Podcast Nr. 14 „Eva’s Geständnisse“: Ab an die Börse!

Eins habe ich verstanden: Habe ich mein Geld auf der Bank, kann es sich in Luft auflösen, so wie wir es weltweit bei der Bankenkrise 2008 erlebt haben. Investiere ich in den Finanzmarkt, bleibt das Geld in meinem Besitz – auch wenn meine Bank pleite gehen sollte. Naja, und da es sowieso keine Zinsen mehr gibt, bleibt mir wohl nichts anderes übrig: Ab an die Börse!

 

Podcast hier bei Spotify hören

Podcast hier bei Soundcloud hören

Podcast hier bei TuneIn hören

Podcast hier bei iTunes hören

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Podcast Nr. 14 „Eva’s Geständnisse“: Ab an die Börse!

  • Reply Jürgen 3. August 2020 at 13:18

    Liebe Eva,
    Dein Geld kann natürlich auch (und besonders) an der Börse verschwinden – habe mit meinen ETFs zwar zeitweise im Frühjahr ca. 30 % verloren, bin aber jetzt schon wieder auf dem Niveau, dass ich im Oktober/November hatte.
    Einzelaktion oder Fonds packe ich wegen Risiko und Kosten sicher nie an…
    Als nächster Schritte shifte ich sicher in ethische Fonds um – wenn auch leider mit geringerer Rendite, aber mein Geld möchte ich ungern lebensfeindlichen Investitionen (Rüstung, Umweltsauereien, Alkohol, Tabak, Pornografie…) zur Verfügung stellen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.