2015: Weiterbildungs-Anbietern für Unternehmen und öffentlich Geförderte geht es gut

Weiterbildung wird immer wichtiger, denn unsere digital vernetzte Welt verlangt danach, ständig auf dem Laufenden zu bleiben. So geht es Akademien und anderen Anbietern von beruflich/ geschäftlichen Weiterbildungen dementsprechend gut. Das zeigt die wbmonitor-Umfrage 2014. Sowohl Betriebe, als auch Karriereinteressierte, Selbstständige und öffentliche Träger (Weiterbildungen, finanziert vor Allem durch Arbeitsagentur/Jobcenter) setzen immer mehr auf Qualifizierungen und berufsspezifische Kenntnisse.

Die wbmonitor-Umfrage 2014 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) ermittelt regelmäßig den „wbmonitor-Klimawert“ durch eine Umfrage bei Anbietern für Weiterbildungen. Dieser Wert lag 2014 so hoch wie seit 2008 nicht mehr.

Bildschirmfoto 2015-01-22 um 14.57.05

Vor Allem Anbieter von betrieblichen Weiterbildungen sind sehr zufrieden, doch auch diejenigen, die auf die Bereitschaft der Teilnehmer setzen, selbst ihre Weiterbildungen zu finanzieren, sind wirtschaftlich gut gestellt.

Einrichtungen, die durch die Arbeitsagenturen/Jobcenter oder durch Mittel von EU, Bund, Ländern und Kommunen finanziert werden, vermelden ebenfalls eine gute wirtschaftliche Stimmung. Das ist ein überraschendes Ergebnis in Anbetracht der stagnierenden Weiterbildungsförderung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das scheint jedoch daran zu liegen, dass viele dieser Anbieter auf Gemischtfinanzierungen setzen – und nicht mehr nur auf arbeitsmarktpolitische Maßnahmen.

wbmonitor ist ein Kooperationsprojekt von BIBB und DIE. Mit einer jährlichen Umfrage bei Anbietern allgemeiner oder beruflicher Weiterbildung will wbmonitor zu mehr Übersicht über die Weiterbildungslandschaft und die Anbieterstrukturen beitragen und aktuelle Veränderungen aufzeigen. An der wbmonitor-Umfrage 2014 beteiligten sich mehr als 2.000 Weiterbildungsanbieter.

Der „wbmonitor-Klimawert“ bildet die Einschätzung der wirtschaftlichen Situation durch die Weiterbildungsanbieter ab. Er berechnet sich in Anlehnung an das ifo-Geschäftsklima aus dem Mittel der Differenzen zwischen den positiven und negativen Urteilen über die gegenwärtige wirtschaftliche Lage sowie die Erwartung in einem Jahr. Die Anbieterangaben werden gewichtet und hochgerechnet.

Weitere Informationen im Internetangebot des BIBB unter www.bibb.de/de/24236.php

 

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.