Home / Social Media / 5 Tipps zum Social Media Redaktionsplan: Konzept, Themen, Organisation

5 Tipps zum Social Media Redaktionsplan: Konzept, Themen, Organisation 0

Ein Social Media Manager ist im Regelfall die typische „Eierlegende Wollmilchsau“. Die Aufgaben setzen sich zusammen aus Marketingstrategie-, Content- und Community-Management. Dabei werden crossmedial mehrere Social Media Plattformen miteinander sinnvoll verbunden. Arbeiten mehrere Social Media Verantwortliche im Team, werden die Aufgaben, Verantwortlichkeiten und To-Do’s miteinander abgestimmt. Über Tools wie Trello, Hootsuite und/ oder Buffer können die Redaktionspläne gemeinsam erstellt und verwaltet werden.

Der Social Media Redaktionsplan

Der Social Media Redaktionsplan muss grundsätzlich berücksichtigen, dass eine langfristige Planung nur sehr eingeschränkt möglich ist. Social Media heißt ja Kommunikation – und die lässt sich nicht wirklich planen. Flexibilität, unternehmerisches Denken, Kreativität und agiles Projektmanagement sind Grundzüge von Social Media – nicht einmal feste Arbeitszeiten sind selbstverständlich, da schließlich das Web 24 Stunden täglich und sieben Tage die Woche aktiv ist.

Am Besten planbar ist Social Media im Bereich Themen- und Content-Planung. Hier kann man durchaus grob über ein Jahr hinweg bestimmte Themen festlegen, die saisonal passen bzw. kommunikative Trends aufgreifen. Erfahrung ist sehr nützlich, um solche Trends zu erspüren. Weiß man zum Beispiel, welche Hashtags bei Twitter besonders beliebt sind zu bestimmten Anlässen, kann man vorbereitet sein und schon einmal visuellen Content (Bilder, Infografiken, Bewegtbilder etc.) erstellen.

Social Media Kampagnen, die ein bestimmtes Ziel verfolgen (zum Beispiel bei einer Produkteinführung) können strategisch gut geplant werden – nach der guten, alten AIDA-Formel: Aufmerksamkeit für das neue Produkt generieren über die verschiedenen Kanäle, Interesse wecken durch Hintergrundinformationen und Emotionen, den Kaufwunsch wecken über Empfehlungen, Influencer-Marketing und berührende Momente, Anreize schaffen für den Kauf. In all diesen Phasen geht es natürlich prinzipiell darum, durch Glaubwürdigkeit, Zugewandtheit, aktive Kommunikation und Dialogbereitschaft die Social Media User für sich zu gewinnen. Jede Social Media Kampagne sollte auch eine Nachbearbeitungsphase berücksichtigen, um die mühsam gewonnenen Kontakte langfristig zu binden und die Beziehungen zu vertiefen.

5 Tipps für den Social Media Redaktionsplan

  1. Die Social Media Strategie: Jeder Social Media Redaktionsplanung gehen Konzept und Strategie voraus: Welche unternehmerischen Ziele werden anvisiert und mit welcher „Persönlichkeit“ agiert Ihr als Marke? Wer sind Eure Personas im Social Web und welche Art von Kommunikation wünschen sie sich von Euch? Welche grundlegende Kommunikationsstrategie bildet die Grundlage aller Aktivitäten? Welches sind die wichtigsten Influencer für Eure Personas? Welche Strategie verfolgen erfolgreiche Social Media Accounts auf welchen Netzwerken? Worin unterscheidet sich die Kultur der verschiedenen Netzwerke?
  2. Anlässe und saisonale Themen: Plant anhand eines ausführlichen Jahresplans gemeinsam die wichtigsten Anlässe und saisonalen Highlights. Legt spannende Themen fest. Legt die zeitliche Abfolge für die Bearbeitung der Themen fest, um frühzeitig agieren zu können. Lernt von den Besten, die ähnliche Lösungen für ähnliche Zielgruppen anbieten wie Ihr selbst. Wann beginnt man damit, Produkte für einen bestimmten Anlass (z.B. Karneval oder Winterschlussverkauf) zu bewerben? Was interessiert die potentiellen Kunden am meisten und wie kann man ihre Herzen gewinnen?
  3. Gruppen-Aktivität und Influencer-Marketing: Legt genügend Maßnahmen fest, um Sicherheit zu erlangen, effizient in der Contenterstellung zu sein und lähmende Team-Diskussionen zu vermeiden – aber bleibt dabei so flexibel wie möglich. Nirgendwo ist die Anpassung an Stimmungen und Befindlichkeiten so gefragt und entscheidend wie im Social Web. Die Menschen wollen ernst genommen werden. Das funktioniert nur in der echten Kommunikationsbereitschaft, die durch Interaktion und wachsende Kontakte und Communities geprägt ist. Agiert in Gruppen und verbindet Euch mit Influencern. Gebt viel und erwartet wenig. Seid wie gute Freunde und zeigt, dass Ihr wirkliches Interesse an Fans und Stakeholdern habt.
  4. Redaktionsmeetings und Tests: Mediendesign, Redaktion und Community-Management sind die drei großen Aufgabengebiete im Social Media Management. Berücksichtigt bei der Erstellung des Social Media Redaktionsplans, welche Ressourcen für welche Bereiche gebraucht werden. Zeit ist in den meisten Social Media Redaktionen der entscheidende Budget-Faktor. Alle drei Aufgabengebiete müssen Hand in Hand gehen und miteinander verschmelzen. Brüche darf es nicht geben. Mindestens wöchentlich muss es Redaktionsmeetings geben, bei denen man sich abspricht und aus den Erfahrungen lernt. Testen, testen, testen ist wichtig, um sich zu optimieren. Selbst nach jahrelanger Erfahrung erlebt man weiterhin laufend Überraschungen. Das, was wirklich gut ankommt und zu Erfolg führt, lässt sich nur bedingt planen.
  5. Zeit für Recherche und Beziehungspflege: Influencer Marketing und Stakeholder Beziehungen sind ebenfalls in gewissem Umfang planbar. Zeit für Recherche, Zuhören und Beziehungspflege gehört täglich in den Redaktionplan. Der Social Media Manager braucht mindestens eine Stunde täglich, um News und Blogs zu lesen und sich mit den Multiplikatoren und Influencern bei Twitter, Instagram, Facebook und Co auszutauschen. Diese Beziehungspflege findet auch offline statt – denn wirklich Vertrauen zueinander gewinnt man nur, wenn man sich auch ab und zu im „echten“ Leben trifft. Blogger sind keine Ware, sie wollen respektiert werden und erwarten Wertschätzung für ihre Leistungen. Ein Social Media Redaktionplan bietet die Möglichkeit, diese Event-Besuche einzuplanen und Beziehungspflege in die tägliche Recherche einzubinden.

Der Social Media Redaktionsplan ist fantastisch, um sich ständig weiter zu verbessern und zu dokumentieren, was sich im Laufe der Zeit verändert. Gutes Monitoring ist die Grundlage, um aus Fehlern zu lernen. Doch ein Redaktionsplan sollte nicht so statisch sein, dass er die eigentliche Aufgabe: „In Echtzeit kommunizieren und aufmerksam lauschen“ übertüncht. Blogcontent lässt sich wunderbar planen – doch Social Media Kommunikation ist die Kunst, mit tausend Bällen zu jonglieren, sich immer wieder überraschen zu lassen und ständig zu lernen. Alles ist in Bewegung, und nur wer mitmacht, ist wirklich dabei.

Einblick in den Alltag eines Social Media Managers: 40-minütiges Interview mit Social Media Manager Sven Schawald vom 20.11.17 – von maaarvinTV

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites