Brigitte Jülich: Das Jahr neigt sich dem Ende zu- und Sie?

Schaffen Sie in den letzten 5- 6 Wochen Ordnung und freuen Sie sich auf das Jahr 2011!
1. Das Zimmer und der Boden:
Wenn Sie Ihr Zimmer schon lange aufräumen wollten, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt.
Alles was auf dem Boden steht, ist gefährdet – ohne Ausnahmen. Sofa, Stühle und Tische voller Zeug werden befreit von dem, was auf ihm liegt. Hier stellt sich rasch eine tief greifende Erleichterung ein.
Verfügen Sie über einen Abstellraum? Auch hier räumen Sie bitte auf. Wandhaken können dabei schnell Ordnung schaffen.

2. Blockade überwinden
Ganz typisch: es fühlt sich „ schwer“ an. Sie haben viele Ausreden um Anzufangen. Zu Beginn einer Aufräumaktion möchten die Betroffenen am liebsten kein einziges Stück wegwerfen.
Sie kennen Ihren inneren Schweinehund. Sonst hätten Sie es ja nicht so schwer. Ich verstehe sie ja vollkommen. Klar – wegen dieser Blockade ist es ja überhaupt zum Chaos gekommen. Holen Sie sich Unterstützung. Nach den ersten drei Sachen die in die blauen Säcke kommen, geht es wie von  selbst. Wenn sie Glück haben kommt jetzt der Wegwerf-Rausch und beflügelt Sie.

3. Jetzt oder?
Schränke räumt man besser ganz aus. Es gibt keine Alternative dazu. In Schubladen sammelt sich so manches. Auch sie sollten komplett leer sein. Dann werden der Schrank, die Schublade etc. geputzt.
Jetzt kann wieder sortiert werden.

4. Sie sammeln doch nicht?
Jeder entwickelt Ausreden, um unbrauchbare Dinge aufzuheben: Unmögliche Kleidungsstücke sind angeblich noch „für den Fasching“, „als Gartenklamotten“  Seien Sie ehrlich zu sich. Ein alter Pulli und eine durchlöcherte Hose reichen als Heimwerker-Outfit! 
Haben Sie Sorge, dass der Schenker der hässlichen „Vase“ zufällig einmal zu Besuch kommen könnte und nach dem guten Stück fragen könnte?

Nehmen Sie als Regel: Wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate  bestimmte Dinge nicht gebraucht haben, könnte das eine Selbsttäuschung sein. Befreien Sie sich von dem schlechten Gewissen– Sie dürfen sich guten Gewissens von dem Plunder befreien. Und falls Tante Henni aus Gelsenkirchen  kommt und nach der Vase fragt: Die fiel beim Staubwischen leider herunter …

5. Sie gewinnen…
Alte Zeitungen, Zeitschriften und auch alte Bücher nehmen nicht nur Platz weg, sondern besetzen auch wertvollen Raum in Ihrem inneren Zeitbudget. Trauen Sie sich und entsorgen Sie ungelesene Zeitungen und Zeitschriften. Verschenken Sie, was Sie möchten. Und wenn es keiner haben möchte, dann ist die Lösung nahe- der blaue Sack  hat Platz.

6. Können Sie so in das Neue Jahr gehen?

7. Viel Spaß in Ihrem „Raum“

Ihre Brigitte Jülich

Die nächsten Termine, Workshops und Seminare der erfahrenen Psychotherapeutin, sowie Klosterwochenenden und Urlaub im Kloster  erfahren Sie hier:

www.erfolgorange.de/termine

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.