Brigitte Jülich: Raus aus der Komfortzone!

Neulich saß ich in der UBahn. Manchmal hört man unfreiwillig ein Gespräch mit. Zwei Frauen unterhielten sich:“ Ich wollte längst mit dem Rauchen aufhören“! „ Es ist ja auch wirklich schwer“. Am Stadtgarten musste ich raus. Aber das Gespräch wirkte weiter.

Was hat das mit der Komfortzone zu tun? Was heißt das konkret?

Die Komfortzone ist die Summe der Dinge, die wir tun, ohne lange nachzudenken sagt Dr. Stefan Frädrich.

Doch so gemütlich ist es leider nicht. Um etwas zu ver-ändern, müssen wir uns anstrengen. Etwas lassen. Einen Plan reifen lassen.

Um nicht zu rauchen, sollten wir uns innere Bilder vorstellen, warum ich es lassen sollte (Sparschwein angefüllt, dafür einen Mini kaufen, neue Klamotten, auf die Malediven fahren …..). Wir können nicht auf Knopfdruck Veränderungen einläuten. Wir könnten versöhnlich mit uns umgehen und mit kleinen Schritten Wechsel aufgreifen.

Es macht glücklich, das Gewohnte zu verlassen!
Probieren Sie es doch bitte einmal aus.

Ihre Brigitte Jülich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.