Bringt Sie die Kollegin noch auf die Palme? Schön, dass Sie wieder dabei sind.

Impression aus B.Jülichs Workshop: 50 Tipps zum Netzwerken

Erfolgscoach Brigitte Jülich: In der letzten Woche habe ich die ersten Schritte der TA, der Transaktionsanalyse erklärt. Wir haben über das Eltern-Ich,  das kritische Eltern-Ich, das Erwachsenen-Ich, das Kindheits- Ich, das reaktiv-angepasste Kindheits-Ich und das rebellische Kindheits-Ich gesprochen. Heute führe ich die TA weiter aus.

Ein weiteres praktisches Beispiel für Sie:

Stellen Sie sich vor. Ihr Chef oder Ihre Chefin kommt auf Sie zu und sagt: „ Wie kommen Sie dazu, so ein fehlerhaftes Angebot rauszuschicken?“

Wie reagieren Sie? Haben Sie eine Idee? Könnte: „ Oh, das tut mir Leid. Ich dachte, das wäre so in Ordnung“ eine mögliche Antwort sein? Diese Transaktion ist konfliktfrei, da Reiz und Reaktion auf gleichlaufenden Linien verlaufen. Dieses Gespräch könnte endlos so weitergehen. Sie haben zwar den Konflikt vermieden, leider wirken Sie dabei nicht kompetent und souverän!

Impression aus B.Jülichs Workshop: 50 Tipps zum Netzwerken

Impression aus B.Jülichs Workshop: 50 Tipps zum Netzwerken

Nun schauen wir uns die Reaktion aus dem rebellischen Kindheits-Ich an:

Eine Reaktion könnte sein: „ Was kann ich dafür, wenn man hier nicht in Ruhe arbeiten kann.“ Bei dieser Dreieck-Transaktion( EL-K-K) treten Missverständnisse auf. Dahinter könnte ein versteckter Angriff stecken. Der Vorwurf könnte heißen: „Wenn Sie dafür sorgen würden, dass ich in Ruhe arbeiten kann, würde so etwas nicht passieren.“

Die Reaktion aus dem kritischen Eltern-Ich hilft auch nicht weiter.

Sie könnten in dem Fall sagen:“ Dann hätten Sie mir klare Anweisungen geben müssen.“ Können Sie sich vorstellen, dass diese Reaktion so richtig ärgerlich macht?

Die Reaktion aus dem Erwachsenen-Ich:

Sie könnten sagen: „ Was stimmt daran nicht?“  Diese Aussage entschärft die Konfliktsituation nicht unbedingt. Sie ignoriert den Ärger. Ihr Chef oder Ihre Chefin könnten eine andere Reaktion erwartet haben. Hier an dieser Stelle könnte der Vorgesetzte noch wütender werden und sagen: „ Was daran nicht stimmt? Wie lange arbeiten Sie denn schon hier? Also, wenn Sie das immer noch nicht wissen, dann kann ich Ihnen auch nicht weiterhelfen!“

Aber es könnte auch sein, dass Sie durch Ihre Frage sein Erwachsenen-Ich stimulieren und er aus dem Erwachsenen-Ich antwortet.  Obwohl hier eine gekreuzt Transaktion passiert, wäre hier die Möglichkeit, den Dialog auf einer anderen Ebene zu führen.

(Ganz schön schwierig, oder? sagt Brigitte Jülich)

Immer wieder wird auch das Gefühl angesprochen. Eine andere Reaktionsmöglichkeit akzeptiert das Gefühl, baut Brücken und entschärft Situationen. Wenn Sie kritisiert werden und die Kritik aus dem kritischen Eltern-Ich kommt, dann reagieren Sie am besten aus dem Erwachsenen – Ich.

Der Satz: „ Ja, das ist ärgerlich“ klingt wie eine Feststellung und akzeptiert die Gefühle des Vorgesetzten. Es stimuliert das Kindheits-Ich und bietet die Möglichkeit für Vorgesetzte, leichter in das Erwachsenen-Ich zu wechseln.

Sie brauchen sich dadurch nicht zu entschuldigen. Sie vermeiden Schuldzuweisungen und sagen außerdem die Wahrheit. Es ist ja auch für Sie ärgerlich, dass Sie den Bericht noch einmal überarbeiten müssen. Durch diesen zweiten Satz leiten Sie die Sachebene ein und erhalten Informationen, um den Bericht zur Zufriedenheit zu überarbeiten.

Schauen Sie sich doch Ihr Reaktionsmuster daraufhin noch einmal an. Wenn Sie kritisiert werden, reagieren Sie mit dem angepassten Kindheits-Ich? Das wäre dann die Programmierung, die Sie ändern könnten. Das könnte das innere Stopp-Schild sein. Wenn Sie den Ich-Zustand bemerken, reflektieren Sie die Situation. Möglicherweise kommen Sie so dann direkt ins Erwachsenen-Ich.

Stärken Sie Ihr Erwachsenen-Ich. Legen Sie sich kleine Reaktionspausen zu. Atmen Sie und reagieren Sie dann erst ins Erwachsenen-Ich. So werden Sie souveräner und stärken Ihre Position.
Eine souveräne Reaktion ist ein Handeln aus einer Position der Stärke. Das bedeutet, dass Sie Verantwortung für Ihr Tun übernehmen. Wunderbar. Zeigen Sie Ihre Größe!

Eine wunderbare  Zeit wünscht Ihnen

Ihre Brigitte Jülich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.