Home / Social Media / Content-Marketing: Lohnt sich das überhaupt?

Seit 2011 ist die Anzahl an Blogbeiträgen um 800 Prozent gestiegen – und das allein bei WordPress! Monatlich gibt es rund 70 Millionen Blogbeiträge weltweit, eine gigantische Menge. Doch nur die wenigsten Unternehmen und StartUps sind in der Lage, sich diese Flut an Inhalten auch nur im Entferntesten auszumalen. Vielleicht hilft es, sich vorzustellen, dass vor jedem Geschäft in der Innenstadt jemand steht, der Werbezettel und Flyer verteilt an die Passanten. Was würde mit uns armen Passanten passieren? Wir würden die Kapuze hochziehen und sehen, dass wir fortkommen.

Was ist die Aufgabe von Content-Marketing?

Die richtige Frage lautet, was man tun kann, um über Content-Marketing gewinnbringende Ziele zu social-1958774_640erreichen. Gewinnbringende Ziele heißt nicht, möglichst viele Aufrufe, Shares und Likes zu sammeln – gewinnbringende Ziele heißt, das eigene Unternehmen zu stärken und dessen Vitalität mit Content-Marketing zu unterstützen. Unternehmen sind lebende Organismen: Sie brauchen Pflege, Nahrung, Herausforderungen, ein förderliches Biotop, Fortpflanzung, Widerstandskraft und ein organisches Wachstum. So wie ein Wald müssen die einzelnen Organismen harmonisch zusammen arbeiten, um kräftig und gesund zu sein. Content-Marketing kann dazu beitragen, es ist bestenfalls ein Teil der ganzheitlichen Marketingstrategie.

So wie ein Landwirt ein Zusammenspiel aus verschiedenen Entscheidungen und Aktivitäten braucht, um seine Ernte langfristig und nachhaltig gewinnbringend zu verkaufen, so brauchen Unternehmen im Marketing das Zusammenspiel aller Aktivitäten aus Produktentwicklung, Preisgestaltung, Distribution und Kommunikation, um in unserem schnelllebigen Markt zu bestehen – und Kommunikation passiert heute nun mal bei den meisten Unternehmen und Organisationen zu 80 Prozent online. Also im Content-Marketing!

Was genau ist Content-Marketing?

Im weitesten Sinne ist Content all das, was wir an Inhalten ins Web bringen. Ob Texte, Social Media Posts, Bilder, Videos oder Tonbeiträge, ob pdf’s, Präsentationen, Landingpages oder E-Mails – alles Content.

Welche Ziele können mit Content-Marketing verfolgt werden?

Jedes Unternehmen, jede Organisation hat individuelle gewinnorientierte Ziele. Die NGO will Mitstreiter und Spenden generieren, das Restaurant will gut verzehrende Gäste, motivierte Mitarbeiter und Kunden-Empfehlungen, die Behörde will ein harmonisches, effektives Zusammenspiel mit den Bürgern.

Content-Marketing kann dazu auf vielfältige Weise beitragen – doch Content-Marketing ist durchaus sehr aufwändig und dementsprechend teuer! Bildet man Social Media Manager von Firmen aus, muss man im Folgenden häufig die traurige Erfahrung machen, dass diesen motivierten Mitarbeitern durch das Alltagsgeschäft kaum Zeit bleibt für gutes Content-Marketing. Schlimmstenfalls werden in wenigen Minuten ein paar Mal in der Woche bei Facebook irgendwelche Sätze und Bilder hochgeladen – und ansonsten passiert überhaupt nichts.

Oder ein Unternehmen beauftragt eine Agentur mit Content-Marketing, um bei Google besser gerankt zu sein – und die Agentur beauftragt Texter, die nach bestimmten Themen und Keywords Content für Blog bzw. Website produzieren. Das sind zwar häufig sehr hochwertige Beiträge – doch diese haben nichts mit dem Unternehmen zu tun. Und bei der gigantischen Anzahl an Content fragen sich alle Beteiligten zunehmend, ob durch diese keyword-orientierten Texte überhaupt noch Suchmaschinenoptimierungserfolge zu erzielen sind. Müssen wir da nicht ganz neu denken?

Lohnt sich also Content-Marketing?

Häufig hat Content die Funktion, den potentiellen Kunden/ Mitarbeiter/ Lieferanten/ Influencer von sich und den eigenen Produkten zu überzeugen. So kann ein Unternehmensberater durch seinen Content die Vermutung eines Gründers bestätigen, dass er genau der richtige für die Gründungsbegleitung ist. Oder ein Autor kann über guten Content den potentiellen Leser davon überzeugen, das Buch wirklich zu kaufen. Oder ein Unternehmen kann einen potentiellen neuen Mitarbeiter davon überzeugen, sich wirklich zu bewerben.

Content kann Aufmerksamkeit erzeugen, Interesse wecken, Wünsche aktivieren und Leads (Kontaktanbahnungen) generieren. Content kann langfristig das Image befördern, Communities versammeln und Netzwerke optimieren. Über Content können Kooperationen gebildet und virale Reichweite aufgebaut werden. Content kann Begeisterung auslösen und emotionale Bindung schaffen. Content ist eine mächtige Waffe im Kampf um Aufmerksamkeit, Partner und Kunden – doch allein für SEO ist es nur noch in Nischen effektiv.

Wie kommt man zu einer sinnvollen Content-Marketing-Strategie?

Das Einzigartige und Problematische an einer Content-Strategie ist, dass die Währung aus Zeit, Können, Leidenschaft und unternehmerischen Denken besteht. Je nach definiertem Ziel sind unterschiedliche Fähigkeiten gefragt. So ist es für ein Industrieunternehmen mit speziellen Produkten genial, wenn ein fachlich kompetenter Mitarbeiter Expertenbeiträge schreibt, die potentielle Kunden oder Fachjournalisten interessiert – auch wenn das insgesamt womöglich nur eine Zielgruppe von 20 Leuten ist!

Ein supportorientiertes Unternehmen mit erklärungsbedürftigen Produkten ist gesegnet, wenn ein empathischer Social Media- und Content-Marketing-Manager den Kunden über Facebook und Blog Fragen beantwortet, sammelt und sinnvoll strukturiert. Das kann nicht nur zu begeisterten Kunden führen, sondern auch zur wertvollen Entlastung des Unternehmens!

Und ein Power-Seller kann geschickt sein keywordoptimiertes Produktbeschreibungs-Management mit Blog-Content und YouTube-Videos verbinden – und viel für die Sammlung von Bewertungen tun über E-Mails und Social Media.

Also lohnt sich Content-Marketing?

Content-Marketing kann man nicht kaufen wie Werbung. Content-Marketing ist nichts weiter als Spam, wenn es keinen echten Mehrwert für den Adressaten bringt. Und Content-Marketing ist nichts weiter als eine „gute Tat“, wenn damit keine gewinnorientierte Ziele definiert werden. Doch wenn Ziele, Können und Leidenschaft Hand in Hand gehen, ist und bleibt Content-Marketing die Grundlage für Kommunikationsmarketing im Web.

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit manufaktur34

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

One thought on “Content-Marketing: Lohnt sich das überhaupt?

  1. Ein sehr guter Artikel, der kurz und knapp die Herausforderungen aber auch die Chancen aufzeigt. Nur durch Qualität und Fokus ist man in der Lage aus der Masse herauszustechen. Content Marketing heisst aber auch nicht Text-Ads in Newsletter zu buchen, sondern wirklich Inhalte zu erstellen, die Mehrwert bieten. Umso wichtiger ist es als Marketer seine Persona(s) zu kennen und diese erfolgreich zu adressieren. Mein Rat ist es, nehmen Sie sich Spezialisten, die sich in Ihrem Thema auskennen und auch journalistisch gut sind. Denn Sie schreiben für Menschen, für Ihren neuen Kunden, für denjenigen, der eine Lösung für sein Problem sucht und nicht ein Produkt XYZ.
    Michael Bernau (NetPress)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites