Die Körperhaltung entscheidet übder die Attraktivität. Schlechte Haltung schadet bei Geschäftsbeziehungen

Eine gesunde, ausdrucksstarke Haltung ist entscheidend für den beruflichen bzw. geschäftlichen Erfolg. Je aufrechter und gerade ein Mensch sich hält, desto mehr steigt der Grad der Attraktivität. Selbst schlanke junge Frauen wirken unattraktiv, wenn sie sich gebeugt halten oder schlaff auf der Kante des Bürostuhls sitzen. Einige Tipps zur guten Körperhaltung:

Überall auf der Welt reagieren die Menschen gleich auf Körperhaltungen. Der gerade Gang und das aufrechte Sitzen werden als attraktiv, gesund und selbstbewusst wahrgenommen, der schlaffe Gang und die gebeugte Haltung zeugen von Unterwürfigkeit, Angst und mangelndem Selbstvertrauen.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine gute Körperhaltung im Alltag zu trainieren. Gerade Büroarbeiter können sich angewöhnen, immer die ganze Sitzfläche auf dem Bürostuhl auszufüllen – und nicht nach vorn zu rutschen. Die Unterarme sollten bis zum Ellenbogen auf dem Tisch aufliegen und nicht aufgestützt werden. Eine kleine Karikatur am PC kann dabei unterstützen, sich ständig selbst zu ermahnen.

Eine gute Übung ist es, sich vor einen Spiegel zu stellen und bewusst in die Gerade zu bringen. Dabei sollte man sich vorstellen, der Kopf werde von einem unsichtbaren Faden nach oben gezogen. Dabei kann man sich selbst mit Sätzen suggestiv beeinflussen wie: „Ich bin ein aufrechter, kerzengerader Mensch“ oder „Ich gehe und stehe aufrecht und halte meine Muskeln in Spannung“.

Immer, wenn man im Stehen irgendwo wartet, sei es an der Kasse oder an der Bushaltestelle, kann man die Zeit nutzen, um die Haltung zu verbessern. Dafür richtet man sich zu voller Größe auf und legt die Hände an die Hosentaschen. Wie ein Cowboy schiebt man unsichtbare Revolver ein Stück nach hinten und dreht die Oberschenkel ein wenig nach außen.

Die Aufrecht-Haltungs-Übungen wirken durchaus auch psychologisch. Wenn der Mensch gerade und aufrecht steht, steht er zu sich, wird offener, der Welt zugewandter und aufmerksamer. Wenn es dann noch gelingt, ab und zu mit angewinkelten Unterarmen die Hände nach oben geöffnet zu halten, wird man selbst schnell feststellen, dass man sich wohl und sicher fühlt. Gerade für Vorgesetzte und Unternehmer eine zwingend notwendige Haltung im „wilden Dschungel“ des Business…

Quelle: Weltonline

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.