Evernote: Social Media Manager brauchen es für Recherche und Arbeiten in Projekten

Evernote ist einer der bekanntesten Dienste im Internet. In der Basis-Version ist die „Notizen-Verwaltung mit Suchfunktion“ kostenlos. Evernote ist vernetzt mit vielen Tools und Plattformen – z.B. mit Hootsuite, Feedly,  Dropbox… Heißt, man kann Fundstücke aus allen möglichen Tools und Apps bei Evernote speichern – und das synchron in allen vernetzten Geräten: Smartphone, Tablet, Desktop. Doch warum ist Evernote gerade für Social Media Manager so ein zentrales Instrument?

Der Social Media Manager wird tagtäglich von Informationen und News überschwemmt. Da gibt es die technischen NotizenErweiterungen, da gibt es die Netzwerke mit Kunden, Partnern, Wettbewerbern, Bloggern und Influencern, da gibt es spannende Veranstaltungen und Website-Eindrücke, die man unbedingt archivieren will. Jeder Social Media Manager kennt wohl die Verzweiflung, etwas im Web wiederfinden zu wollen – und es einfach nicht zu finden!

Social Media Manager arbeiten häufig in Teams an Projekten und Kampagnen. Facebook, Twitter, Blog und visuelle Tools gehen Hand in Hand. Es gilt auf der einen Seite, guten Content zu erstellen – und auf der anderen Seite, ein wertvoller Dialogpartner zu sein. Doch wie soll man dieses Chaos an Informationen und Inspirationen händeln? Ablegen ist weniger das Problem – als es wiederzufinden! Und wie soll man über die vielen Website-Links, pdf’s, Bilder und Texte diskutieren? E-Mails sind da wohl die schlechteste Wahl, und Alternativen des kollaborativen Arbeitens sind nicht so flexibel wie Evernote. Denn welches Angebot kann schon Texte, Dokumente, Websites und Bilder gleichberechtigt behandeln?

Evernote ist einfach deshalb so genial, weil die Suchfunktion auch bei Bildern, Dokumenten, Präsentationen und abgespeicherten Websites funktioniert. Es ist nicht nötig, sich ein umfassendes Ordnersystem zu überlegen – man kann sich auf diese Suchfunktion verlassen. Einzelne Notizbücher können mit Teams geteilt und gemeinsam bearbeitet werden.

Trotzdem ist Evernote nicht Jedermanns Sache. Dadurch, dass das Tool extrem komplex ist und man Zeit braucht, um die Funktionen zu verstehen und zu nutzen (zum Beispiel die Frage, wie man in Evernote Website-Inhalte mit dem Textmarker markiert und mit Anmerkungen versieht) kann es ermüden. Social Media Manager sollten sich allerdings auf jeden Fall mit Evernote auseinandersetzen, da es gut sein kann, dass der souveräne Umgang mit dem Recherchetool im Job vorausgesetzt wird. Also einfach ein bisschen Geduld und Durchhaltevermögen zeigen, gerade bei Evernote gilt klar die Devise: „Übung macht den Meister“.

Hier eine Video-Anleitung von Evernote und der Zusatzfunktion „Web-Clipper“ – einfach mal probieren!

Bildquelle: pixabay_FirmBee

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.