Existenzgründung als Freiberufler: Tendenz steigend, vor allem bei Unternehmensberatern und Ingenieuren

Wie das Handelsblatt berichtet, steigt die Zahl der Freiberufler in Deutschland weiter an. Der Bundesverand der Freien Berufe (BFB) hat eine Statistik veröffentlicht, nach der die Zahl der freiberuflich Tätigen im Zeitraum eines Jahres um fünf Prozent zugelegt hat. Waren es im Januar 2008 eine Millionen, sind es im Januar 2009 nochmals 53.000 selbständige Freiberufler mehr.

Zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden von Angehörigen der freien Berufe – gemeinsam mit ihren 2,9 Millionen Angestellten – erwirtschaftet. Dabei sind die klassischen Freiberufler, wie Anwälte, Ärzte oder Architekten, weniger für die Zuwächse verantwortlich. Bei Anwälten geht die Zahl der Gründungen sogar zurück. Nur Steuerberater zeigen wachsende Gründungszahlen.

Im Wachstum begriffen sind hingegen die Gründungen in Branchen wie Unternehmensberatung und Ingenieurwissenschaften. Das ist darauf zurückzuführen, dass viele Unternehmen ihr Stammpersonal verkleinern und Leistungen von externen Freiberuflern erbringen lassen. Vom Controlling bis zur Konstruktion wird gerne der selbständige Fachmann auftragsbezogen beschäftigt – gerade Ingenieure erfahren nicht selten, dass ihr Arbeitgeber ihnen vorschlägt, sich selbständig zu machen und danach gegen Honorar weiter zu arbeiten.

Freiberufler können zwar höhere Honorare erhalten als Angestellte. Doch als typische „Einzelkämpfer“ sind sie vielen Risiken ausgesetzt. Der BFB fordert deshalb, dass sich die Steuer-, Sozial- und Gesundheitspolitik stärker nach den Bedürfnissen der Selbständigen, Freelancer und Freiberufler ausrichtet.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.