Facebook Tipp Nr. 3 für Selbstständige: Facebook Notizen – der praktische „Ersatz-Blog“

Facebook Notizen sind nur Wenigen bekannt. Doch es könnte vernünftig sein, sich mit dem Thema zu beschäftigen, wenn man Facebook als Marketing-Kanal nutzt. Denn tatsächlich bieten „Facebook Notizen“ so Einiges, was nicht durch Posts, Bilder oder Videos ersetzt werden kann. Die Notizen haben sich seit August 2015 zu einer „Social-Blog-Plattform“ gewandelt, die sowohl mit dem persönlichen Profil – als auch mit der Fanpage gestaltet werden können. Doch lohnen sich Facebook Notizen? Und findet diese überhaupt jemand? Darüber berichtet unser heutiger Tipp: Facebook Notizen!

Anleitung: Wie aktiviere ich den Bereich „Facebook Notizen“ auf der Fanpage?

Eva Ihnenfeldt Coaching Social Media

Eine Facebook-Notiz von Eva Ihnenfeldt mit ihrem Coaching-Angebot

Um den Reiter „Notizen“ zu aktivieren, gehe auf der Fanpage links zum Menüpunkt „Reiter verwalten“. Dort kannst Du verschiedene Apps (Reiter) hinzufügen, die dann links für Fanpage-Besucher zugänglich sind. Klicke bei „Notizen“ auf „App hinzufügen“. Nun kannst Du von der Startseite der Fanpage aus Notizen hinzufügen, bearbeiten und löschen, indem Du auf „Notizen“ klickst.

Wenn Du eine Notiz hinzufügen möchtest, öffnet sich ein Editor. Du kannst direkt ein Headerfoto hochladen, kannst die Notiz mit einer Headline ausstatten und einen Text schreiben. Neben dem Textfeld erscheint in blassgrau ein Pluszeichen, um Bilder hochzuladen oder ein Video einzubetten.

In der Textbearbeitung kannst Du Überschriften setzen, Aufzählungen einfügen, die Schriftart bearbeiten, Zitate einsetzen. Links können ebenfalls eingefügt werden. Man kann Facebook-Freunde im Text markieren. Wenn Du mit der Bearbeitung fertig bist, kannst Du entscheiden, wer bei der Veröffentlichung die Notiz sehen kann: Die Öffentlichkeit, Deine Freunde, nur Du selbst, oder noch anders benutzerdefiniert.

Anleitung: Wie aktiviere ich den Bereich „Facebook Notizen“ in meinem persönlichen Profil?

Im Grunde genommen ist ist die Notiz-Funktion im persönlichen Facebook-Profil genau so wie auf der Fanpage. Auf der Profilseite bei „Mehr“ steht ganz unten „Abschnitte verwalten“. Es öffnet sich ein Fenster und man kann auswählen, welche Bereiche im Profil angezeigt werden sollen (Ist übrigens auch sinnvoll, um z.B. die „Gefällt mir“ Angaben zu verbergen, falls man Facebook öffentlich sichtbar nutzt). Dort klicke „Notizen“ an. Nun kann ein Profilbesucher bei „Mehr“ auf Deine Notizen klicken – oder er/sie sieht Deine Notizen im Info-Reiter. Bei „Abschnitte verwalten“ kannst Du Deine „Notizen“ nach oben schieben, sie sind dann direkt unter Info – Freunde – Fotos. Weiter nach oben schieben kann man die Notizen leider nicht.

Wichtig: Notizen bearbeiten funktioniert nur am Desktop: Vom Tablet oder Smartphone aus ist dies nicht möglich.

Warum sollte ich „Facebook Notizen“ aktivieren?

Schön wie ein „echter“ Blogbeitrag: Zunächst einmal ist so eine Notiz schön, wenn sie veröffentlicht wird. Sie erscheint im Newsfeed, kann geliked, kommentiert, geteilt werden. Klickt man die Notiz an, öffnet sie sich als Overlay. So wird aus einem Facebook-User oder Fanpage-Administrator ein Blogger. Facebook Notizen haben keine Zeichenbegrenzung und können attraktiv gestaltet werden. Das Problem ist nur: wer sieht das schon? Ohne dass man begleitend etwas tut für die Facebook-Notizen, wird sie nur dann jemand entdecken, wenn sie frisch veröffentlicht werden. Denn kaum Jemand kommt auf die Idee, den Reiter anzuklicken. Doch direkt nach Veröffentlichung landen sie automatisch im Newsfeed.

Man kann längere Texte über Facebook-Notizen sammeln: Wichtig und wirklich nützlich ist, dass man Texte über Facebook Notizen sammeln kann. Da man keine Sorge wegen Duplicate Content (doppeltem Inhalt auf mehreren Plattformen) haben muss, kann man zum Beispiel interessante Pressemitteilungen dort archivieren – oder besondere Videos mit einem Text versehen über Facebook Notizen zusammenfassen. Und natürlich kann man auch alles Andere besonders Lesenswerte bei den Google Notizen für die Ewigkeit festhalten. Facebook-Posts landen ja in Windeseile im Newsfeed in die Versenkung – Facebook Notizen sind immer weiter zusammengefasst findbar und mit einem Klick in Gänze zu öffnen.

Man kann Facebook Notizen auf externen Seiten verlinken: Last but not Least kann man der URL (Internetadresse) zu den Facebook Notizen einen kleinen Ersatzblog realisieren. Ist natürlich nicht zu vergleichen mit einem richtigen WordPress-Blog, doch wer wird schon Blogger!

Im persönlichen Profil die Abonnenten berücksichtigen

Für Dein Marketing ist es nur wichtig, dass Du in den Einstellungen angibst, dass Deine Profil-Abonnenten alle Updates von Dir sehen dürfen. Wenn Du das nicht freischaltest, können nur Facebook-Freunde den Link zum „Facebook-Blog“ – also zu den Notizen – öffnen. Alle anderen landen auf einer Aufforderung, Dir doch eine Freundschaftsanfrage zu senden.

Du kannst die URL zu den Facebook-Notizen in Deinem Xing-Profil verlinken (z.B. beim Motto), Du kannst es ab und zu mal twittern, Du kannst auf der Website schreiben: Schaut doch mal in unseren Facebook-Blog.

Was Facebook auf längere Sicht mit den Facebook-Notizen plant, wissen wir nicht. Ich würde vorsichtshalber alle Facebook-Notizen auch in Word abspeichern, falls die Funktion (die es übrigens schon seit 2010 gibt – nur nicht so attraktiv) abgeschafft werden sollte. Man weiß ja nie. Ich weiß noch, wie Xing plötzlich die Xing-Themen abschaltete, das war sehr ärgerlich für alle Xing-Blogger.

Zwei Beispiele für Facebook-Notizen

Und da kleine Unternehmen auch ihr persönliches Profil (mit öffentlicher Abonnenten-Freischaltung) für Marketing nutzen können, sind die Facebook-Notizen im persönlichen Profil vielleicht noch interessanter als die auf der Fanpage. Nur immer dran denken: Laut Facebook AGB dürfen wie unser Profil nicht als reine Werbeplattform nutzen. Das würde gegen die Regeln verstoßen und könnte schlimmstenfalls dazu führen, dass das Profil gelöscht wird.

  • Hier ist der 1. Teil der kleinen Serie „Facebook Tipps für Selbstständige: Freundesliste verbergen!
  • Hier ist der 2. Teil der kleinen Serie „Facebook Tipps für Selbstständige: Fanpage mit Profil kombinieren
  • Hier ist der 3. Teil der kleinen Serie „Facebook Tipps für Selbstständige: Facebook Notizen nutzen

 

 

 

 

 

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Facebook Tipp Nr. 3 für Selbstständige: Facebook Notizen – der praktische „Ersatz-Blog“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.