„Glück ist, am Abend dankbar auf den Tag zurückzublicken“(Nina Sandmann) meint auch Erfolgscoach Brigitte Jülich

„Warum in aller Welt mache ich das eigentlich?“
Meist fragen wir uns das erst, wenn wieder alles zu viel wird, wenn jemand zum x-ten Mal unsere Gutmütigkeit ausnutzt oder wenn trotz Rieseneinsatz nur ein Zwergengewinn herausspringt. Höchste Zeit, mal grundsätzlich nachzudenken. Jetzt in der Urlaubszeit sollten wir uns wieder mal in Frage stellen!

Von der Falle der eigenen Motivation

Die meisten Dinge tun wir, ohne groß darüber nachzudenken. Vieles hat sich eben einfach so „eingebürgert“. Aber haben Sie mal überlegt, was Sie eigentlich dazu antreibt? Das ist nämlich etwas, was wir uns selten, wenn überhaupt, fragen.

Wir brauchen gar keine Psychoanalyse zu betreiben, um unseren Motivationen auf die Spur zu kommen. Ein bisschen Nachdenken reicht für den Anfang:

  • Wollen wir reich und berühmt werden? Eher selten! Und falls doch, beginnen Sie noch heute mit der Umsetzung.
  • Müssen wir jemandem imponieren?
  • Wollen wir selbst etwas erreichen, oder soll etwa ein anderer auf uns stolz sein?
  • Möchten wir bloß keine Fehler machen, und wenn ja, warum?
  • Oder treibt uns vielleicht der Neid dazu an, das zu haben, was die Nachbarn, die Kollegen oder die Freunde haben?
  • Die Freude an der Sache ist auch ein Antrieb, ein fabelhafter sogar. Glückwunsch, wenn es so ist!

Ohne Motivation tun wir gar nichts. Aber wir sollten dringend einmal überprüfen, ob sie uns vielleicht eine Falle stellt. Erreichen wir denn tatsächlich, was wir uns heimlich vorgaukeln? Umso besser, wenn wir zufrieden sind. Die entscheidende Frage lautet:

  • Tut der Antrieb gut?
  • Oder ist er ein Kolbenfresser, ein festgefressenes Programm, das den Motor bremst, anstatt ihn schnurren zu lassen?

Dann sollten Sie mal an einen Austausch denken!

Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Zeit mit vielen guten Gedanken und schließe für heute mit:
„Das Gewissen ist eine Uhr, die immer richtig geht. Nur wir gehen manchmal falsch.“
Erich Kästner deutscher Schriftsteller (1899 – 1974),

Ihre Brigitte Jülich

Dieses Mal gibt es auch etwas zu gewinnen:
Gewinnen kann, wer ein ehrliches Feedback zur neu gestalteten Homepage (Umprogrammierung und Farbmanangement Karen Falkenberg) sendet.

 www.erfolgorange.de
Und zwar bis zum 31. August  2012 an [email protected].
Bescheid kommt! Die Einsender Nr. 3 und 10 werden gewinnen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.