Google-Update: Algorithmus bevorzugt lokale Angebote

Panda, Penguin, Venice – Google macht es den SEO-Agenturen zur Zeit nicht leicht. Besonders der aktuelle Algorithmus-Update sorgt in der Szene für Kopfschmerzen, werden Suchergebnisse jetzt doch nach dem lokalen Standort des Internet-Benutzers angezeigt.

Ab sofort ist es also nicht nur wichtig, ob man mit einem Google-Account oder ohne die Suchmaschine befragt – Google bezieht zukünftig den Standort des Suchenenden als Rankingfaktors mit ein. Lokale Treffern werden dabei bevorzugt angezeigt und tauchen in den ersten Ergebnisanzeigen auf. Wie genau das funktioniert lässt sich nur vermuten. Jedoch: da der Browser immer die IP  des suchenden Rechners mitschickt, in der der Standort des Rechners verschlüsselt ist könnte Google diese Informationen herausziehen und die Suchergebnisse dann optimal auf den Standort anpassen. Wer also in Köln nach einem Maler sucht, erhält zukünftig andere Ergebnisse als der, der in Rostock sucht.

Drei Punkte sind es wegen denen das neue Google-Update bei SEO-Agenturen Migräneanfälle verursacht: Es gibt kein einheitliches Ranking mehr. Allenfalls bietet Google an, den Standort zu verändern. Dies könnte man natürlich jeweils für die einzelnen Suchbegriffe tun, der Aufwand allerdings steht in keinem Bezug zum Ergebnis. Dann wäre da die Frage, worauf man jetzt optimieren soll. Globales Ganze? Regionaler Bezug? Müssen schon vorhandene Webseiten von global auf lokal geändert werden? Und die letzte Frage: Wie reagieren die Toolanbieter auf das Update? Wer Sistrix, XOVI oder Searchmetrics verwendet konnte bisher sicher sein, dass die Daten verlässlich waren. Dies ist jetzt nicht unbedingt mehr der Fall.

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

www.homo-narraticus.de

3 thoughts on “Google-Update: Algorithmus bevorzugt lokale Angebote

  • Reply Sascha Blank 3. September 2012 at 14:45

    Das gilt aber nicht pauschal für jeden Begriff. Bei vielen Keys bzw Branchen ist das nicht der Fall.
    Ich würde das nur für bestimmte Branchen, die einen lokalen Fokus haben, wie eben Bäckereien, Friseure usw, sinnvoll finden. Aber teilweise wird das auch bei Branchen gemacht die man evtl. auch einfach überregional angezeigt bekommen will. Ich hoffe sehr das Google das noch reguliert, da dies teilweise wirklich nicht förderlich ist und die SERPS meiner Meinung nach verschlechtert.

    Die Toolanbieter haben ja relativ zügig reagiert und bieten Abfragen für lokale Großstädte an. Wer das mehr selektieren will muss über die Standortänderung manuell suchen und prüfen.

    Fakt ist aber das alle die LOKAL optimiert haben nun in den betroffenen Branchen Vorteile haben. Wenn ich auf ein Key wie „Online Marketing Dortmund“ optimiert habe und dort auf dem 1. Platz bin, werde ich automatisch auch unter Eingabe „Online Marketing“ im Standort Dortmund auf die Top Positionen kommen.

    • Reply Eva Ihnenfeldt 4. September 2012 at 09:09

      Lieber Sascha, ganz herzlichen Dank für diese fachkundige Ergänzung 🙂

  • Reply Sascha Blank 19. September 2012 at 16:08

    Les ich ja jetzt erst 🙂 Gern geschehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.