Google Zeitachse aktivieren, damit Deine Liebsten immer wissen, wo Du bist

Wir alle wissen, dass Google unser Verhalten aufzeichnet, analysiert und für seine Interessen nutzt. Zwar ist es möglich, über „Google MyActivity“ einzuschränken, was im eigenen Konto sichtbar ist – aber die eigentlichen Daten bleiben natürlich beim Suchmaschinengiganten. Ebenso ist es beim Bewegungsprofil. Unsere Smartphones zeichnen als Wegbegleiter ständig auf, an welchem Standort wir uns befinden – doch können wir selbst auch diese Daten einsehen, speichern und teilen? Ja, das ist möglich über Google Maps und die so genannte Zeitachse. Wir können sogar unseren Liebsten die Möglichkeit geben, jederzeit zu sehen, wo wir uns gerade befinden.

Bild von Photo Mix auf Pixabay 

Ich selbst nutze schon seit Sommer 2014 den Luxus, dass ich auf meinem Smartphone tagebuchähnlich verfolgen kann, an welchen Orten ich mich an welchem Tag befand. Sollte mich die Polizei einmal befragen, wo ich um wieviel Uhr am 4. Dezember 2016 war, öffne ich die Google Zeitachse (bzw. Standortverlauf) in meinem Google-Konto – und zack, ist alles klar.

Wo findet sich die Google Zeitachse?

Im Browser findet sich die Zeitachse in den Google-Aktivitätseinstellungen (dazu braucht man allerdings ein Google-Konto und ein mobiles Gerät, das mit Google Maos verbunden ist). Man kann den Standortverlauf dort auch sehr leicht deaktivieren – was nützlich sein kann, wenn man nicht möchte, dass jemand aus der Familie nachschauen kann, wo man wann war. Auf dem Smartphone findet man die Zeitachse, indem man Google Maps öffnet und oben rechts auf dem Profilicon „Meine Zeitachse“ öffnet. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass dieses Bewegungstagebuch ständig mitläuft! Man kann es allerdings auch auf dem Smartphone abschalten. Dann kann kein Unbefugter heimlich darauf zugreifen.

Wenn die Google Zeitachse nicht funktioniert

Ich selbst hatte einige Monate lang das Problem, dass meine Zeitachse nicht mehr funktionierte. Dachte zunächst, das wäre ein Bug, bis ich endlich darauf kam, dass mein Smartphonewechsel dafür verantwortlich war. Die Zeitachse blieb auf meinem Huawei-Handy aktiv (das nur noch ausgeschaltet daheim lag) und mein neues Google Pixel blieb stumm. Ich musste das neue Gerät aktivieren – seitdem funktioniert es wieder einwandfrei.
Tipps von Alexis Schmidt, wenn die Zeitachse nicht mehr anzeigt wird

Die Liebsten einbeziehen in das eigene Bewegungsprofil

Es gibt einige Gründe, warum man sich dafür entscheiden könnte, die Liebsten für das eigene Bewegungsprofil freizuschalten. Eltern könnten zum Beispiel überprüfen, ob das heranwachsende Kind unterwegs in Sicherheit ist. Beziehungspartner/In könnte eine Freigabe über den Standortverlauf erhalten, um Eifersucht vorzubeugen. Ältere Menschen könnten ihren Kindern den Standortverlauf übermitteln, damit diese sich keine Sorgen um ihre umtriebigen Eltern machen.

Ich habe ein schönes Video gefunden das zeigt, wie man seine Freunde zeotweise oder dauerhaft freigibt für den eigenen Standortverlauf – und diese im Gegenzug auch ihre eigene Zeitachse freigeben können. Am Ende dieses Videos gibt es noch einen Extra-Tipp für Menschen (wie mich) die gern vergessen, wo sie ihr Auto geparkt haben 😉 Das hat mir gut gefallen…

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.