Greifen Sie lieber zur Pellkartoffel! Erfolgscoach Brigitte Jülich rät zu den 10 Tops der Beziehungspflege

Stellen Sie sich doch ganz einfach vor, Sie hätten bei sich daheim alle versammelt: Ihre Freunde, den Freundeskreis, die Verwandten, mit denen Sie in Kontakt stehen. Wer gehört dazu, und wie viele Menschen sind insgesamt gekommen? Anschließend kalkulieren Sie, wie viele Abende Sie bräuchten, um jeden Ihrer Freunde 1-mal im Monat zu sehen. Oder wie viele Wochenenden es Sie im Jahr kosten würde, alle Auswärtigen zu besuchen bzw. einzuladen. Das ist unrealistisch. Verabschieden Sie sich von Ihren Ansprüchen – und damit auch von Ihrem schlechten Gewissen.

1. Wer liegt Ihnen am Herzen
Fragen Sie sich beim Gedanken an all Ihre Freunde: Wer davon liegt mir besonders am Herzen? Verabreden Sie sich mit Ihren 2 allerbesten Freunden gleich fürs nächste halbe Jahr in regelmäßigen Abständen – für Abende bzw. für ganze Tage. Auch wenn gelegentlich noch etwas dazwischenkommt: Sie werden sich dadurch häufiger sehen, als wenn Sie immer kurzfristig nach einem gemeinsamen freien Termin fahnden.

2. Quetschen Sie keine private Abendverabredung in eine beruflich übervolle Woche

3. Verabreden Sie sich zu Zeiten, in denen Sie genug Luft für ein geselliges Beisammensein haben.
Quetschen Sie keine private Abendverabredung in eine beruflich übervolle Woche. Sind die Abende prinzipiell eher ungünstig, treffen Sie sich morgens statt abends. Mein persönlicher Favorit: ein gemeinsames Frühstück; danach fährt jeder an seinen Arbeitsplatz.

4. Auch ohne große Events kann gemeinsam verbrachte Zeit schön sein.
Das Highlight sollte die Begegnung selbst sein, nicht die aufwändige Bewirtung, für die Sie stundenlang in der Küche standen, oder der Kilometerrekord bei Ihrer Radtour.

Lieber Pellkartoffeln als ein 5 Gänge Menü.

5. Geben Sie leer gewordene Freundschaftsrituale auf.
Es langweilt Sie, mit Ihren 4 früheren Kolleginnen, Freundinnen etc. jedes Mal nur alte Anekdoten auszutauschen? Trauen Sie sich, solche Kontakte einschlafen zu lassen, oder schlagen Sie einen neuen Modus vor, z. B. erst Kino, dann Essen.

6. Entwickeln Sie Rituale.
Schauen Sie nach dem Sport für eine halbe Stunde bei der Freundin /dem Freund vorbei. Rufen Sie den Gartenliebhaber unter Ihren Freunden an, wenn Sie die erste Blüte sehen oder der erste Apfel reif ist. Bringen Sie Ihren früheren Nachbarn jedes Jahr ein Tütchen Weihnachtskekse vorbei.

7. Geburtstage nicht in der Masse untergehen lassen.
Rufen Sie bei Geburtstagen morgens (kurz) als Erster an. Bringen Sie den Blumenstrauß nicht am Geburtstag vorbei, sondern 2 Wochen später. Schreiben Sie Ihren Familienrundbrief nicht zu Weihnachten, sondern im Frühjahr oder Sommer.

8. Schweigen darf sein.
Stehen Sie dazu, dass Sie in Ihrer beruflichen Stressphase abends keine Lust mehr hatten zu telefonieren. Und gestehen Sie dies auch anderen zu, ohne es als Zeichen für mangelndes Interesse zu werten. Umso leichter können Sie jederzeit wieder zum Telefon greifen und von sich hören lassen. Das gilt besonders auch für Ihr beruflich motiviertes Netzwerk.

9. Runter vom Sofa.
Kopieren Sie beim Überspielen Ihrer digitalen Bilder auf den PC Fotos von sich bzw. von Ihren Lieben in einen separaten Ordner auf der Festplatte. Dann haben Sie immer Bilder zur Hand, das Sie als Anlage beifügen können, wenn Sie eine private Mail schreiben.

10. Ein extra Tipp noch an die Männer:
Pflegen Sie Ihre Kontakte selbst, statt das an diverse Frauen in Ihrem Leben wie Partnerin, Mitarbeiterin etc. zu delegieren.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Woche,

Ihre Brigitte Jülich

 

2 thoughts on “Greifen Sie lieber zur Pellkartoffel! Erfolgscoach Brigitte Jülich rät zu den 10 Tops der Beziehungspflege

  • Reply Jürgen 3. Juli 2012 at 20:28

    Danke für die klaren, ja klärenden Worte zur Beziehungspflege.

    Auch habe ich mich über das Video und die schließende Worte suaheli gefreut. asante sana

  • Reply Brigitte Jülich 25. Juli 2012 at 10:32

    Lieber Jürgen,

    entschuldige, dass ich erst heute Dankeschön sage. Und viel Vergnügen mit der Beziehungspflege wünscht Brigitte Jülich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.