Immer mehr Deutsche gehen ins Fitness-Studio

Die Deutschen legen immer mehr Wert auf Gesundheit und Fitness: trotz Wirtschaftskrise legen Fitnesstudios weiter zu. Dabei ist festzustellen, dass zum Einen die Discounter ihre Marktanteile vergrößern konnten, zum Anderen aber auch der Premiumbereich Zuwächse verzeichnet. Nur die mittleren Preiskategorien mit Beiträgen von 30 bis 50 Euro monatlich müssen Verluste hinnehmen. Ein Überblick:

Bei den Discountern ist McFit der Branchenführer (700.000 Mitglieder). Für 16,90 Euro können die Mitglieder an Maschinen trainieren. Weitere Angebote wie Kurse oder Sauna fehlen allerdings. Dafür haben die McFit-Studios 24 Stunden am Tag geöffnet – was bei den Kunden gut ankommt.

Easy Sports (Rang acht) zählt zu den wachstumsstärksten Anbietern der Branche. Das im Jahr 2006 gegründete Unternehmen konnte 208 einen Mitgliederzuwachs von 50 Prozent verzeichnen – und kommt nun auf 38.500 Mitglieder. Für einen Monatsbetrag ab 20 Euro gibt es zusätzlich zum Maschinentraining auch Sauna und Kurse – das soll die höheren Beiträge ausgleichen.

Clever Fit, eine weitere Discount-Kette, konnte ebenfalls die Mitgliederzahlen auf immerhin 35.000 verdoppeln. Das bedeutet Rang neun in Deutschland. Für Preise ab 19,90 Euro bietet Clever Fit auch Sonnenbänke und ein Vibrations-Trainingsgerät, das speziell Muskeln aufbauen hilft.

Im Gegensatz zu McFit gehen Easy Sports und Clever Fit auch in Städte mit weniger als 80.000 Einwohnern. Doch gerade darunter leiden traditionelle Studios, die als Einzelunternehmen betrieben werden. Diese haben es schwer gegenüber den Großanbietern , da sie preislich nicht mithalten können. Preise von 30 bis 50 Euro monatlich sind gerade gegenüber Neukunden kaum noch zu vermitteln.

Doch Premiumanbieter für Besserverdiener haben keine Probleme. Fitness First zum Beispiel, in Deutschland Nr. 2, bietet Mitgliedschaften ab 50 Euro monatlich an. Die Clubs verfügen über „Black-Label-Bereiche“ mit separatem Eingang und eigener Sauna für Kunden, die bis zu 120 Euro im Monat zahlen.

Auch der Münchner Anbieter Body + Soul verzeichnet Zuwächse.  Dieser Premium-Fitness-Betreiber konnte die Mitgliederzahl im Jahr 2008 um 60 Prozent auf insgesamt 17.650 erhöhen. Neben Sauna und Pool biete der Club auch Kletterwände und Geräte, die die Trainingsdaten der Kunden speichern können. Die Monatsbeiträge beginnen bei 70 Euro.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.