Live-Videos bei Facebook ohne Zeitbeschränkung – auch 24 Stunden am Tag!

Bisher konnte man maximal 90 Minuten lange Live-Videos bei Facebook erstellen – nun ist das Zeitlimit gefallen. Das heißt, dass es möglich ist, durchgehend live auf der Facebook-Plattform mit einer Übertragung zu sein: Ob aus dem Garten, aus dem Call-Center, am Computer mit einem LetsPlay-Gamer-Video… Natürlich darf man weiterhin keine Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte verletzten, doch ansonsten ist viel möglich. Hier eine Anleitung, wie Facebook Live-Videos funktionieren:

In Deutschland wird Facebook Live nach und nach ausgerollt. Heute (Ende Mai 2016) funktioniert auf meinem Android Smartphone nur die Live-Übertragung von der SteadyNews-Fanpage aus – in meinem persönlichen Profil ist die Funktion noch nicht vorhanden. Ebenfalls noch nicht vorhanden ist die interaktive Weltkarte für Livestreamings, die über die Facebook Apps Navigationsleiste angesteuert werden kann. Bei iOS-Geräten scheint auch in Deutschland schon alles aktiviert zu sein? Die Features werden auf jeden Fall auch für Android nach und nach ausgerollt.

Anleitung für Facebook Live-Videos

Fanpage_SteadyNews

Auf der SteadyNews-Facebook-Fanpage schon möglich: Die Live-Übertragung mit dem entsprechenden Icon starten

Livestreaming mit Facebook ist ganz einfach. Man geht auf der eigenen Seite in das Status-Feld (bzw. auf „Posten“) und klickt auf den Icon „Live-Übertragung starten“. Im nächsten Schritt kann man dem Video einen Titel und eine Beschreibung hinzufügen, bevor man auf den Start-Button drückt. Außerdem kann man auswählen, ob das Live-Video öffentlich sichtbar ist – oder welche Freunde es sehen können.

Während der Live-Übertragung können die gewünschten Zielgruppen bei Bedarf kommentieren – und man kann dann natürlich auch diese Kommentare live beantworten. Wenn die Übertragung beendet ist, bleiben die Kommentare stehen. Man kann während der Übertragung sehen, wie viele Zuschauer dabei sind – und welche Freunde. Falls ein Kontakt unangenehm wird, kann man den konkreten Zuschauer über die Kommentarfunktion blockieren.

Man kann jederzeit die Übertragung beenden und das Video speichern. Es ist dann für die eingestellte Zielgruppe weiterhin sichtbar. Natürlich kann man es – wie jeden anderen Beitrag – bei Bedarf auch wieder löschen. Wenn die interaktive Weltkarte auch in Deutschland freigeschaltet ist, können Facebook-User sich in Live-Steamings auf der ganzen Welt zuschalten. Die Punkte auf der Weltkarte zeigen an, wo gerade so ein Live-Streaming stattfindet – und je größer dieser Punkt ist, desto mehr Zuschauer sind dabei.

Der Unterschied zu Twitters Periscope liegt zum Einen darin, dass man die Zuschauer bei Facebook passgenau auswählen kann – und dass das Facebook-Video dauerhaft bleibt. Bei Persiscope sind die Livestreaming-Videos nach einem Tag wieder verschwunden.

Man sieht, dass sich über die vielen neuen Livestreaming-Portale durch die Hintertür ein neues TV-Erlebnis etabliert. Natürlich werden die allermeisten öffentlich verfügbaren Videos entsetzlich langweilig sein, doch da es mit Sicherheit auch bald die Möglichkeit geben wird, über Facebook-Ads als Web-TV-Produzent Werbeeinnahmen zu erzielen, wird es Kreative geben, die spannende Formate ins Netz stellen werden – Formate, bei denen die User live interagieren können. Man darf also gespannt sein, was sich da entwickelt. Opas Kino ist auf jeden Fall zunehmend in Gefahr…

Quelle: Computerbild_Livestreaming ohne Zeitlimit

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.