Schreibt die 4 P des Marketings um!

Dies fordern die Autoren des „Social Trends Report 2013“, der bei Bazaarvoice erschienen ist. Die klassischen 4 P des Maketings (Product, Place, Price, Promotion) müssten im Zeitalter der Vernetzung neu definiert werden. Begründung: Der Kunde habe die Regeln neu aufgestellt.

So leben Marken mehr allein durch ihr Produkt, sondern durch jeden Kontakt, den der Kunde mit dem Unternehmen hat. Daraus folgern die Autoren: Marken müssen Erlebnisse anbieten – nach Möglichkeit hilfreiche, gewinnbringende und einzigartige. Diese Erlebnisse lassen sich nicht auf den Webauftritt der Marke allein reduzieren schlussfolgern die Autoren. Auch beim Ort müsse man sich vom Denken in Kanälen verabschieden. Unternehmen müssten sich auf vielen Plattformen mit den Kunden vernetzen. Zudem braucht es flexible Liefermodelle – etwa online bestellen und in die Filiale vor Ort liefern lassen oder im Laden kaufen und nach Hause bringen lassen.

Nur Marken, die aus Sicht des Kunden für einen Mehrwert sorgen könnten allenfalls ein Preispremium verlangen. Kunden können jetzt die Versprechen der Marke und der Unternehmen nachprüfen und reagieren wenn diese nicht erfüllt werden. Grundlegend hat sich auch die Promotion gewandelt: Waren bisher die Marken alleine für das Senden von Botschaften und das Planen von Kampagnen verantwortlich übernimmt mehr und mehr der Kunde hier eine tragende Rolle. Kundenmeinungen sind jederzeit für andere verfügbar.  Deshalb müssten erfolgreiche Marken danach streben, ihre Kunden dazu zu bringen, ihre „Werbeinhalte“ zu verbreiten. Dies gelinge jedoch nur, wenn die Kunden entsprechende positive Erfahrungen machten und die Chance hätten, diese auch mit anderen zu teilen.

Den vollständigen Report gibt’s hier.

4 thoughts on “Schreibt die 4 P des Marketings um!

  • Reply Jeden Dienstag News für Existenzgründer, Selbständige, Unternehmen und Berater - Business-Academy-Ruhr 12. Juni 2013 at 10:52

    […] der Tastatur Wörter, Abkürzungen, Schlagwörter kennzeichnen und so zu Meta-Tags machen… – Schreibt die 4 P des Marketings um! Dies fordern die Autoren des “Social Trends Report 2013″, der bei Bazaarvoice erschienen ist. […]

  • Reply Michel Grippekoven 13. Juni 2013 at 13:37

    JEin – das war ja die – glaub´ ich – einzige halbwegs offene
    Frage im Social-Media-Seminar:

    1. Ersetzt SoMe das klassische Meffert-Marketing? („..that´s all what´s left from
    marketing..“) (glaub ich nicht)

    2. Kommt es hinzu zu den 4 P´s? (nö)

    3. Ist es einem P unterzuordnen? Zb. der Produktpolitik oder
    der Promotion? (das könnte von mir sein..
    ;o))

    3. Oder steckt es in allen vier Bereichen irgendwie drin?
    (meinte der Dozent..)

    Bin gespannt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.