Spirituelle Unternehmensführung: Vom „Chef“ zum „Katalysator?

Eberhard Wagemann hat für die SteadyNews einen weiteren Gastbeitrag geschrieben – diesmal widmet sich der Entrepreneur- und High-Performance-Entwickler aus Berlin dem Thema „Führungskräfte“. In einer Zeit, in der immer mehr Innovationsstärke und Flexibilität von Unternehmen verlangt wird, ist es nicht leicht, sich als Führungskraft zu verwirklichen. Was ist, wenn die Mitarbeiter nicht mehr den/die Vorgesetzte/n in im übergeordneten Management sehen – sondern auf Augenhöhe kommunizieren und mitentscheiden wollen? Was ist wenn die Geschäftsführung vom erfahrenen Manager agiles Arbeiten verlangt – auch wenn dieser gute Erfahrungen mit dem Top-Down-Führungsstil gemacht hat?

Eberhard Wagemann beschreibt die neue Führungskraft als Kultivierer, Katalysator – auch als Coach oder Mentor seines Wirkungsbereichs. Wie das alles mit der Bezeichnung „Spirituelle Unternehmensführung“ zusammenpasst – und warum Führungskräfte eine Menge von Laotse lernen können bei ihrem Weg zum kongruenten Menschenführer – das alles wird HIER verlinkt, wenn der Artikel am Donnerstag online ist. Danke schön Eberhard Wagemann!

Eberhard Wagemann beim High Performance Jahrestraining – „Die Zukunft ist frei“

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.