Studie: Social Media beeinflusst immer mehr das Kaufverhalten

Stellen Sie sich vor: Es ist Sonntag nachmittag, 16 Uhr. Plötzlich knallt in Ihrem frisch gebauten Einfamilienhaus die Hauptsicherung im Erdgeschoss raus, nichts geht mehr. Da Sie erst seit anderthalb Jahren in dem Ort leben, kennen Sie noch keine Handwerker – wie finden Sie nun den richtigen Elektriker? Die Google Suche nach „Elektriker – Ihr Städtename“ ergibt über 20.000 Treffer – bei Google Orte finden Sie insgesamt 10 Elektro-Betriebe. Drei davon haben eine Website – Bewertungen/ Rezensionen gibt es überhaupt nicht. Wie entscheiden Sie sich?

Ihre Entscheidung kann teuer und/ oder katastrophal sein, das wissen Sie. Einfach den ersten Eintrag bei Google Orte zu Elektrikernehmen, erscheint doch ein bisschen leichtsinnig. Also studieren Sie die drei Websites, vergleichen die Aktualität, die Inhalte und das Layout. Hätte einer der Elektriker noch Rezensionen und eine gepflegte Social Media Präsenz bei Facebook, Xing oder Twitter, würde die Entscheidung noch leichter fallen – so bleibt die elektronische Visitenkarte: Die Homepage…

Wie der online-repräsentative „Social Media-Atlas 2015/2016“ der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna zeigt, steigt tatsächlich der Einfluss von Social Media auf die Kaufentscheidung. Befragt wurden 3.518 Internetnutzer, online-repräsentativ nach Alter, Geschlecht und Bundesland, ab 14 Jahren.

Obwohl erst wenige Unternehmen Social Media für ihre Reputation, für Kundengewinnung und Kundenbindung nutzen, hat sich schon ein Drittel der Social Media Nutzer aufgrund von Bewertungen bzw. Einträgen in sozialen Netzwerken für ein Produkt oder eine Dienstleistung entschieden. Immerhin jeder Vierte hat schon einmal eingekauft, weil Werbung in sozialen Medien ihn überzeugt hat. Die komplette Studie mit allen Ergebnissen kann unter http://www.faktenkontor.de/faktenkontor-studien/ gegen eine Schutzgebühr von 280,- Euro zzgl. MwSt. bestellt werden.

Unternehmen tun also gut daran, sich mit Social Media zu beschäftigen und Wege zu finden, soziale Netzwerke für sich effektiv einzusetzen. Es ist davon auszugehen, dass in Branchen mit starkem Wettbewerb Social Media mehr und mehr zum entscheidenden Vorteil wird: Kunden wollen sehen, ob ein Unternehmen dialogbereit ist, den Servicegedanken hochhält und Sympathie und Vertrauen ausstrahlt.

Ach, übrigens: Der Fall mit dem Stromausfall und der Hauptsicherung war für den beauftragten Elektriker schnell gelöst: Das Kaninchen hatte ein Kabel durchgeknabbert…

Quelle: finanzen.net

Bildquelle: pixabay_jarmoluk

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Studie: Social Media beeinflusst immer mehr das Kaufverhalten

  • Reply Newsletter der SteadyNews vom 5. April 2016 - Steadynews | 14. April 2016 at 14:31

    […] Studie: Social Media beeinflusst immer mehr das Kaufverhalten Stellen Sie sich vor: Es ist Sonntag nachmittag, 16 Uhr. Plötzlich knallt in Ihrem frisch gebauten Einfamilienhaus die Hauptsicherung im Erdgeschoss raus, nichts geht mehr. Da Sie erst seit anderthalb Jahren in dem Ort leben, kennen Sie noch keine Handwerker – wie finden Sie nun den richtigen Elektriker… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.