Twitter nutzen mit Tweetdeck? Volle Kontrolle über Twitter-Accounts

Das, was der „Facebook Seitenmanager“ als App leisten will: Im Team professionell die Facebook Fanpage verwalten – das ist Tweetdeck für Twitter. Allerdings gibt es einen großen Unterschied: Tweetdeck funktioniert nur auf dem Desktop, Apps sind leider nicht verfügbar. Trotzdem bietet Tweetdeck viele Vorteile, wenn man professionell mit Twitter arbeitet, und die will ich im Folgenden kurz vorstellen. Teams sollten allerdings etwas vorsichtig sein, wie Bernhard Jodeleit betont – Datensicherheit und eine geschützte Privatsphäre ist anscheinend für die einzelnen Teammitglieder nicht wirklich gegeben.

Anleitung für Tweetdeck

Tweetdeck ist ein Ordnungssystem, mit dem man Struktur in die bunte Twitterwelt und die vielen Tweets bekommen kann. Tweetdeck gehört direkt zum Unternehmen Twitter und ist ein Dashboard, mit dem sämtliche Twitter-Aktivitäten steuern kann.

Mit Tweetdeck kann man mehrere Twitter-Accounts über das eine Dashboard verwalten. Tweetdeck gibt es nur in der Desktop-Version – für Smartphone und Tablet gibt es keine Apps.

https://tweetdeck.twitter.com/

  • In der Voreinstellung sieht man im Tweetdeck drei Spalten: die Timeline, Notifications (Erwähnungen), Messages (direkte Nachrichtungen). Verwaltet man mehrere Twitter-Accounts, kann man auch mehrere Timelines gleichzeitig verfolgen. Man kann auch mehrere Nutzer hinzufügen und so als Team einen Twitter-Account verwalten.
  • Man kann Such-Rubriken zu einzelnen Schlagworten oder auch Hashtags hinzufügen. Man kann über Tweetdeck twittern und Tweets zeitlich planen. Interessant ist eine Rubrik (column) zu +Followers. Dort kann man direkt verwalten, welche Twitteraner einem neu folgen und kann überprüfen, ob es „echte Menschen“ sind und ob das Interesse wohl beidseitig ist.
  • Mit Mentions kann man Erwähnungen zu bestimmten Accounts (zum Beispiel zum eigenen) in einer eigenen Rubrik sehen. In den Einstellungen kann man Tweetdeck vom Layout aus nach Wunsch anpassen.
  • Man kann Tweets von Tweetdeck aus zeitlich planen, Bilder hinzufügen, mit mehreren Nutzer den Account redaktionell bespielen.

Interessant ist noch den Unterschied zu beobachten zwischen Rubriken mit Schlagworten (zum Beispiel SocialMedia) und Rubriken mit Hashtags (also #SocialMedia). Manchmal ist es wirklich von Vorteil, sich alle Tweets mit den entsprechenden Worten anzeigen zu lassen – und nicht nur die mit Hashtag gekennzeichneten.

Video-Tutorial auf deutsch vom TutorialCenter – danke schön dafür!

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.