Home / Social Media / Wie kann ich BarCamps und andere SocialMedia-Veranstaltungen finden?

Wie kann ich BarCamps und andere SocialMedia-Veranstaltungen finden? 0

Immer wieder wird an mich die Frage von frisch ausgebildeten Social Media Managern herangetragen, wie sie in ihrer Region einen Überblick darüber erhalten, welche interessanten Veranstaltungsformate es gibt – und wie sie dementsprechende Hinweise auf neue Veranstaltungen erhalten. Events im Bereich Digital Business, Digital Innovation, Online-Marketing und Social Media (Digitale Marketing-Kommunikation) sind für jeden Profi extrem wichtig, da sich sehr viel bewegt im „Neuland“, und da Netzwerke die Grundlage dafür sind, erfolgreich zu sein und hinzuzulernen. Doch da es verschiedene Formen, Communities und Themenbereiche gibt, liegen die Veranstaltungshinweise nicht gebündelt vor. Doch mit ein bisschen Recherche und Struktur lassen sie sich bündeln:

Es gibt für verschiedene Ziel/ – und Intreressensgruppen verschiedene Formate. Unterscheiden lassen sich dabei im Groben

  • Veranstaltungen für Social Media Aktive
  • Veranstaltungen für Software-Entwickler
  • Veranstaltungen für Online-Marketing-Profis
  • Veranstaltungen für StartUps
  • Veranstaltungen speziell für Kultur, Social und Nachhaltigkeit
  • Veranstaltungen für Personalentwickler, Berater und Unternehmer
  • Veranstaltungen für Investoren

BarCamps

Häufig überschneiden sich die Zielgruppen bei Veranstaltungen zum „digitalen Wandel“. Gerade bei BarCamps ist es häufig so, dass der Community-Effekt sehr Social Media Eventsentscheidend ist – und so friedlich vereint Marketing-Experten, Agenturen, Entwicker, NGO’s und Berater zusammenkommen und über verschiedene Themen und Entwicklungen aus der digitalen Welt diskutieren. Bei BarCamps ist das Prinzip, dass zu Beginn der Konferenz Jeder ein Thema anbieten kann – und je nach Resonanz der Teilnehmer Raumgröße und Uhrzeit der Session festgelegt werden. Manche BarCamps haben Themenschwerpunkte – andere sind völlig offen. Gab es vor einigen Jahren noch sehr wenige, sehr große BarCamps (sie oft schon nach wenigen Minuten mit weit über 100 Plätzen ausgebucht waren), hat sich zwischenzeitlich die Lage entspannt. BarCamps sind fast immer sehr erschwinglich und werden über Sponsoren finanziert. Auch das enstspricht der BarCamp-Kultur: Finanzielle Hürden soll es für Teilnehmer nicht geben, Sponsoren gehören zur BarCamp-Kultur wie das Brötchen zum Burger

Wie finde ich BarCamps in meiner Region?

Über Google: Wenn ich den Begriff „BarCamp“ kombiniere mit den Suchergebnissen aus dem letzten Monat/ den letzten Monaten, erhalte ich schon einmal einen ungeordneten Überblick über BarCamps, die in der nächsten Zeit starten – oder die kürzlich veranstaltet wurden. Das empfiehkt sich auch deshalb, weil einige BarCamps etwas anders bezeichnet werden (wie das Content-Strategy-Camp in Dieburg), und nur im Teaser der begriff „BarCamp verwendet wird. Durch die zeitliche Einschränkung der Suche kommt man schon weiter. Und natürlich kann man noch eine nahe gelegene Metropole zum Begriff hinzufügen – auch das kann zum gewünschten Ergebnis führen.

Über Twitter: Bei twitter.com/barcampliste kann ich laufend von neuen BarCamps erfahren. Der Twitteraccount wird sehr gut gepflegt (Stand Mai 2016). Schade ist natürlich, dass ich keine Regionen und Schwerpunkte direkt filtern kann, aber über Hashtags in Kombination mit #barcamp ist es bei Twitter auch gut möglich, Themen und/ oder Regionen zu ermitteln. Zum Beispiel mit #barcamp #dortmund.

Per Internet-Portal: Tatsächlich gibt es im Webseiten, die BarCamps gelistet haben. Zwar kann man nicht erwarten, dass dort eine vollständige Übersicht vorhanden ist – doch es ist schon bewundernswert, wie bemüht die Betreiber sind, uns über BarCamps und andere „Unkonferenzen“ zu informieren:

www.barcamp-liste.de/

t3n.de/news/grosser-barcamp-ueberblick-alle-488972/

Auch als Facebook-Fanpage gibt es eine BarCamp-Liste: www.facebook.com/BarcampListe/

Veranstaltungen für Entwickler/ „Techies“

Waren zu Beginn der Web 2.0 Szene noch alle Beteiligten über BarCamps vereint, haben die Softwareentwickler sich rasch eigene Formate aufgebaut, da immer mehr Marketing-Experten die Themen bei BarCamps dominierten – und die Produktentwickler/ Programmierer zu kurz kamen. Softwareentwickler sind ganz besodners auf Konferenzen und Treffen angewiesen, da die technische Entwicklung extrem rasant ist.

Außerdem haben die „Erfinder und Ingenieure der digitalen Welt“ das Problem, kundengerecht und marktgerecht zu arbeiten. Kunden verstehen nicht, wie komplex digitale Projekte sind, und klassiche Unternehmensstrukturen passen nicht zum Projektmanagement, das Entwickler brauchen. Vor Allem die Agile-Bewegung ist sehr aktiv und lebendig – auf Öffentlichkeit und „virales Marketing“ der Veranstaltungsformate legt diese Zielgruppe allerdings keinen Wert. Man muss schon ein bisschen kreativer sein, um Veranstaltungen für Entwickler zu finden:

Per Google: Bei Google ist es hilfreich, den Suchbegriff „Agile“ einzugeben – mit zeitlicher Such-Einschränkung. Ich kann „Konferenz“ hizufügen – und/ oder meine Region. Es ist überwältigend, wie viele Formate, Stammtische, Meetings und Konferenzen es in Deutschland gibt. Hat man ein passendes Format gefunden, kann man sich meistens in eine Verteiler eintragen, um über bevorstehende Veranstaltungen informiert zu werden. Veranstaltungen fü5r Entwickler weredn meistens über Facebook, Eventbrite oder Xing organisiert.

Online-Marketing-Konferenzen

Online-Marketing-Veranstaltungen haben häufig ihren Schwerpunkt in der Welt der Agenturen und Marketing-Abteilungen: Suchmaschinenoptimierung, Facebook Marketing, Google Adwords, Analyseverfahren, BigData, Affiliate, Monitoring-Tools und andere Schwerpunkte rund um Werbung und Conversion-Rate sind Themen bei den vielen Online-Marketing-Formaten. Häufig sind hochwertige Online-Marketing-Veranstaltungen kostspielig – kein Wunder, hier geht es nicht um „gesellschaftsrelevante“ Themen – sondern ums knallharte Geschäft.

Man findet Online-Marketing-Veranstaltungen über Google, über Facebook und acuh über Twitter. Die Auswahl ist riesig – hat man ein passendes Format gefunden, trägt man sich in den Verteiler ein und wird über weitere News garantiert informiert (schließlic wollen die Veranstalter möglichst viele Teilnhemer und zahlende Kunden).

StartUp-Events

Auch wenn es lange nicht so wenig Existenzgründer wie heute (Stand Mai 2016) in Deutschland gegeben hat, blüht die StartUp-Szene in vielen Regionen Deutschlands – vor Allem in den Metropolen Berlin, Hamburg, Köln/ Düsseldorf, Ruhrgebiet, Frankfurt und München. Weitere Regionen in den alten und neuen Bundesländern kommen hinzu. Dort, wo es eine lebendige StartUp-Szene gibt, gibt es auch zahlriche Events. Diese können durchaus auch informeller Natur sein! Man trifft sich zum Kickern, in CoWorking-Spaces, zu kulturellen Events und natürlich zum Feiern. Überall, wo es Hochschulen gibt, ist es wahrscheinlich, dass es auch eine (wenn auch vielleicht kleine) StartUp-Szene gibt. Sobald man hier den „roten Faden“ gefunden hat, trägt man sich in Verteiler ein und wird über Facebook, Eventbrite, Xing oder Newsletter informiert.

Häufig bieten Wirtschaftsförderungen Gründer-Stammtische und Gründer-Events an. Erkundigen kann man sich auch über Hochschulen.  Einige Events bundesweit findet man bei StartUpBrett: www.startupbrett.de Für alle StartUps rund um das Ruhrgebiet ist der Eventkalender der www.ruhrgruender.de/ Pflicht.

Es ist erstaunlich, was sich selbst in kleineren Städten in der StartUp-Szene tut. Man entdeckt es alelrdings meistens erst dann, wenn man ganz gezielt „StartUp“ bzw. „Existenzgründer“ mit dem eigenen Städtenamen bzw. der Region kombiniert. Als Beipsiel sei die relativ unbedeutende Stadt Witten im Süden des Ruhrgebiets genannt: Ausgehend von der privaten Universität Witten/ Herdecke mit dem sehr innovativen Ansatz bilden sich in Witten viele Projekte und Gründungen – wie Co-Working-Space Gemeinschaften und einem eigenen Accelerator-Programm. www.ezw.de/ Also einfach mal googlen, staunen – und sich in die entsprechenden Verteiler eintragen, um stets aktuell informiert zu sein.

Noch einige Tipps zum Auffinden von Veranstaltungen im Bereich „Digitaler Wandel“

SocialBar 002

Gerade kleinere Events sind oft extrem konstruktiv und schaffen wertvolle Kontakte

Zu Social Media gibt es neben den BarCamps noch die feststehenden Formate:  „Twittwoch“, den „Social Media Club“ und „Webmonday“. Für alle anderen Bereiche und Themenschwerpunkte muss man ein wenig forschen – doch das Angebot ist reichhaltig – zumindest in den Metropolen Berlin, Hamburg, Rhein/ Ruhr, Frankfurt und München. Xing-Gruppen können weiterhelfen, aber auch Facebook-Gruppen zu den entsprechenden Themen. Bei Twitter kann man häufig die Veranstalter der Formate finden und ihnen folgen – so hat man wieder eine Unterstützung, um die nächsten Termine nicht zu verpassen. Gottseidank wird es immer mehr zur Selbstverständlichkeit, Blog und Newsletter anzubieten. Denn die E-Mail-Benachrichtigung ist definitiv immer noch allen anderen Informationskanälen überlegen. Viel Erfolg bei der Recherche – und vielleicht bis bald auf einem Event!

Herzlich

Eva Ihnenfeldt

 

 

Bildquelle: pixabay_geralt

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites