Wohin am Wochenende im Ruhrgebiet? Zum Hohenstein in Witten!

Spielplatz auf dem Hohenstein in Witten

Goldener Oktober: in diesem Jahr wird der Monat seinem Namen wirklich gerecht. Ein golden sanftes Licht taucht die Natur, die jetzt langsam zur Ruhe kommen will, in ihr feierlichstes Licht. Doch ist es nicht schön, auch einmal fern der bekannten Spazierwege einen neuen Ausflugsort kennen zu lernen? Gerade jetzt ist der Hohenstein in Witten – zwischen Bochum, Hagen und Dortmund, ein besonders reizvolles Ausflugsziel am Wochenende – mit der ganzen Familie.

Die Anfahrt ist unkompliziert, da Witten von Autobahnen umgeben ist, und auch die Parkflächen sind fast immer ausreichend. In den Navi gibt man am besten ein : „Witten, Hohenstein 32“ – dann wird man über eine steile Kopfsteinplasterstraße durch den Wald hoch zum Parkplatz geführt – direkt vor das Haus Hohenstein, ein Hotel mit Restaurant. Von dort aus ist es nur ein kurzer Fußweg bis zur weitläufigen Hohenstein-Wiese: mit Wasser-Kletterspielplatz für die Kleinen, Tischtennisplatten und genügend Platz zum Fußballspielen, und natürlich Platz für Decke, Picknickkorb und Buch.

Spielplatz auf dem Hohenstein in Witten

Spielplatz auf dem Hohenstein in Witten

Bevor man es sich bei Kaffee und Kuchen dort gutgehen lässt, ist natürlich ein Waldspaziergang eingeplant: ob man nur 30 Minuten mit kleinen Kindern spazieren gehen will – oder stundenlang wandern: alles ist von hier aus machbar. Und langweilig wird es den Kleinen auch nicht, denn direkt um die Liege- und Spielwiese herum ist das Ziegengehege mit Streichelmöglichkeit, sind die Wildschweine und die Rehe, alle ganz zahm und alle ganz nah gelockt werden können mit Futter aus dem Automaten.

Geht man über die Wiese, landet man am Bergerdenkmal, welches man besteigen kann. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick Richtung Ruhr mit dem beeindruckenden Wasserwehr – auf der Mauer steht genau, was man wo sieht.

Wenn man mag, kann man auch noch mehr entdecken: bergab geht es durch den Wald zum Hammerteich, man läuft etwa 10 Minuten und ist da.

Durch den Wald geht es bergab zum Hammerteich

Durch den Wald geht es bergab zum Hammerteich

Am Hammerteich leben viele Enten, die aus irgendeinem Grund immer bereit sind, einem begeistert die Brotreste zu entsorgen. Sie fressen unter Garantie alles auf, obwohl sie wirklich genug verwöhnt werden, Sommer wie Winter. Soll man ja eigentlich nicht tun, doch für Kinder ist es einfach ein schönes Erlebnis, Enten so nah zu erleben, und es wird niemand kommen und schimpfen.

Der Hammerteich am Spätnachmittag im Herbst

Der Hammerteich am Spätnachmittag im Herb

Meist geht man einmal um den Teich herum, das dauert so 10 Minuten. Auch dort ist ein Spielplatz, der allerdings nachmittags im Schatten liegt. Was aber auch immer gern an so einem Ausflugstag angenommen wird, ist Minigolf. Genau am Fuße des Hohensteins und zu Beginn des Hammerteichs liegt der idyllische Minigolfplatz, der ebenfalls durch seine Unkompliziertheit auch Familien mit Kindern willkommen heißt.

Minigolfplatz am Hammerteich

Minigolfplatz am Hammerteic

Diejenigen, die keine Rücksicht auf kleine Kinder nehmen müssen, können auch noch weiter zum Stadtpark. Man geht vom Hammerteich bergauf etwa fünf Minuten und landet am Wittener Stadtpark, der auch wie aus Wald gemeißelt zu sein scheint.

Wiese im Stadtpark

Wiese im Stadtpark

Alles in Allem kann man, ohne sich zu langweilen, sehr schön einen Wochenendtag von 12 bis 17 Uhr hier verbringen -auf dem Hohenstein gibt es am Wochenende auch einen Würstchen- und Crepestand, es ist also wirklich für alles gesorgt. Goldener Oktober: die buntesten Tagen kommen ja erst noch! Besonders herbstlich wird es sicher Ende Oktober und Anfang November, wenn der Frost keinen Strich durch die lustvolle Zeit macht und die Sonne es gut mit uns meint.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

5 thoughts on “Wohin am Wochenende im Ruhrgebiet? Zum Hohenstein in Witten!

  • Reply Eva Hamann 12. Oktober 2010 at 11:18

    Liebe Eva,
    ein toller Herbsttipp! Ich werde versuchen in dieser Woche – so lange das Wetter noch schön ist – dieses Fleckchen Ruhrgebiet aufzusuchen und auch ein paar tolle Fotos für unseren Blog (www.pottkarte.de) zu machen! Vielleicht kommt ja ein Motiv davon in unsere nächste Kollektion, dank Deines Tipps!

    Viele Grüße
    Eva

    • Reply Eva Ihnenfeldt 12. Oktober 2010 at 14:16

      Liebe Eva,
      ja, im Oktober ist es wirklich besonders schön da oben – auch mit Hund! Wir Wittener lassen nämlich gern unsere Hunde auch mal frei laufen – ich mag die tolerante Einstellung der Wittener – ach ja: und mach Dir Doch mal einen Gravatar dann sieht man in allen Kommentaren Dein hübsches, freundliches Gesicht!
      http://steadynews.de/2010/03/fotos-einbinden-in-kommentare-der-virtuelle-avatar/

  • Reply Eva Hamann 12. Oktober 2010 at 18:21

    So jetzt hab ich auch einen Gravatar, allerdings über eine andere Email. ISt mir lieber so. Au, ja da wird Nelly Spaß haben, wenn Sie frei laufen darf! Danke für beide Tipps! 😉

    • Reply Eva Ihnenfeldt 13. Oktober 2010 at 11:26

      Liebe Eva, wie schön,jetzt kann man Dich auch lachen sehen!! Apropos Hund nochmal: also im Stadtpark ist es wirklich locker, auf dem Hohenstein besser nur frelaufen lassen, wenn der Hund richtig richtig brav ist – da sind ja die Wildschweine,und die Rehe,und die Kinder …

  • Reply Herbstzeitlose 14. Oktober 2010 at 22:45

    […] Kein Wunder, dass genau hier der Ruhrhöhenweg vorbeiführt! Diesen wunderbaren Tipp bekam ich von Eva Ihnenfeldt in Ihrem Blogbeitrag weckte Sie die Lust sich dieses schöne Fleckchen Ruhrgebiet einmal näher […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.