Mobile Facebook – Mobilfähigkeit? Warum?

Gastbeitrag von iConsultants, Köln: Nach einer eigens durchgeführten Studie veröffentlichte Facebook die neuesten Ergebnisse über die Nutzerzahlen der beliebten Social Media Plattform. Die Ergebnisse bestätigen, dass aktuell zwei Drittel aller Facebook Nutzer über mobile Endgeräte auf die Plattform zugreifen und 17% davon, sind ausschließlich mobile Nutzer. Insgesamt steigt die Zahl der Facebook User weltweit immer noch an, wobei in USA und Kanada, sowie in einigen Teilen Europas diese bereits stagniert. Das liegt daran, dass in diesen Ländern das Potential bereits ausgeschöpft ist (USA und Kanada: 195 Mio. und in Europa: 169 Mio. Facebook Nutzer). In diesen Ländern wurde außerdem beobachtet, dass der Anteil der 60+ – Bevölkerung, die auf Facebook aktiv sind, immer weiter wächst.

Zusammenfassend geht aus diesen Ergebnissen hervor, dass die allgemeine Anzahl der Facebook User weltweit weiter wächst und mit ihr auch die der mobilen Nutzer. Daraus folgt, dass Unternehmen, die Facebook Fanpages betreiben auf diese Entwicklung reagieren müssen.

Bild-Quelle: http://www.flickr.com/   Albany Associates

Bild-Quelle: http://www.flickr.com/ Albany Associates

Facebook Fanpages für mobile Nutzer zugängig machen

Viele Unternehmen nutzen Facebook als Marketing Instrument. Sie versuchen Fans für ihre Fanpages zu gewinnen, um diese letztendlich zu Kunden zu generieren. Zur Gewinnung von Fans werden unterschiedliche Tools eingesetzt, dazu gehören vor allem auch Applikationen. Viele Unternehmen schalten Werbeanzeigen, um gewünschte Zielgruppen zu erreichen.

Aufgrund der Veränderung des Nutzungsverhaltens können diese theoretisch 189 Mio. Nutzer gar nicht mehr erreichen, weil diese über mobile Endgeräte nicht auf alle Funktionen der Fanpage zugreifen können, zum Beispiel die Tabs in denen oft Applikationen installiert werden. Die Unternehmen müssen ihre Facebook Fanpages an die neuesten Entwicklungen anpassen. Das heißt zusammengefasst, ihre Inhalte auch für mobile Nutzer zugängig machen. Dazu gehört das Schalten von Werbeanzeigen auch für mobile Endgeräte und vor allem das Installieren von mobilfähigen Applikationen. Der Grund hierfür ist, dass die Tabs, in denen die Applikationen auf Facebook Fanpages zu finden sind, für die mobilen Nutzer nicht anklickbar sind. Mit mobilen Endgeräten können die User folglich an keiner Aktion wie Gewinnspiel, Quiz oder Fotowettbewerb teilnehmen. Die Fans werden enttäuscht und schnell verbreitet sich ein schlechtes Image über das Unternehmen. Die Lösung dafür sind mobilfähige Applikationen, wie die von App-Arena.com. In ihren Online-Shop bieten sie den Fanpage Betreibern Applikationen an, die in den Tabs für die Desktop-Nutzer sichtbar und anklickbar sind, aber auch die für mobile Endgeräte ebenfalls zugängig sind, sobald auf der Fanpage der Link in die App gepostet wird.

 

Der mobile Nutzer

Die mobilen Nutzer beschränken sich nicht mehr auf Altersgruppen oder das Geschlecht. Er/Sie ist mittlerweile über alle Altersklassen verteilt, ist berufsfähig oder in Ausbildung. Mobile Endgeräte sind Smartphones und Tablets, wobei

Bild-Quelle: http://www.socialmediastatistik.de/facebook-immer-mehr-menschen-nutzen-ausschliesslich-mobil/

Bild-Quelle: http://www.socialmediastatistik.de/facebook-immer-mehr-menschen-nutzen-ausschliesslich-mobil/

diese aus unterschiedlichen Gründen benutzt werden. Die Rush-Hour zu der die Smartphones benutzt werden liegt zwischen 8:00 und 9:00 Uhr morgens, sowie zwischen 17:00 und 19:00 Uhr abends.
Die Tablet- und Smartphone-Nutzung im Vergleich zeigt auf, dass das erstere mehr zur Informationsaufnahme und dem Konsum von Inhalten dient. Das Smartphone ist das beliebteste Gerät, um soziale Kontakt aufrecht zu erhalten. Dazu gehören E-Mails, Chats und Social Communities.

Der M-Commerce

Die Zunahme der mobilen Nutzung hat nebenbei auch Einfluss auf die Wirtschaft. Immer mehr User wickeln Kaufverträge über mobile Endgeräte ab. Mobile Commerce gewinnt immer mehr an Bedeutung, dabei müssen die Seitenbetreiber darauf achten, dass ihre Seiten auch für mobile Nutzer bedienbar sind. Ermöglicht wird das durch die Umstellung der Websites auf „responsive Design“. Diese Art der Darstellung lässt erkennen mit welchem Endgerät der Nutzer auf die Seiten zugreift und passt diese und dessen Funktionen dementsprechend an.

Ausblick in die Zukunft

Die Mobilfähigkeit wird immer wichtiger und das Smartphone oder das Tablet gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Die Nutzerzahlen steigen kontinuierlich. Der am meisten genannte Grund, der noch nicht mobil aktiven Nutzer sind die Kosten. Dabei sollte hier darauf hingewiesen werden, dass immer mehr Anbierter Flatrates anbieten, die eine fast uneingeschränkte Internetnutzung ermöglichen. Je weniger die Leute für die mobile Nutzung des Internets bezahlen, desto mehr nutzen sie diese. Somit wird mit der Abnahme der Preise für die Internetnutzung und mit der steigenden Anzahl der Flatrates auch die Anzahl der mobilen Nuzter weiter ansteigen. Die Erkenntnis, dass sich die Nutzung mit Sicherheit verändern wird, liefern die Ergebnisse der tomorrow-focus-media-Studie. Hier gaben 35,9% der bereits mobilen Nutzer, dass sie die mobilen Endgeräte dem PC vorziehen, aufgrund der Bequemlichkeit, der Schnelligkeit und dem leichteren Zugriff. Die Geräte begleiten den User durch den Alltag in allen Seinen Aktivitäten: Kommunikation, Information, Unterhaltung und beim Erwerb von Gütern.

Dr- Hubertus PorschenDr. Hubertus Porschen
Gründer und Geschäftsführer der iConsultants GmbH aus Köln
– hat die Social Media Agentur iConsultants 2010 zusammen mit Sebastian Buckpesch gegründet.

Fon: +49 221 67788501
E-Mail: [email protected]

www.app-arena.com
www.iconsultants.eu

One thought on “Mobile Facebook – Mobilfähigkeit? Warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.