Nischen-Themen und Nischen-Keywords finden mit Google Trends

Blogger und Suchmaschinenoptimierer sind stets auf der Suche nach Keywords – sowohl um aktuelle Themen zu identifizieren als auch um im Content-Marketing zu punkten. Es wird immer schwieriger, bei Google gut gefunden zu werden. Täglich wird so viel Content produziert, dass man Nischenthemen braucht, um Aufmerksamkeit zu erregen. Mit Google können zum Beispiel Trends aufgespürt werden, die gerade entstehen. Mit Google Trends kann sowohl weltweit als auch länderspezifisch gesucht werden – sogar nach Bundesländern kann gefiltert werden – und tatsächlich unterscheidet sich das Suchverhalten der einzelnen Regionen erstaunlich.

Gerade für Affiliate-Blogger ist Google Trends wertvoll, um sich an trendige Produkte zu hängen und darüber  einen neuen Blog mit passender Domain und anderen SEO-Maßnahmen zu starten. Tatsächlich gibt es laufend neue Produkte, die innerhalb kürzester Zeit auf begeisterte Kunden treffen. Schön zu beobachten ist das etwa bei der „Höhle der Löwen“, wo nach Ausstrahlung einer Sendung die vorgestellten Produkte häufig reißenden Absatz finden.

Doch auch für andere Blogs sind Google Trends wertvoll, um Nischen-Keywords und Long-Tail-Suchanfragen zu identifizieren. Man muss jedoch bedenken, dass Google hier keine absoluten Werte liefert, sondern tatsächlich „Trends“ vorstellt, die vom Suchmaschinenbetreiber ausgewählt werden.

Seit Herbst 2017 kann man bei Google Trends nicht nur die allgemeine Websuche durchforsten, sondern auch die Keywordrecherche speziell für die Google Bildersuche, für YouTube, Shopping und Google News durchführen. Wunderbar, um die Interessen des Mainstreams zu verstehen.

Für 2017 hat Google nun auch einen Jahresrückblick mit den häufigsten Suchanfragen des Jahres zusammengestellt – auch hier nicht allgemein danach, was am häufigsten gegooglet wird, sondern wo die Trends zu finden sind. Wer also wissen möchte, was die Deutschen im Jahr 2017 am meisten interessiert hat: Mobilegeeks hat den Jahresrückblick von Google schön zusammengestellt. Die Deutschen haben sich übrigens vor Allem für die „WM Auslosung“ interessiert. Neben dem Sport stand auch Politik oben auf der Agenda der Suche – und der Bitcoin bewegte die Menschen im Jahr 2017 ebenfalls.

Anleitung für Google Trends

Auf der Google Trends Startseite findet man nur den allgemeinen Überblick. Darum wird man wohl meist rasch zum Menüpunkt „Erkunden“ wechseln. Dort gibt man zunächst das gewünschte Land ein (z.B. Deutschland), den Zeitraum und die Kategorien. Bei den Kategorien kann man diese weiter in Unterkategorien verfeinern, wird jedoch schnell erleben, dass viele Suchbegriffe nicht genügend Volumen aufweisen, um bei Google Trends überhaupt aufgeführt zu sein.

Eine schöne Videoanleitung zu Google Trends findet sich bei YouTube von Fritz Recknagel: Nischenfindung mit Google Trends

https://www.youtube.com/watch?v=rj1YdoXNQ9c

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.