URL’s abkürzen – nicht nur für Twitter!

In vielen Fällen ist es sinnvoll, die URL einer Landingpage (Unterseite einer Website) abzukürzen. Das ist tatsächlich möglich. Entstanden sind diese kostenlosen Dienste durch den Mikro-Nachrichtendienst Twitter. Denn lange URL’s können den Tweets ganz schön befüllen, so dass in den 140 Zeichen eines Twitter-Tweets kein Platz mehr für die eigentliche Botschaft bleibt! Man kann diese Möglichkeit der URL-Abkürzung  jedoch nicht nur für Twitter verwenden!

Einer bekanntesten Online-Services für die Erstellung von Kurz-URL’s ist bit.ly. Die Verwendung ist sehr einfach: in ein großes gelbes Feld gibt man die Ursprungs-URL ein (aus der Leiste oben kopieren und einsetzen) und schon erscheint ein grüner Link „Your Link“. Wie der folgende etwa, der zu einem lesenswerten Beitrag von www.Ranking-Check.de über doppelten Content führt… http://bit.ly/aDhvXb

Zum Vergleich: die ursprüngliche URL sah so aus: http://www.ranking-check.de/blog/bloginhalte-seo/suchmaschinenoptimierung/seo-sunday-duplicate-content-das-ewige-thema/

Ein weiterer bekannter URL-Kürzer ist Tinyurl.com. Sicher gibt es noch viele weitere Kurz-URL-Dienste, doch sollte man auf jeden Fall einen großen wählen, da viele Start-Ups schnell wieder vom Markt verschwinden – und damit natürlich auch die funktionierende Verlinkung.

Die Mini-URL ist neben Twitter auch praktisch zu verwenden in Kommentaren, die man etwa in Online-Zeitungen setzt, in Beiträgen, die nicht durch eine ellenlange URL dominiert werden sollen, in SMS und Mails. Und selbstverständlich auch in anderen Web-Communities wie Facebook oder Foren.

Eine Gefahr bei den Mini-URL’s ist die mangelnde Identifizierbarkeit. Man muss einer Kurz-URL vertrauen können, wissen kann man nicht, welche Website sich dahinter verbirgt. Aber es gibt auch einen Dienst, der die Kurz-URL’s entschlüsselt: longurl.org. Ist man also einmal unsicher, kann man eine Mini-URL hier leicht zurückführen in ihren ursprünglichen Zustand.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

2 thoughts on “URL’s abkürzen – nicht nur für Twitter!

  • Reply Andrea Brunstein-Vogel 29. Juni 2010 at 12:52

    Danke Eva!
    Das mit dem URL-Entschlüsseln über longurl.org kannte ich noch nicht. Super Tipp!

    • Reply Eva Ihnenfeldt 29. Juni 2010 at 13:53

      Ich weiß noch einen Supertipp: wie Du Dein Fotos in alle Kommentare in Blogs automatisch einbinden kannst:
      http://bit.ly/9JgmmM
      Der „Gravatar“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.