Brigitte Jülich: Wechseljahre oder Du darfst Dir was wünschen

Hat das schon mal jemand zu Ihnen gesagt? Ganz bestimmt. Aber was wünscht man sich dann? Tagtäglich geht man schwanger mit Wünschen und merkt es nicht einmal: Wenn sich die Tante an der Kasse doch beeilen würde! Wenn doch endlich die Bahn mal pünktlich käme! Wenn dieser Mann doch ein einziges Mal aufmerksam wäre!

Bei mir häufen sich die Anfragen, ob ich etwas zum Thema Wechseljahre schreiben kann. Kann ich. Ich wüsste nur sehr gerne, ob Sie dieses Thema interessiert.

Schreiben Sie mir, worüber ich schreiben soll oder rufen Sie mich an. Ich nehme ihr Thema gern hier in diesem Blog auf. Das bringt Sie weiter, und alle anderen haben auch etwas davon. Nur keine Scheu!

Ihre
Brigitte Jülich

2 thoughts on “Brigitte Jülich: Wechseljahre oder Du darfst Dir was wünschen

  • Reply Eva Ihnenfeldt 4. November 2012 at 11:41

    Hallo liebe Brigitte,
    ja das wünsche ich mir sehr. Ich wünsche mir, dass wir Frauen uns trauen, ein Thema aus der Tabuzone zu holen, das mehr oder weniger die Mehrheit der Menschen betrifft 😉 Denn welche demografische Gruppe ist größer als Frauen zwischen 45 und 60? Und doch wird nur hinter vorgehaltener Hand darüber gesprochen, was Hitzewallungen und Charakterveränderung bewirken. Wie das „Fürsorge“-Gen dem Wunsch weicht, selbst wichtig zu sein und selbst etwas zu schaffen! Ich selbst habe mich mit 45 (ohne es bewusst zu wissen) in ein neues selbstbestimmtes Leben begeben und meine Rolle als Familienmama mit vier Kindern nach und nach abgebaut. Das geht vielen so. Ich wünsche mir, dass wir uns trauen, das Tabu zu brechen und auch Männer lesen dürfen, was bloß los ist mit diesen Frauen, wenn sie ihre „Erwachsenenpubertät“ erleben.

  • Reply Brigitte Jülich 4. November 2012 at 12:12

    Vielen Dank, liebe Eva. Ich wünsche mir, dass wir Frauen unsere ursprüngliche Fähigkeit zur Selbstheilung wiederentdecken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.