TESCO: Londoner Ladenkette testet „Window-Shopping“

Die Ladenkette TESCO testet eine neue Form des Einkaufens. Statt direkt im Laden die Ware zu erstehen, kann man diese mit einer neuen Technologie praktisch beim „Schaufensterbummel“ einkaufen.

Mit dervon Aurasma entwickelten Applikation fürs Smartphone können Kunden in drei Tesco Metro Stores in London Angebote von einem Poster einscannen. Die Applikation zeigt dann mit Filmen und Photos wie die Mode auf dem Laufsteg wirken würde und erweckt sie damit zum Leben. Somit können Kaufinteressierte dann die gewünschten Artikel in ihren virtuellen Einkaufskorb einsortieren und direkt kaufen. Am nächsten Tag können die gewünschten Produkte dann im Laden abgeholt werden oder wahlweise werden sie direkt nach Hause geliefert.  Desweiteren wird vom 30. Mai bis zum 02. Juni ein Pop-up Shop in Covent Garden eingerichtet – passend mit Mode aus den 50ger Jahren zum Queen-Krönungsjubiläum. Käufer können hier nicht nur die Mode der 50ger anprobieren sondern auch mit der virtuellen Ankleide experimentieren. Einkaufen kann man dann das Passende mit dem Scannen eines QR-Codes oder mit einer iPhone-App.

Tesco: Neue Technologie besonders für Angestellte bequem

„Dies ist eine wirklich aufregende neue Technologie, wir denken dass unsere Kunden sie besonders gut annehmen werden,“ so Emily Shamma, TESCO Clothing Online Director. „Es ist eine gute Gelegenheit neuen Kunden unser gesamtes Angebot zu zeigen. Besonders bequem ist das für die Büro-Angestellten, die die Tesco Metro Stores in Covent Garden oder London Bridge während der Mittagspause benutzen oder auf dem Weg nach Hause.“

Quelle: Internetretailing

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

www.homo-narraticus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.