Wie sich Start-ups Visual Storytelling zunutze machen können

Menschen nehmen Informationen auf unterschiedliche Arten auf. Während die einen gerne lesen und sich auf diesem Weg schlaumachen, finden andere Bilder viel hilfreicher. Illustrationen springen ins Auge und zeigen auf einen Blick etwas, wofür ansonsten mehrere Wörter nötig wären. Daher war der visuelle Aspekt schon immer wichtig für das Marketing. In der jüngeren Vergangenheit hat ein besonderes Prinzip zunehmend an Bedeutung gewonnen: das Visual Storytelling.

Was ist Visual Storytelling überhaupt?

Bild von USA-Reiseblogger auf Pixabay 

Viele starke Werbekampagnen machen sich das Storytelling zunutze. Dabei geht es darum, potentiellen Kunden eine unterhaltsame Geschichte zu erzählen. Dies kann über Sprache oder Bilder geschehen. Mit Storytelling soll die Zielgruppe über einen langen Zeitraum unterhalten und damit an ein Produkt oder eine Dienstleistung gebunden werden. Setzt man beim Storytelling auf Bilder, dann ergibt sich Visual Storytelling. Dieses geht also weit über konventionelle Werbemotive hinaus, die auf großflächigen Plakaten auf der Straße, in Zeitschriften oder auf Webseiten zu sehen sind.

Die Vorteile von Visual Storytelling für Start-ups

Frisch gegründete Unternehmen verfügen naturgemäß über ein recht geringes Werbebudget. Sie können es sich schlichtweg nicht leisten, umfangreiche Kampagnen in vielfältigen Medien zu schalten. Daher müssen sie auf alternative Werbemethoden zurückgreifen. Das Visual Storytelling ist somit ideal für sie, da es hierbei in erster Linie auf kreative Ideen ankommt. So werden die Geschichten beispielsweise über die sozialen Medien erzählt. Regelmäßige Posts bauen Spannung auf und sorgen für ein steigendes Interesse bei der Zielgruppe. Es kann zum Beispiel die Lancierung eines neuen Produkts begleitet werden. Auch die Hinleitung auf ein bestimmtes Event eignet sich bestens für ein visuelles Storytelling. Ein positiver Effekt dieser Marketingmethode ist die aktive Einbindung der Community. Sie hinterlässt viel häufiger Kommentare unter Posts, die Raum für Spekulationen lassen, als unter generischen Werbetexten und -bildern.

Eine starke Bebilderung

Die Grundvoraussetzung für ein starkes Visual Storytelling sind ansprechende Bilder. So kann ein Start-up etwa auf Illustrationen setzen. In den seltensten Fällen hat es jedoch einen Künstler in seinen Reihen, der mühelos in der Lage ist, eine Konzeption in die Tat umzusetzen. Daher sollte hierbei externe Hilfe in Anspruch genommen werden – etwa durch qualifizierte Freelancer. Auf der Plattform Fiverr bietet eine Vielzahl von ihnen seine Dienste an. Professionelle Illustratoren zu finden, ist damit kein Problem. Dank diverser Filter kann man beispielsweise das Thema und den Stil der Illustrationen oder die künstlerische Technik festlegen. Auch die Eingrenzung des Budgets und die Lieferzeit lassen sich bestimmen. Da es die Möglichkeit der Bewertung gibt, ist gut einsehbar, wie gut und verlässlich die Arbeit eines Freelancers ist.

Fazit: Visual Storytelling gehört zum Marketing der Zukunft

Die menschliche Aufmerksamkeitsspanne hat sich in letzter Zeit immer weiter verringert. Lange Texte werden nur noch selten gelesen, stattdessen steigt der Konsum visueller Medien zunehmend. Das ist auch an den Interaktionen in sozialen Netzwerken zu erkennen, die Bilder und Videos hervorrufen. Visuelle Beiträge werden deutlich häufiger gelikt und geteilt als Texte. Noch dazu entsteht bei Illustrationen keine Sprachbarriere. Man kann damit also auch fremdsprachige Menschen erreichen und problemlos Kampagnen in anderen Ländern starten. Der größte Vorteil sind jedoch die vergleichsweise geringen Kosten, die dennoch gute Ergebnisse erzielen – vorausgesetzt natürlich, dass die Umsetzung der Kampagnen gut ist.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.