ePaper: Bisher keine Rettung für Auflagenschwund bei Tageszeitungen

ePaper sind bisher nicht in der Lage die Auflagen bei Tageszeitungen zu kompensieren.

Sollte das iPad nicht die Rettung der Zeitungsverlage werden? Sieht nicht so aus, ist aber angesichts des aktuellen Standes der Apps bei Zeitungen kein Wunder. Die Graphik zeigt, wie sehr der Markt bei Tageszeitungen schrumpft:

infografik_714_Die_Tageszeitung_in_der_Krise_b

Nach den Angaben des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) existieren in Deutschland noch 333 Tageszeitungen. Vor 20 Jahren waren es 400 Blätter. Stellt man jetzt die Verkäufe der ePaper gegen die schwindende Auflagenhöhe wird schnell klar, dass die ePaper hier noch nichts reißen können:  täglich werden laut dem BDZV etwas weniger als 230.000 ePapers in Deutschland verkauft. Und selbst ein überregionale großer Player wie die BILD kommt nur auf 24.000 ePapers. Das iPad als Heilsbringer für die Zeitungsverlage? Scheint nicht so…

Der selbstständige Journalist und Social Media Redakteur Christian Spließ begleitet Unternehmen und Organisationen bei der erfolgreichen Umsetzung von Social Media Kampagnen. Christian Spließ ist einer der Social Influencer in NRW - vor allem über Twitter und Facebook.

www.homo-narraticus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.