Detlef Schumann: Krankengeld für gesetzlich Versicherte ist begrenzt

Vorsicht, wer als Gesetzlich Krankenversicherter länger als 78 Wochen wegen derselben Krankheit Krankengeld bezieht verliert den eigenen Versicherungsschutz. Erst vor einigen Tagen musste das ein Kunde erfahren, der wegen erheblicher Diabetes und Nierenfunktionsstörungen seit November 2009 von seiner Ärztin arbeitsunfähig geschrieben ist.

Nun hat ihm seine Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) mitgeteilt, dass er ab dem nächsten Monat nicht nur kein Krankengeld mehr bekommt, sondern nur noch gegen Zahlung eines freiwilligen Beitrages weiter versichert werden kann.

Jetzt bleibt ihm keine Wahl: Entweder er geht, obwohl noch kränklich wieder arbeiten oder wenn die Firma gar nicht mehr existiert, zur Agentur für Arbeit.

Bei einem Selbständigen, welcher sich über die GKV mit Krankengeldanspruch versichert hat, ist die Gefahr finanzieller Einbußen bei Krankheit noch gewaltiger. Das Krankengeld bemisst sich nach dem Gewinn oder nach dem gewählten Beitragssatz. Daraus wird ein Nettoverdienst ermittelt, der höchstens mit 70 Prozent der Bemessungsgrenze ausgezahlt wird. So ergeben sich unterUmständen nur geringe Tagegeldansprüche.

Selbständige sollten daher besser privat mit einem Krankentagegeld vorsorgen. Hier gibt es  keine Begrenzung der Zahlungsdauer und außerdem ist diese Auszahlung der Leistung  steuerfrei!

Wer als Selbständiger gesetzlich versichert war und einen Partner hat, der in einer GKV versichert ist, kann den Antrag auf Familienversicherung stellen, wenn sein monatliches Einkommen 365,– Euro nicht übersteigt. Der Antrag muss schnell gestellt werden, denn er gilt erst mit dem Eingang bei der Kasse und mit Nachweis des geringen Einkommens.

In diesem Sinne beste Gesundheit

wünscht

Detlef Schumann aus Bochum

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.