Erfolgscoach Brigitte Jülich: Gebrauchsanweisung zum Glück

Kennen Sie natürlich auch. Zum Jahreswechsel und Anfang des neuen Jahres wünschen wir uns GLÜCK.  Aber wie entsteht Glück? Kann man das lernen? Wir sehnen uns alle danach! Aber wie kommt es zu uns?
Doch jeder Mensch empfindet Augenblicke des Glücks anders.

Sozialwissenschaftler meinen, dass ein Mensch glücklich wäre, wenn er ein Leben führen würde, mit dem er zufrieden ist.

Der Glücksforscher und Soziologe Prof. Jan Delhey meint, es gehe nicht um kurzfristige Glücksmomente, sondern um eine positive Bewertung des eigenen Lebens.

Neurologisch betrachtet handelt es sich beim Glück um elektrische Impulse, die im Gehirn entstehen. Und zwar in der linken vorderen Gehirnhälfte um genauer zu sein.

Sie kennen das. Auf bestimmte Reize reagieren wir mit Glücksgefühlen. Es kann aber sein, dass uns ein Schauer über den Rücken läuft.  Hierbei spielen Emotionen, Hormone und  Botenstoffe  eine erhebliche Rolle.

Und wie schaffen wir das nun? Wie werden wir nun glücklich?????

Es gibt Männer und Frauen, die immer fröhlich wirken. Die Krisen einfach „ wegstecken“. Sie wirken, als ob das Gen Leichtigkeit angeboren sei. Bei denen das Glas immer voll ist. Diese Menschen scheinen immer glücklicher zu sein. Und dazu sagt eine Studie, dass diese Menschen gesünder seien.  Wer optimistisch ist, verfügt über eine größere Anzahl Antikörper.

Ob wir nun glücklich sind, hängt nur zur Hälfte von genetischen Ursachen ab. Allerdings ist Forschermeinung, dass nur 10 % auf äußere Bedingungen  zurückzuführen seien. Für die restlichen 40 % gilt die Regel:“ sei Dein eigener Glücksschmied“! Also werden wir immer wieder auf uns zurückgeworfen. Es gibt keinen, der uns unser Glück macht. Da das Jahr noch jung ist, krempeln wir die Ärmel hoch und los geht es:

1. seien wir doch großzügig

Beschenkt zu werden ist großartig. Geschenke zu machen soll noch besser sein. Psychologen haben herausgefunden, dass Testpersonen die kleinere Geldbeträge bekommen haben, dieses Geld spendeten oder aber Geschenke kauften. Im Ergebnis war der Personenkreis zufriedener als die Personen, die sich selbst beschenkten.

2. dankbar sein

Wenn wir die kleinen Dinge würdigen, bringt es uns unserem Ziel näher. Prof. Delhey empfiehlt ein Dankbarkeitsbuch zu führen. Am Ende eines Tages aufzuschreiben, was schön war und geklappt hat würde uns dabei helfen.

3. Aufrichtigkeit

Aufrichtig zu sein hilft uns. Die eigene Meinung hinterfragen hilft uns. Offen anderen Menschen gegenübertreten sei gut. Also werfen wir unsere Vorurteile über „ Bord“. Lassen Sie „ Ihre Schubladen“ geschlossen!

4. Neugier

Wer neugierig bleibt und  Herausforderungen liebt, bleibt beweglich. Neue Erfahrungen stärken unser Glücksempfinden. Sie kennen das! Mal die alten Wege verlassen und sich auf neue Pfade trauen, macht zufriedner. Welche verrückte Idee haben Sie noch nicht ausprobiert?  Wenn nicht jetzt, wann dann?

5. Geld

Geld macht zufrieden, aber nicht nur glücklich! Das ist ein Spruch aus dem Volksmund. Den Spruch kennen Sie gewiss. Auch das Thema Geld zu besitzen wurde erforscht. Bewohner der G8 Staaten gehören zu den privilegierten Menschen, aber leider auch zu den traurigsten Menschen. Viel hilft da leider nicht. Auch bei Lottogewinnern konnte festgestellt werden, dass sie ebenfalls nach einem Jahr wieder auf das frühere Glücksmaß zurückgefallen sind. Gott sei dank pendelt es sich auch in umgekehrter Richtung ein.  Nach einem schweren Schicksalsschlag pendelt sich das Glücksgefühl wieder nach oben.

6. wir haben es in der Hand

Glück ist eben nicht nur Glückssache! Es hängt von vielen Faktoren ab. Es gibt nicht nur den einen Weg. Jeder muss es selbst herausfinden, wie es geht.

7. mein Tipp für Sie

Schaffen Sie sich ein Ritual. Nehmen Sie sich Zeit. Denken Sie über Ihr neues Jahr nach:

  • Was möchten Sie tun, lassen, anders machen?
  • Was möchten Sie lernen? Welches verrückte Ziel haben Sie?
  • Welche Beziehungen möchten Sie herstellen, pflegen, verbessern?

Alles was Sie im Kopf haben oder drin haben wollen, kommt ins Buch. Autor ist die spannendste Person, die Sie kennen: nämlich Sie selbst!

Und wenn Sie fragen haben sollten, melden Sie sich einfach. Ich bin Ihnen gerne behilflich.

Einen guten Start in die Woche wünscht Ihnen Ihre Brigitte Jülich
P.S. Der richtige Augenblick zum Glücklichsein ist jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.