Google-Familienduell: Spass mit der Vervollständigungsfunktion

Werner Schulze-Erdel. Zwei Familien. Eine Frage, die 100 Leuten gestellt wurde. Und die dann den Familien ebenfalls gestellt wurde. Wer richtig erriet, was die 100 befragten Leuten antworteten bekam die meisten Punkte. Im Prinzip waren – oder sind, denn die Show läuft noch recht erfolgreich in den Staaten – die Zutaten für die Quizshow des „Familienduells“ total simpel. Und vielleicht macht es deswegen soviel Spaß mit Google Feud das Ganze mal nachzuspielen. Halt nur mit Google. Und dem Suchalgorithmus.

Man wählt zu Beginn eine zufallsgenerierte Suchanfrage aus vier Kategorien aus: Culture, People, Names und Questions. Und anschließend darf man drei Mal raten wie dieses Anfrage von Google wohl vervollständig werden würde – je näher man an das Ergebnis drankommt, desto mehr Punkte gibt es. Gut – man muss berücksichtigen, dass das alles natürlich auf Englisch ist. Daher könnten so einige Ergebnisse auch durchaus überraschen.

Und obwohl das Ganze so einfach gemacht ist – es ist verdammt süchtig machend. Man darf gespannt sein ob es eine deutsche Variante davon geben wird. Vermutlich früher oder später. Vielleicht bekommt man dann auch noch die wunderschön-charmante Stimme von Werne Schulze-Erdel hin, dessen Standardsatz lautete: „Und 100 von uns befragte Personen haben gesagt…“

One thought on “Google-Familienduell: Spass mit der Vervollständigungsfunktion

  • Reply Newsletter der SteadyNews vom 24. März 2015 - Steadynews | Steadynews 31. März 2015 at 07:19

    […] Google-Familienduell: Spass mit der Vervollständigungsfunktion Werner Schulze-Erdel. Zwei Familien. Eine Frage, die 100 Leuten gestellt wurde. Und die dann den Familien ebenfalls gestellt wurde. Wer richtig erriet, was die 100 befragten Leuten antworteten bekam die meisten Punkte… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.