Neues zur „Augmented Reality Brille“ Google Glass: Steuern mit einem Wimpernaufschlag

Google Glass ist wirklich noch einmal ein Schritt weiter in ein Zeitalter, in dem Realität und virtuelle Welt sich vereinen. Mit der Google Computerbrille kann man telefonieren, navigieren, chatten, googlen, fotografieren und die aktuelle Sicht mir Anderen teilen – und gesteuert wird das ganze wohl mit kleinen Gesten und Augenaufschlägen, wie ZDNet jetzt berichtet. In den nächsten Monaten testen tausende von Entwicklern und ausgewählten Probanden die Brille – im nächsten Jahr soll sie dann serienreif auf den Markt kommen.

Google Chairman Eric Schmidt meint, dass wir wohl dank Google Glass eine neue gesellschaftliche Etikette entwickeln müssen. Er empfiehlt die Brille nicht zu tragen, wenn keine Aufnahmen erwünscht sind. Und Google Glasser weißt darauf hin, dass wir ja auch schon mit den Mobiltelefonen das Problem haben, das heimlich fotografiert und aufgezeichnet werden kann.

Ein Nutzer der Social-News-Site Reddit konnte „tief vergraben“ im Quellcode der Android App „MyGlass“, die den Gebrauch von Google Glass begleitet, spannende Hinweise darauf finden, wie denn nun die Augmented Reality Brille gesteuert wird. Anscheinend können Fotoaufnahmen durch ein Augenzwinkern ausgelöst werden. Auch Finger- und Kopfbewegungen scheinen als Befehle zu funktionieren. Was die Brille kosten wird, wenn sie im nächsten Jahr auf den Markt kommt steht noch nicht fest. Entwickler, die sie heute mit der Explorer Edition schon testen dürfen, zahlen 1.500 Dollar.

Ich finde es beruhigend, dass Google Glass noch als Brille deutlich erkennbar ist – haben wir erst einmal Computer-Kontaktlinsen, dann wird es richtig lustig…. „Der Spion, der aus dem WLAN kam…“
Quelle: ZDNet

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Neues zur „Augmented Reality Brille“ Google Glass: Steuern mit einem Wimpernaufschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.