Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust

Goethes Faust-Zitat passt eben so oft so gut … Meine zwei Seelen wohnen nicht nur in meiner Brust, sondern sogar am deutschen Schlagerhimmel und in Hollywood:

„Ich will alles, und zwar sofort!“ (Gitte in einem Schlagertext) und
„Morgen ist auch noch ein Tag!“ (Scarlett O’Hara in „Vom Winde verweht“).

Wenn zwei Extreme miteinander kämpfen, kommen wir leider zu gar nichts mehr. Das eine zieht „Hüh“,Biene + Blume-1 das andere „Brrr“. Vielleicht können die Seelen ja Kompromisse schließen. Lassen Sie allen beiden ihr Recht, bloß nicht auf einmal.

Wenn Sie das eine wollen, dann tun Sie es. Aber richtig! Und wenn das andere sich vordrängt, nur zu! Sinnvoll ist allerdings, sich einmal die richtige Reihenfolge zu überlegen, dann titschen Sie nicht wie ein Flummi auf der Stelle, von einem Extrem ins andere, und ihre Energie hoppelt am Ende noch ein bisschen und bleibt schließlich liegen. Nutzen Sie ihre zwei Seelen für Schritte nach vorn.

In Ruhe aufschieben, aber dann …!

Ihre Brigitte Jülich

3 thoughts on “Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.