Evernote und Telekom: Engere Zusammenarbeit für 12 europäische Länder

Evernote-Telekom

Quelle: State Library of New South Wales, Commons-Sammlung bei Flickr

Die Deutsche Telekom und Evernote bauen ihre Partnerschaft aus und arbeiten jetzt zusätzlich zu Deutschland in zwölf weiteren europäischen Märkten mit der Telekom zusammen. Mit Evernote können die Kunden auf ihrem Handy Notizen erfassen, Webseiten und Artikel speichern, Aufgabenlisten entwerfen sowie Audio-Dateien aufnehmen. Kunden, die den Service bis zum 2. Oktober 2014 aktivieren, haben sechs Monate lang Zugriff auf Evernote Premium. Sie können den Dienst online im App Store herunterladen oder ein neues Android-Handy erwerben, bei dem die Anwendung bereits installiert ist.

Kunden der Telekom, die dieses Angebot nutzen, profitieren zudem von erweiterten Funktionen: etwa einem erhöhten monatlichen Upload-Limit von einem Gigabyte, derOffline-Verfügbarkeit ihrer Notizen und einer schnelleren Bilderkennung. Die Premiumfunktionen umfassen außerdem eine Dokumentensuche, die es den Nutzern ermöglicht, in ihren Notizen nach Dokumenten, Präsentationen und Tabellen zu suchen, sowie Reminder, die sie bei allen persönlichen und beruflichen Projekten auf dem Laufenden halten.

„Wir sind stolz, eine so umfassende internationale Partnerschaft in zwölf Märkten innerhalb von nur vier Monaten realisiert zu haben“, sagt Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Europa und Technik bei der Deutschen Telekom. „Kooperationen wie diese ermöglichen es uns, den Kunden in Europa Zugang zu einer immer größeren Anzahl innovativer Onlinedienste zu verschaffen. Das entspricht auch unserem Ziel, dank neuer Partnerschaften einzigartige Services anzubieten, die den Kunden größeren Mehrwert bringen und ihre Loyalität stärken.“

„Wir freuen uns, dass wir auf der bestehenden Partnerschaft mit der Telekom in Deutschland aufbauen konnten, um unser Evernote Premium Angebot auf eine Vielzahl von Kunden in ihren anderen Märkten auszuweiten“, sagt Alex Pachikov, Vice President Partnerships bei Evernote. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein unserer Kooperation. Damit bereichern wir das Mobilfunkerlebnis von Millionen Vertragskunden in ganz Europa, die jetzt auf ihren unterschiedlichen Endgeräten alles finden und aufrufen können, das ihnen wichtig ist.“

In der Strategie der Deutschen Telekom markiert die Partnerschaft einen weiteren Baustein, um sich von den Wettbewerbern durch das größtmögliche Angebot innovativer Services zu unterscheiden. Dadurch positioniert sich der Konzern in ganz Europa als Anbieter, der in seinem Kerngeschäft und darüber hinaus Mehrwert schafft.

In elf europäischen Märkten wird die App im Lauf des ersten Quartals 2014 bei allen von der Telekom angebotenen Android Handys vorinstalliert. Österreich folgt wenig später zu Beginn des zweiten Quartals. Versionen in der jeweiligen Landessprache sind bereits in Österreich, Ungarn, den Niederlanden, Polen und Rumänien erhältlich, in den übrigen Märkten ist es die Evernote Version in englischer Sprache.

Die Deutsche Telekom bietet Evernote in Albanien, Österreich, Kroatien, der Tschechischen Republik, Griechenland, Ungarn, Montenegro, Mazedonien, den Niederlanden, Polen, Rumänien und in der Slowakei an. In Deutschland wurde die Anwendung 2013 gestartet. In ganz Europa hat Evernote derzeit über vier Millionen Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.