Haben Sie gegen Ende des Jahres auch immer das Gefühl, dass Ihre To-do Listen immer länger werden und das Jahr immer kürzer wird? fragt Brigitte Jülich!

Haben Sie gegen Ende des Jahres auch immer das Gefühl, dass Ihre To-do Listen immer länger werden und das Jahr immer kürzer wird?  fragt Brigitte Jülich!

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich noch einen Termin frei habe. Ich schaue in den Kalender und sehe die eine oder andere Veranstaltung, mehrere Weihnachtsessen, Weihnachtsfeiern und meinen Geburtstag. Und ganz bald ist der 24.12.12.

Trotz aller Hetze kann man im Alltag Nischen finden.

Gott sei Dank „verschwinde“ ich am nächsten Wochenende ins Kloster. Ich bin „ dankbar“, dass ich an einem so ruhigen Ort arbeiten  darf. Wunderbar. Im Kloster läuft die Zeit eindeutig anders.

Und wenn Sie sich im Alltag „ ferngesteuert“ fühlen, dann überlegen Sie doch, ob Sie eine kleine Insel für sich entdecken können. Gerade in der Vorweihnachtszeit wäre es sinnvoll, den Zeitdruck mit anderen Augen zu  betrachten.

Ein stressiger Tag kann, wenn man ihm mit einem anderen Blickwinkel begegnet, zufrieden machen. Wir können vor unserem Blick die Erfahrungen und Eindrücke herholen. Es kann  ein Schatz sein, dass wir so viele spannende Eindrücke entwickeln.

Aber eins ist klar, wir bestimmen, welche Haltung wir dem Stress zusprechen. Versuchen Sie doch in dieser Woche, Ihren Blick etwas zu variieren.

 

Schreiben Sie doch gerne, was Sie dabei erlebt haben.

Ihre Brigitte Jülich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.