Home / Social Media / Social Media „Einfach tun“ 4. Die ersten Schritte auf der globalen Facebook-Party

Social Media „Einfach tun“ 4. Die ersten Schritte auf der globalen Facebook-Party 0

Kapitel 2.2: Facebook ist ein guter Anfang, um sich an digitale Kommunikation zu gewöhnen, weil sich bei Facebook alles trifft: Ob Frau, ob Mann, ob alt, ob jung, ob aus Spaß oder mit Ziel – Facebook ist mit fast 1,9 Milliarden Nutzern das „bevölkerungsreichste Land der Welt“ – größer als China. Es könnte also spannend sein, zusätzlich zu den Reisesehnsüchten, die fast jeder Mensch hat, auch die digitalen Möglichkeiten zu nutzen, um spannende Menschen kennen zu lernen, andere Kulturen und andere Welten. Es könnte also sein, dass sich hinter dem nächsten Klick eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten verbirgt, die gleiche Leidenschaften, Träume, Fähigkeiten oder Ziele haben. Macht das nicht neugierig?

Ich weiß noch, wie ich vor Jahren einmal einen VHS-Kurs zu Social Media gegeben habe – und bei der Facebook-Einführung plötzlich ein Mann rief: „Das gibt’s ja gar nicht! Da ist ja mein alter Freund Günther, den habe ich ja seit Jahrzehnten nicht mehr gesprochen!“ Die Augen glänzten vor Glück, sich nun über so leichte Wege wieder gefunden zu haben – fast wie im Fernsehen bei diesen Sendungen, wo Redaktionsteams nach Vermissten suchen.

Forschen nach Freunden und Verwandten

Man kann also – wenn man mag – bei Facebook ein bisschen forschen nach alten Freunden, Kollegen, Verwandten… Name eingeben und gucken, welche Vorschläge Facebook so ausspuckt. Wenn man Glück hat, sind die vorgeschlagenen Profile mit erkennbarem Profilfoto. So kann man auch bei relativ häufigen Namen Glück haben und Freunde aus der Schulzeit wiederfinden, die vielleicht heute im Ausland leben oder in einem fernen Bundesland.

Für die Mutigen

Man kann auch nach Vorbildern fahnden, die einen berührt haben. Es gibt schließlich nicht nur die „Oberprominenten“ mit Facebook-Fanpages, es gibt auch die leisen Akteure, die einen berührt haben. Vielleicht ein engagierter Lehrer, der eine Kolumne in der Zeitung hat, oder eine Journalistin, die hervorragende Dokumentationen im TV produziert. Sie alle sind wahrscheinlich bei Facebook – und viele nehmen gern Freundschaftsanfragen von Fans und Gleichgesinnten an.

Um einem Fremden eine Freundschaftsanfrage zu schicken, würde ich begleitend noch eine private Nachricht mit dem Facebook Messenger schreiben, in der ich die Motive für die Freundschaftsanfrage erläutere. Zwar kommen Nachrichten von Nicht-Freunden in einen gesonderten Ordner bei Facebook und werden nicht unbedingt gefunden – aber so hat man zumindest sein Bestes getan. Und falls das Profil öffentlich sichtbar ist, kann man auch in einem Kommentar zu einem Post ankündigen, dass man eine Facebook-Kontaktanfrage schickt, da man begeistert ist von dem Menschen – das ist das Eleganteste.

Die Magie der Facebook-Filterblase

Kurz und gut, bei Facebook ist es wie im richtigen Leben „Zeige mir Deine Freunde und ich sage Dir, was Du bei Facebook erlebst“. Egal, ob man bewusst einen kleinen, exklusiven Freundeskreis pflegt und das eigene Profil nach außen so gut wie möglich abschließt – oder ob man neugierig ist auf viele neue Menschen auf der weltweiten Facebook-Party – die Auswahl der Kontakte bestimmt darüber, welchen Mehrwert Facebook haben wird.

Ich würde empfehlen, sich zunächst dieser Aufgabe zu widmen: Mit wem will ich befreundet sein und was interessiert mich außerhalb von Familie und Freundeskreis? Erst einmal lesen und experimentieren, erst einmal die vielen Funktionalitäten von Facebook ausprobieren und immer mal wieder googlen, wie man dieses oder jenes einstellen kann. Facebook ist ein Riesenspielzeug mit vielen versteckten Funktionen. Es macht wirklich Spaß, den Facebook Hilfebereich zu durchstöbern und hier und da etwas auszuprobieren, was Facebook vorschlägt.

In der nächsten Folge probieren wir dann mal aus, wie man eine Facebook-Fanpage anlegt und gestaltet. Doch jetzt heißt es erst mal: Leute kennen lernen und miteinander sprechen – sorry, schreiben. So wie man auf einer Party auch erst einmal Kontakt aufnimmt zu den Gästen und sich orientiert. Beobachten, zulächeln, zuprosten, Smalltalk – Facebook ist eine weltweite Party und wir dürfen dabei sein. Wenn das kein Vergnügen ist!

  • Kapitel 1: Die Motivation überprüfen: Habe ich einen Wunsch, ein Anliegen – oder einen echten Grund, etwas zu ändern?
  • Kapitel 2: Wir beginnen mit Facebook: Privaten Account anlegen bzw. optimieren – eine Facebook-Fanpage erstellen
  • Kapitel 3: Facebook für Fortgeschrittene: Veranstaltung erstellen; Live-Video; Freunde finden; Tipps und Tricks ausprobieren
  • Kapitel 4: Wir lernen Twitter: Account anlegen; Twittern; Follower aufbauen, sich über Twitter vernetzen
  • Kapitel 5: Wir lernen Xing und LinkedIn: Account anlegen/ optimieren; Kontakte aufbauen; Nutzen in der Praxis
  • Kapitel 6: Wir lernen YouTube: Kanal anlegen und füllen; Videos hochladen und bearbeiten; YouTube-Marketing
  • Kapitel 7: Wir lernen Google My Business: Profil anlegen/ optimieren; Google+; Review-Marketing; Marketing-Tipps
  • Kapitel 8: Wir lernen bloggen: WordPress.com Blog anlegen und füllen; sich vernetzen; Community aufbauen
  • Kapitel 9: Wir lernen Visuelles Social Media Marketing; Instagram; Pinterest; Marketing-Tipps und Tools
  • Kapitel 10: Wir lernen Community: Netzwerkpartner finden; sich an Debatten beteiligen: Online-Netzwerk und Offline-Netzwerk verbinden; Tools und Recherche
  • Kapitel 11: Wir lernen Content-Marketing: Content-Suchmaschinenoptimierung; Content-Arten; Content der begeistert
  • Kapitel 12: Wir lernen Newsletter: Newsletter-Account erstellen; Newsletter-Redaktion; Newsletter-Verteiler; Tipps
  • Kapitel 13: Wir lernen Review-Marketing: Positive Bewertungen erhalten, pflegen, Umgang mit Kritik
  • Kapitel 14: Wir lernen Erfolgsmessung: Tools und Kennzahlen; Sich ständig verbessern; Erfolge bewerten
  • Kapitel 15: Das letzte Kapitel. Aus der Motivation von Kapitel 1 wurde das tägliche Trainingsprogramm – Applaus!

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Die SteadyNews jetzt per WhatsApp abonnieren unter 01784084835 - Danke schön! Eva Ihnenfeldt ist seit vielen Jahren leidenschaftlich selbstständig - und für alle da, die sich unternehmerisch betätigen, die ihr berufliches Leben selbstbestimmt gestalten - und die gewinnorientiert kommunizieren wollen. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites