Die häufigsten Suchbegriffe bei Google 2015: Facebook, YouTube – und Google…

Hätten Sie gedacht, dass Facebook, YouTube, Google, ebay und amazon zu den häufigsten Suchbegriffen in Deutschland gehören? 80 Prozent aller Suchanfragen beziehen sich auf die großen Marken, die eigentlich ja auch direkt angesteuert werden könnten. So berichtet t3n Anfang August 2016, basierend auf einer Analyse der SEO-Plattform Searchmetrics. Allein auf das Keyword „Facebook“ entfallen monatlich 76,8 Millionen Anfragen. Auf Platz 6 der Anfragen liegt übrigens „Bild“. Wie man an diesen Ergebnissen sieht, ist die Bereitschaft, URL’s direkt einzugeben, gering. Verständlich, denn über Google geht es leichter, schneller – und man muss nicht auf Tippfehler achten.

„Wetter“ liegt vor „Porno“

Vor Kurzem hörte ich in einem Podcast mit einem Online-Marketing-Erotikexperten, dass das ungezielte Interesse an Google_IIpornografischen Inhalten stark nachgelassen hat. Die User von heute steuern gezielt Mädchen und Seiten an, die sie kennen und denen sie vertrauen. So ist es für mich keine große Überraschung, dass bei den generischen Begriffen (Begriffe ohne Markenname) „Wetter“ vor „Porno“ liegt. Nur 7,8 Millionen Menschen ließen sich 2015 mit diesem Suchbegriff über die Suchmaschine mit erotisch/ pornografischen Seiten überraschen.

Was kleine und mittlere Unternehmen aus der Liste der häufigsten Keywords lernen können

Um gefunden zu werden, ist es wichtig, dass wir zumindest dann ganz oben bei Google auftauchen, wenn Interessenten direkt über Google nach uns suchen. Unsere persönlichen Profile sollten über Xing findbar sein, unsere Unternehmenswebsite sollte sich in ihrer Suchmaschinenoptimierung danach richten, was unsere Interessenten googlen, z.B. „Feinkost München“ oder „Anwalt Osnabrück“. Was wir lernen können ist, dass kaum Jemand sich die Mühe macht, unsere URL in die Adresszeile einzugeben.

Hier die komplette Infografik von Searchmetrics mit den 50 häufigsten Suchbegriffen bei Google. Bei Angabe der Kontaktdaten können auch die 300 häufigsten Keywords aus der Analyse heruntergeladen werden.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.