Facebook Marketplace macht ebay Kleinanzeigen Konkurrenz – als kostenloser Flohmarkt

Schon lange gibt es in vielen Städten Facebook-Gruppen, bei denen sich Menschen versammeln, die gebrauchte Dinge verkaufen und kaufen. Inzwischen nutzen fast 500 Millionen Nutzer die „Kaufen – Verkaufen“ Gruppen pro Monat. Nun will Facebook die Funktionalität dieser Gruppen verbessern und zusammenbringen – mit dem Facebook Marketplace. Wichtig ist dafür die Standortbestimmung, die Findbarkeit von Kategorien und Produkten, der einfache Verhandlungs- und Kaufprozess. Der Facebook Marketplace startet zunächst in vier Ländern. Seine Nutzung ist kostenfrei.

Die zahlreichen An- und Verkaufsgruppen, für die Facebook spezielle Funktionalitäten bereitstellt, sind sehr unübersichtlich, facebook-1563273_640da sie unter den verschiedensten Bezeichnungen auftreten. „Flohmarkt“, „Trödelmarkt“, „Ankauf Verkauf“ etc. – jede Stadt und jede Community hat da ihre eigenen Vorlieben. Das alles soll jetzt vereinheitlicht und professionalisiert werden.

Der Facebook Marketplace

Der Facebook Marketplace geht zunächst von den Standort aus, an dem man sucht. Beim Start werden Fotos der käuflichen Gegenstände aus der eigenen Umgebung angezeigt. Eine Filterung nach Ort, Kategorie und Preis ist möglich. Bestimmte Städte und Regionen können ausgewählt werden.

Klickt man auf ein Produktbild, erscheint die Detailbeschreibung, Name und Profilbild des Verkäufers, und dessen allgemeine Standort-Angabe. Die Produkte können für später abgespeichert werden.

Man kann direkt vom Marketplace aus per privater Nachricht Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen und von da ab frei verhandeln. Facebook selbst bietet keinen Schutz und keine Logistik an.

Das Einstellen von Produkten ist sehr einfach: Produktbild auswählen; Produktnamen, Beschreibung und Preisvorstellung angeben; Standort und Kategorie auswählen; hochladen.

Beim Publizieren kann auch ausgewählt werden, dass das käufliche Objekt gleichzeitig auch in einer An- und Verkauf-Gruppe von Facebook eingestellt werden soll. Diese offiziellen Facebook-Gruppen müssen zuvor angemeldet werden. https://www.facebook.com/help/contact/317809975082848

Den Verkäufern und Käufern beim Facebook Marketiplace bietet Facebook einen „Your Items“ Bereich, wo alle Artikel und Nachrichten im Zusammenhang mit den Transaktionen verfügbar sind. Das erinnert schon stark an ebay, wo der Verwaltungsbereich extrem wichtig ist.

Zunächst startet der Facebook Marketplace in den USA, in Großbritannien, Australien und Neuseeland. Bis Marketplace auch in Deutschland verfügbar ist, wird es sicher noch einige Monate dauern. Es wird spannend, ob der Facebook Marketplace zur ernsthaften Konkurrenz für die ebay-Kleinanzeigen wird. Immerhin ist der Marketplace-Dienst von Facebook zunächst komplett kostenlos. Das ist natürlich extrem attraktiv und wird sicher vielen privaten Verkäufern gefallen.

Quelle: Facebook Newsroom vom 3. Oktober 2016

Bildquelle: pixabay_Tumisu

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.