Welche Werte sind mir wichtig? Test, um Deine drei wichtigsten Werte zu finden

Werte entstehen durch Charaktereigenschaften, Glaubenssätze, prägende Erfahrungen und Erziehung. Schon das kleine Kind entwickelt Überlebensstrategien, die an solche Werte gebunden sind. Wir Menschen wünschen uns häufig, dass wir möglichst selbstbestimmt unsere Werte bestimmen – aber ist das so? Oder übernehmen wir unsere Werte ohne bewusste Entscheidung von unseren Eltern und anderen Autoritäten, die uns beeinflusst haben? Was bliebe von uns, wenn wir keine von außen eingeprägten Werte hätten? Wären wir dann „wertlos“?

Werte und Normen

Bild von Gordon Johnson auf Pixabay 

Ethische Werte und Normen sind unsere Scouts durchs Leben. Wenn wir zum Beispiel in einem System/ einer Familie aufgewachsen sind, das sehr viel Wert legt auf Loyalität und Anpassung legt, werden wir auch als Erwachsener anders agieren, als wenn wir in einem familiären System gelebt haben, das wenig Sicherheit und Regeln vermittelte.

Wurden wir viel beachtet, gefördert und gelobt, werden wir anders agieren als Menschen, die relativ unbeachtet aufwuchsen. Dabei hat alles seine Vor- und Nachteile. Hinzu kommen traumatische Erfahrungen, Erfolge, gesellschaftliche Werte und Normen – und dann natürlich unser Charakter. Wer wären wir, wenn wir als unser eineiiger Zwilling in einer ganz anderen Kultur mit ganz anderen Erfahrungen gelebt hätten? Gäbe es überhaupt etwas, was bleibt? Oder bildet sich die Persönlichkeit nur über fremdbestimmte Faktoren, über genetische Voraussetzungen und Umwelt?

Ich glaube an das, was bleibt

Ich persönlich bin fest überzeugt davon, dass jeder Mensch einen Kern hat, der über alle Anlagen und Umwelteinflüsse triumphiert. Das ist die Grundlage meines Glaubens, daraus schöpfe ich Sinn, Freude und Selbstwert. Schon als Jugendliche wurde ich bei der vermittelten naturwissenschaftlichen Ideologie, wir Menschen hätten überhaupt keinen individuellen, unveränderbaren Kern, regelrecht wütend. Habe mich daraufhin viele Jahre damit intensiv auseinandergesetzt – heute bin ich sicher, dass wir alle unverwechselbare, einzigartig großartige Individuen sind. Ich nenne es „Seele“.

Es gibt auch das, was uns von außen bestimmt

Doch ich weiß auch, dass meine Werte, Glaubenssätze und Normen stark geprägt sind von Gesellschaft, Familie, Erfahrungen und Religion. Als ich den hier verlinkten Wertetest gemacht habe, habe ich bei jedem Wert Assoziationen gespürt zu dem, was mir gerade meine Eltern, aber auch andere Autoritäten und Vorbilder mitgeben haben. Ich bin versöhnt damit, dass ich auch ein Produkt meines Umfeldes bin. Es ist ok.

Der Online-Wertetest

Im ersten Schritt wählt man aus einer sehr langen Liste 12 Werte aus, denen man sich besonders verpflichtet fühlt. Wichtig ist zu beachten, dass es nicht um Wünsche für ein erfülltes Leben geht – sondern darum, wie wir uns verhalten, wenn wir vor Weggabelungen stehen – vor Entscheidungen.

Im zweiten Schritt vergleicht man jeweils zwei der ausgewählten Begriffe und entscheidet sich, welcher dieser Werte wichtiger für uns ist, wenn wir vor Entscheidungen stehen. Mir hat geholfen, mir eine konkrete Krisensituation vorzustellen: Wie würde ich mich entscheiden, wenn ich in einer Konkurrenzsituation bin – oder wenn ein Hilfsbedürftiger etwas von mir erbittet? Für diesen zweiten Schritt braucht man etwas Geduld und Besinnung – und Aufrichtigkeit (guckt ja keiner zu 😉 )

Im Ergebnis bleiben 3 Werte übrig. Ich habe den Test innerhalb weniger Tage zweimal gemacht, und bei einem Wert unterschiedliche Ergebnisse erhalten: Akzeptanz wurde zu Mitgefühl. Wahrscheinlich, weil ich zwischenzeitlich von sehr traurigen Schicksalen erfahren habe, für die ich mich beruflich einsetzen möchte, da es mir so leid tut. Es ist also nichts in Stein gemeißelt! Das ist doch beruhigend zu wissen.

Hier geht es zum Online-Wertetest von einguterplan.de – toll, was man im Web alles so finden kann

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.