Home / Management / Mit diesen Schritten wird Ihr Logo-Design in die passende Richtung gebracht

Mit diesen Schritten wird Ihr Logo-Design in die passende Richtung gebracht 0

Die Möglichkeit, ein Geschäftslogo von Grund auf neu zu gestalten, ist eine der schwierigsten Aufgaben – selbst für einen professionellen Designer. Der Versuch, den Geist, die Vision, die Leidenschaft und den Antrieb eines Unternehmens in einer kleinen Darstellung von Farben, Formen und Wörtern festzuhalten, ist die ultimative Herausforderung. Sie erfordert umfangreiche Vorarbeit, bevor man sich an die Arbeit macht. 

Logos nehmen alle möglichen Formen, Ausprägungen, Farben und Größen an. Einige werden durch ihre Geometrie definiert und wirken durch ihre Farbgebung, andere wiederum durch ein einziges Wort und wieder andere sind so einzigartig, dass es sie einfach noch nicht gab, bevor die Firma sie zum Leben erweckte.

Das perfekte Design eines bestimmten Logos ist vielleicht nur schwer möglich, aber bezogen auf Ihr Unternehmen ist das sicherlich möglich! Wenn Sie externe Hilfe für Ihre Marke benötigen, ist Hire the World zur Erstellung eines Logos eine großartige Lösung.

Wenn Sie Ihr Logo intern entwerfen, kann dieses 11-stufige Design-Tutorial einen großen Beitrag dazu leisten, dass Ihr Unternehmen durch das dafür entworfene Logo gut präsentiert wird.

Diese Schritte sollten befolgt werden, sobald Ihr ursprünglicher Entwurf in seiner ersten Version verwirklicht wurde.

Photo by Matan Segev from Pexels

Schritt #1 – Funktioniert das Logo auch vertikal?

Ihr Logo kann eine wunderschöne Umgebung sein, ein ausgedehntes Wort oder eine Phrase oder etwas anderes, das bilderbuchmäßig aussieht. Das Problem ist, es wird viele und viele Male geben, bei denen Sie nicht die Größe einer Leinwand für Ihr Logo zur Verfügung haben. Sämtliche Möglichkeiten von Adobe Illustrator sind nicht immer das, was Sie zu sehen bekommen, wenn Ihr Logo auf eine Visitenkarte, die Auszugswerbung einer Fachzeitschrift, ein T-Shirt oder auf einen Briefkopf passen soll. Wenn Sie den Umfang Ihres Logos ändern können, ohne dass es an Form oder Funktion verliert, haben Sie es geschafft.

Wenn keine vertikale Ausrichtung möglich ist, dann ist es höchste Zeit für eine Veränderung.

Schritt #2 – Funktioniert das Logo ohne einen Rahmen?

Ein Rahmen bietet eine Komfortzone für viele Logos. Es gibt ihnen Grenzen, eine definitive Form und einen Ort, an dem sie machen können was Sie wollen. Aber was passiert, wenn der Rahmen verschwindet? Kann das Logo für sich allein stehen oder scheint es im Weißraum unterzugehen? Besitzt er genügend harte Kanten oder verblasst es ohne seinen Rahmen?

Schritt #3 – Können Sie es problemlos skizzieren?

Ein tolles Logo ist ein Logo, das in kürzester Zeit erstellt werden kann. Ob Sie es dem Chef zeigen oder eine Broschüre entwerfen, Sie möchten in der Lage sein, eine Darstellung des Logos schnell aufzuzeigen.

Schritt #4 – Werden weniger als zwei Schriftarten verwendet?

Schriften sind ein zweischneidiges Schwert für Designer. Sie können viel Spaß bringen und eine Menge Bedeutung vermitteln, aber sie können auch viel zu intensiv und ablenkend für die durchschnittliche Person sein, die kein Experte ist.

Schritt #5 – Ist es eher abstrakt oder literarisch?

Eine Sache, mit der viele Unternehmen zu kämpfen haben, ist dass sie nicht viel der Vorstellungskraft der Betrachter überlassen. Gasunternehmen zeigen eine Gasdüse. Getränkeunternehmen verwenden eine Tasse und einen Strohhalm. Versuchen Sie, Ihr Produkt von Ihrem Logo zu trennen.

Schritt #6 – Gestalten Sie das Logo nicht so komplex wie Ihre gesamte Marke

Ihre Marke ist ein Zusammenschluss vieler verschiedener Vorstellungen und Berührungspunkte. Es ist der Wald und das Logo ist nur einer der Bäume – wenn auch ein wichtiger. Versuchen Sie nicht, alles, wofür Ihre Marke steht, in Ihr Logo zu packen.

Schritt #7 – Ihr Logo sollte einen Eindruck hinterlassen

Ihr Logo sollte dem Verbraucher den Weg zur Entscheidung weisen. Es sollte sie nicht dazu drängen oder ihnen nicht ihre Zeit oder Aufmerksamkeit abverlangen.

Schritt #8 – Ihr Logo ist das Gesicht Ihrer Marke

Dementsprechend muss es einladend, interessant und genau das ausdrücken, wofür Ihre Marke steht.

Schritt #9 – Entscheiden Sie nicht über Farben, sondern über Emotionen

Ob blau oder rot – das sind keine Entscheidung, die getroffen werden muss. Sie sollten sich fragen, was Ihr Logo ausdrücken soll. Ist Ihre Marke modern oder eher nostalgisch? Kraftvoll oder leidenschaftlich? Die Antworten auf derartige Fragen bestimmen die Farbwahl.

Schritt #10 – Definieren Sie zuerst Ihre Marke

Wenn Sie keine Marke haben aus der Sie schöpfen können, können Sie Ihr Logo nur sehr schwer entwickeln.

Schritt #11 – Sie können es nicht jedem recht machen

Irgendjemand wird Ihr Logo nicht gefallen. So ist das nun mal. Stellen Sie hingegen sicher, dass es all Ihre Anforderungen erfüllt.

 

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites