Nach sechs Wochen Praktikum… Noch kein Ende in Sicht

Kim-Carina Hebben: Zwar ist mein Praktikum offiziell beendet, das hält mich jedoch nicht davon ab weiter nach Dortmund zu fahren und Eva im Büro Gesellschaft zu leisten…

Ich habe wirklich viel gelernt, das Praktikum war für mich sozusagen eine Social Media Manager Weiterbildung PLUS. Neben den erlernten Inhalten der Fortbildung konnte ich diese täglich in die Tat umsetzen, wie beispielsweise den wöchentlichen Newsletter erstellen oder Beiträge schreiben. Den Umgang mit WordPress, MailChimp und Co. lerne ich dadurch fast wie von selbst. Andersherum: Zusätzlich zum Praktikum an der Weiterbildung teilzunehmen ist unglaublich toll! Neben dem Praktikum im Lebenslauf bieten mir das Zertifikat und die Kommunikationsstrategie große Mehrwerte!

An dieser Stelle Grüße und Lob an die fabelhafte Dienstags-Gruppe, die mich so nett ihn ihre Runde aufgenommen hat 😉 Und auch viele Grüße und Dank an Yusuf Tombul, den ich zwar nicht ganz so oft gesehen habe, aber die Zusammenarbeit war immer toll!

Besonders viel Spaß hatte ich bei den Coachings, die (ich zitiere) auf „Eva-Art“ abliefen, was bedeutet, dass irgendwo zwischen Kaffee-Klatsch und Kuchen Strategien und Konzepte entwickelt und verkauft wurden. Höchst effektiv und absolut unkonventionell!

Meine Ansichten über die „wahre“ Arbeitswelt haben sich ebenfalls verlagert – die Wichtigkeit von Kontakten über Noten ist mir bewusster geworden – jedoch kann ich mich nicht von guten Noten trennen, werde aber vermehrt am Netzwerken arbeiten ;)!

Optimal hierfür ist (neben all den tollen Menschen die ich in den 6 Wochen kennengelernt habe) die SoMe-Ruhr Xing-Gruppe, die alle zwei Monate Netzwerk-Veranstaltungen mit Barcamp-Charakter plant. Eine der 15 ModeratorInnen dieser Gruppe zu sein freut mich besonders! So kann ich neben den interessanten Inhalten der Sessions auch bei der Entwicklung und Organisation der Veranstaltungen dabei sein.

Im Grunde genommen habe ich nur Lieblings-Projekte an der Business-Academy… Ein weiteres ist die Konzipierung der Business-Academy-Website. Zusammen mit Richy, der aus dem nichts eine Website schreibt und designt, werde ich den Auftritt der Academy mit Leben füllen – eine große Aufgabe, mit viel Verantwortung und noch mehr Spaß!

Ein dankendes Abschiedswort an Eva ist eigentlich schon überflüssig, da sich meine Berichte durchweg wie ein Loblied auf sie anhören – und von Abschied kann auch nicht die Rede sein – dennoch: Eva, danke für die schöne Zeit, ich bin froh dich zu kennen, ich kann so viel von dir lernen, du bist toll und ich hoffe dass unsere Pläne aufgehen!

All diese noch laufenden Projekte machen ein klares Ende unmöglich… Daher freue ich mich jetzt schon, bald als freie Mitarbeiterin einen festen Sitz in Evas Büro zu bekommen. Ein gutes Zeichen: Den Büro-Schlüssel durfte ich nach dem Praktikum behalten 🙂

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

3 thoughts on “Nach sechs Wochen Praktikum… Noch kein Ende in Sicht

  • Reply Holger Rohde 26. März 2012 at 20:47

    Liebe Kim,

    du bist und warst unsere wertvollste Lieblingspraktikantin. Es wäre wunderbar, wenn du uns auch im neuen Team erhalten bleibst! Was sollten wir nur ohne dich tun?

  • Reply Eva Ihnenfeldt 27. März 2012 at 07:48

    Hi liebe Kim!! Auch ich habe viel von Dir gelernt – vor allem Dankbarkeit für das Leben, das ich führen darf. Zwar arbeiten wie Selbstständigen viel mehr als die meisten Berufstätigen – doch unsere Arbeit ist erfüllend, freundschaftlich, kreativ und selbstbestimmt. Das macht jeden Tag zum „Feiertag“ und jeden Kunden zum Freund.

    In Entspannung und Akzeptanz lässt sich manch Werk gestalten, und ich bin wirklich stolz darauf, was in den Coachings und Lehrgängen entsteht an Ideen, Konzepten, beruflichen Lebensentwürfen.

    Also auf zum Wellness-Business – denn den Glücklichen gelingt mit Leichtigkeit, was den Selbstzweiflern auch mit härtester Selbstausbeutung nie gelingen kann. Wahre Tüchtigkeit entspringt aus Liebe und Freude, aus Dankbarkeit und aus Freundschaft…

  • Reply Christian Spliess 27. März 2012 at 14:04

    Prima dass du dabei bleibst und auf meinen Schreibtisch aufpasst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.