Start 6. Juli 2022: Blackbox für Fahrzeug-Neuzulassungen

Neu auf den Markt gebrachte Fahrzeugtypen müssen in der EU ab dem 6. Juli 2022 mit dem intelligenten Geschwindigkeitsassistenten ISA (Intelligent Speed Assistance) ausgerüstet sein. Ab dem 7. Juli 2024 müssen dann sämtliche Neuwagen über ISA verfügen. Ziel der Blackbox-Daten ist es, Geschwindigkeitsverletzungen zu erfassen und Fahrfehler zu vermeiden. Doch auch andere Fahrdaten werden aufgezeichnet, analysiert und weiterverwendet.

Bild von fleglsebastian7 auf Pixabay 

Die Blackbox, die mit Datenerfassungs-Technologien in Flugzeugen verglichen werden kann, ist mit weiteren Assistenzsystemen vernetzt. Führende Navigations- und Trackingsysteme wie von Google, Continental, TomTom, Elektrobit werden mit den Fahrdaten kombiniert. Weitere Daten werden vom Infotainment-System aufgezeichnet, z.B. über Bluetooth-Verbindungen, GPS oder Radio.

Das ISA-System macht den Fahrer auf seine Fahrfehler durch optische und/ oder akustische Signale aufmerksam. Außerdem kann das System in das Fahrverhalten aktiv eingreifen – zum Beispiel indem der Gegendruck des Gaspedals erhöht wird, so dass es schwieriger wird, Geschwindigkeitsübertretungen zu begehen. Auch kann laut EU-Verordnung die Kraftstoffzufuhr gedrosselt – oder sogar die Motorleistung komplett abgeschaltet werden. Sieben Jahre lang müssen die Fahrzeughersteller das ISA-System kostenlos zur Verfügung stellen – danach können Gebühren erhoben werden, etwa für Updates und zusätzliche Funktionen.

Die EU-Kommission betont, dass mit der neuen Technologie kein Tempolimit „durch die Hintertür“ eingeführt wird. Der Fahrer kann ISA überstimmen, indem er zum Beispiel kräftig das Gaspedal tritt. Das ist wichtig, da auch heute noch oft die aktuell übermittelten Angaben zu Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht stimmen. Die Zeitspanne, bis sich selbst gesteuerte Fahrzeuge den autonom gesteuerten Fahrzeugen angleichen, wird wahrscheinlich länger sein als gedacht.

Quelle: SPIEGEL vom 30.12.21

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.