Kurzanleitung Twitter: Account erstellen, Follower finden, Organisation

Twitter ist aus der Social Media Welt nicht mehr wegzudenken. Die „Massen-SMS“, die man korrekt als Echtzeit Mikroblogging-Dienst bezeichnet, hat verschiedene Funktionen: in der Freizeit wird mit Twitter über gemeinsame Interessen getwittert, werden Konzerte etc. verbreitet, werden Statusmeldungen an Freunde gesendet – und natürlich wird auch einfach gemeinsam gelacht und diskutiert. Im Business (mehr als 50% aller Twitter-User sind berufllich im Internet unterwegs) wird informiert, werden interessante News viral verbreitet, es werden Internetseiten, Fotos und Videos mit den so genannten „Kurz-URL’s“ weitergegeben. Natürlich wird auch geworben mit Aktionen und Angeboten. Die dritte große Nutzergruppe sind Journalisten und Bürgerjournalisten, die Nachrichten in Echtzeit verbreiten –  oft auch mit Videos und Fotos vom Ort des Geschehens.

Sie interessieren sich für den Mikrobloggingdienst? Wollen herausbekommen, ob das überhaupt ein Medium für Sie und Ihr Unternehmen ist? Mein Tipp: einfach mal einen Account anlegen und unverbindlich gucken, was passiert…

Der Twitter-Name:
Erste Regel: „In der Kürze liegt die Würze“. Die so genannten Tweets (die Twitter-Nachrichten) bestehen ja nur auch 140 Zeichen. Wenn Ihr Twitter-Name sehr lang ist, ist das womöglich ungünstig, wenn man über Sie spricht

Zweite Regel: der Accountname sollte zu Ihnen passen: natürlich wird es immer schwieriger, gute Namen zu finden, da Twitter ja international ist – da ist schon ganz viel besetzt…Aber zur Not kann man ja mit Unterstrichen arbeiten, mit Bindestrichen oder Zahlen… Wählen Sie einen Namen, den man beim Lesen mit Ihnen verbindet (steadynews heißen bei Twitter natürlich @steadynews)

Dritte Regel: der Twitter-Name sollte einen Erinnerungswert besitzen und sympathisch klingen. Toll sind Accounts wie @gutefrage, @echt oder @hirnrinde. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und entscheiden Sie sich nicht zu schnell: einmal gewählt gibt es kein Zurück mehr! Name und E-Mail-Adresse sind ab jetzt untrennbar miteinander verknüpft.

Twitter-Account anlegen
Es ist wirklich sehr einfach. Gehen Sie zu zu www.twitter.com. Dort werden Sie schon mit Top-Tweets empfangen und sehen, was bei Twitetr sehr beliebt ist. Klicken Sie auf „Registrieren“.

Wie man sieht, sind sehr wenige Angaben nötig. Und seien Sie sehr genau beim Tippen: da es keine Sicherheitsnachfrage über Mail gibt, kann ein Tippfehler in der E-Mail-Adresse bedeuten, dass Ihr gewählter Accountname weg ist – im Nirwana…

Ich habe jetzt mal den Account @ienchen angelegt – unter der Mail-Adresse [email protected] Nun werden mir einige Top-Accounts von Twitter empfohlen – und ich kann meine Mail-Adressen nach Twitter-Freunden durchsuchen.Dann kommt „finish“ ud meine Twitter-Homepgae wird aufgerufen. Hier kann ich mein Profil eingeben, den Hintergrund gestalten – und schon geht es los.

Twitter-Profil
Nehmen Sie ein Foto von sich – Logos sind höchstens dann sinnvoll, wenn eine ganze Truppe twittert – etwa für ein Nachrichtenmagazin – ansonsten ist Twitter etwas sehr Persönliches – etwas mit Charakter. Sie können aber auch lustige Bildchen nehmen, Comics oder Tierfotos – ganz wie Sie wollen. Hauptsache mit Wiedererkennungwert. Bei „Biografie“ können Sie Ihre Keywords einpflegen und kurz darstellen, warum Sie interessant sind – doch es steht nur wenig Platz zur Verfügung: 160 Zeichen.

Follower finden – Twitter-Usern selbst folgen
Da Twitter eine Open Source Software ist und international, gibt es Tausende von Plugins und Zusatzprogrammen. So gibt es auch Programme, die automatisch Follower generieren. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie direkt am Anfng schon Anfragen per Mail bekommen, dass wildfremde Twitterer Ihnen folgen – Sie wurden von Robotren aufgrund Ihrer Keywords gefunden und automatisch angeschrieben – das ist nicht schlimm.

Entscheiden Sie sich, ob Sie Klasse oder Masse wollen. Wenn Sie viele Follower wünschen (was natürlich die viralen Marketing-Möglichkeiten erweitert) folgen Sie (fast) jedem, der Ihnen folgt – und suchen Sie selbst aktiv Follower. Wenn Sie mit ausgewählten Freunden kommunizieren wollen, ignorieren Sie neue Follower, die Sie nicht kennen – die verschwinden dann von allein wieder…

Twitter-Werkzeuge
Das wichtigste Werkzeug ist ein Ordnungssystem. Ich empfehle Tweetdeck. Tweetdeck ist ein kostenloser Download – auch für das Handy. Mit Tweetdeck sehe ich auf einen Blick, ob mir jemand geschrieben hat, ob ich weitergetweetet wurde (also mein Tweet von anderen an deren Follower weitergegeben wurde), und was zu für mich besonders wichtigen Themen bei Twitter geschrieben wurde. So gibt es #S21 (Stuttgart21) oder #Krake (Krake Paul) ale Hits im Oktober 2010. Immer, wenn ich ein Twitter-Thema mit einer Raute # versehe, kann ich alles lesen, was öffentlich zu diesem Thema weltweit getwittert wird. www.tweetdeck.com

Bei Tweetdeck kann ich oben direkt schreiben und ein URL eingeben – Tweetdeck kürzt diese autmatisch mit bit.ly. Ich kann auch Foto-URL’s und Video-URL’s eingeben – alles wird automatisch gekürzt. Ich kann einen Tweet schreiben und sagen, um wieviel Uhr an welchem Tag dieser veröffentlicht werden soll – einfach auf das symbol mit der Uhr gehen. Ich sehe, wer mir direkt geschrieben hat: „Direct Messages“ und wer mich erwähnt hat: „Mentios“. Ich kann mir eigene Ordner anlegen wie #Foerderprogramm oder #SocialMedia – und sehe, was es da Neues zu gibt

Weitere Werkzeuge sind einige Befehle, mit denen ich arbeiten kann

Direct Message: ein D vor den Namen setzen, also z.B. D ienchen oder D steadynews. Diese Nachrichten kann nur der Empfänger lesen – sie sind wie E-Mails und können auch per E-Mail gelesen werden.

Reply: @ienchen oder @steadynews – man antwortet Jemandem öffentlich – alle können mitlesen. Dabei sollte man bedenken, dass natürlich niemand weiß, auf welchen Tweet sich diese Antwort bezieht…

Retweet: RT @ienchen oder RT @steadynews: Wenn jemand etwas Interessantes, Spannendes oder Lustiges getwittert hat, kann man dies an die eigenen Follower weitergeben. DAS ist eben auch das, was sich wohl alle wünschen: viele viele Retweets! Hier steckt der virale Effekt – und nur hier! Darum immer leseorientiert schreiben, sonst wird man keinen Erfolg haben. Und man sollte selbst spannende Tweets weitertwittern, dann bekommt na „Freunde“, die es vielleicht zurückgeben. Aber ohne gute Inhalte kein Retweet – klar.

Fotos, Internetseiten und Videos einbinden

bit.ly: Hier gibt man die komplette URL (die ganz oben in Ihrem Rechner steht) ein – und bitly kürzt sie automatisch – sehr praktisch! bit.ly.

Twitpic: Mit diesem Dienst kann man ganz einfach in Sekundenschnelle Fotos in den Tweet einfügen twitpic.com

YouTube: alle Videos bei YouTube könne mit einem Klick direkt getwittert werden – sehr simpel.

Das sind die wichtigsten Grundlagen. Von hier aus kann man sich bequem in den Twitter-Kosmos einleben. Wenn man jetzt noch bei Google täglich nachsieht, was über einen bei Twitter so geschrieben wurde (unter „Mehr“ Statusupdates – im Suchfeld der Twitter-Name):

Nun ist man bestens versorgt. Viel Freude und nicht vergessen: wer hier viel wirbt, der stirbt 😉

Und hier noch ein 10 Minuten Video zu Twitter – wirklich für Anfänger und sehr gut gemacht

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

11 thoughts on “Kurzanleitung Twitter: Account erstellen, Follower finden, Organisation

  • Reply Gesine Lübbers 1. November 2010 at 11:12

    Danke für die gute Anleitung!

    • Reply Eva Ihnenfeldt 1. November 2010 at 12:27

      Gern! Kann ich Dich jetzt – als renommierte Journalistin – bald bei Twitter lesen – das wäre sicher interessant!

  • Reply Wolfgang Boghardt 3. November 2010 at 13:50

    Liebe Frau Ihnenfeldt!

    Danke für die sehr informativen Anleitungen?
    Einige habe ich erst einmal abgespeichert, …
    Hoffe sie später anwenden zu können.

    Ich habe noch eine Frage über Xing:

    Dort habe ich mich zur Gruppe „Ambach“ angemeldet, eine Benachrichtigung über den nächsten Gruppentermin erhalten, aber keine Mitteilung über den Treffpunkt (Ort) und die Uhrzeit gefunden.

    Als Nicht-Premium Mitglied sehe ich auch keine Möglichkeit, Xing anzumailen.

    Ist Xing für Nicht-Premium Mitglieder eine one-way Organisation, wo man nicht einmal eine organisatorische Info abfragen kann?

    Können Sie mir eine Info schicken?

    Vielen Dank und
    viele Grüße,
    Wolfgang Boghardt,
    [email protected]

  • Reply Thomas 27. Mai 2011 at 14:51

    Ich finde die Anleitung auch nett gemacht und gut verständlich. Vor allem auch für mich, der ich nicht mehr zu den ganz Jungen gehöre. Bloß ein Wortfehler im Zusammenhang „virales Marketing“, bei dem ich mir vorgenommen habe, jedesmal drauf aufmerksam zu machen, wenn er mir begegnet: „Mund-zu-Mund-Propaganda“ gibt es nicht. Würde auch nicht gut funktionieren, denn wir hören ja mit den Ohren. Es heißt korrekt „Mundpropaganda“.

  • Reply Social Media Manager Weiterbildung: Infoabend am 08.11. in Dortmund | Business-Academy-Dortmund.de 19. November 2011 at 17:48

    […] im Social Media Marketing verschwinden Ängste und die Freude am effektiven Arbeiten mit Xing, Twitter, Facebook und Co […]

  • Reply Trainingspartner finden per Twitter | McFit-Blog 2. März 2012 at 12:05

    […] Ihr müsst euch kostenlos bei Twitter anmelden. Daran führt kein Weg vorbei. Dafür müsst ihr euren Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben. Ausführlicher erklärt das Steadynews.de. […]

  • Reply Anne 16. April 2012 at 22:28

    Hallo!

    Super, dankeschön für den Artikel. Ich überlege, auch einen Twitter-Account zu eröffnen und bin über Google hierauf gestoßen. Ist informativ und gut geschrieben, toll 🙂

    • Reply Eva Ihnenfeldt 20. April 2012 at 18:08

      Liebe Anne – danke schön! Und wenn Du mich bei Twitter adden willst, schreib doch bitte als @replay, dass Du es bist – dann adde ich zurück – versprochen 😉

  • Reply Alexander 11. Juni 2014 at 02:06

    Bin 56 Jahre 3000 Bücher gelesen, nichts Wichtiges, von Langstrumpf bis Donald Druck über Michener bis Blaumilchkanal von Heinz Erhard, noch en Witz bis ich weiß es nicht mehr.

  • Reply Social Media Manager Weiterbildung: Infoabend - Business-Academy-Ruhr 7. September 2015 at 21:45

    […] im Social Media Marketing verschwinden Ängste und die Freude am effektiven Arbeiten mit Xing, Twitter, Facebook und Co […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.