Home / Marketing / Starke Inhalte für Facebook erstellen und Menschen damit begeistern

Was interessiert Ihre Zielgruppe? Wie können Sie spannende und relevante Themen finden? Welche Art von Geschichten sollen und können wie oft gepostet werden?

Im letzten Teil der Serie Facebook für mittelständische Unternehmen beschäftigen wir uns mit den konkreten Inhalten für Ihre Facebook-Aktivitäten.

Was interessiert die Menschen?

Es reicht nicht aus eine Facebook-Fanpage anzulegen und ab und zu Bilder oder Sprüche zu posten, geschweige denn Ihren Account nur für Werbung zu nutzen. Facebook funktioniert nach einem anderen Prinzip!

Auf Facebook müssen Sie Ihre Fans mit wirklich relevanten, interessanten, authentischen und/oder witzigen Beiträgen kontinuierlich informieren und unterhalten. Dabei sollten Sie immer einen Bezug zu Ihrem Business herstellen.

Sie sollten sich intensiv (oder mit Unterstützung einer Agentur) eine Strategie überlegen, wie Sie Ihre Kampagnen gestalten möchten und worauf dabei zu achten ist. Grundlegend wichtig ist es zu wissen, mit wem Sie (vielleicht schon heute) über Facebook eigentlich sprechen und wen Sie (auch zukünftig) erreichen möchten.

Wofür wird Facebook klassischerweise genutzt?

Menschen nutzen Facebook, um mit Menschen, die uns wichtig sind, in Verbindung zu bleiben. Es werden ernste oder auch witzige Themen aufgegriffen, geteilt und diskutiert. Dazwischen sehen wir immer wieder Marken.

Ist Facebook für Unternehmen das richtige Marketingwerkzeug?

Bei Facebook kann ein kleines Unternehmen die gleiche Aufmerksamkeit bekommen wie eine Weltmarke. Denn der Werbekreis eines kleinen Unternehmens kann bei Facebook entsprechend kleiner definiert werden. So ist für die Kampagne eines kleinen Unternehmens im Vergleich zu einer großen Marke auch ein deutlich kleineres Budget erforderlich.

Welche Themen können für meine Zielgruppe interessant sein?

Wir bekommen in unserer Agentur oft zu hören: „Aber wir haben doch nichts Spannendes zu berichten, also können wir Facebook nicht effektiv einsetzen“. Dann kennen Sie Ihre Kunden noch nicht gut genug. Befragen Sie diese!

Zeigen Sie authentisch (jedoch immer bedacht), wie Sie und Ihr Team arbeiten und das, was man als Kunde sonst nicht mitbekommt. Geben Sie Einblicke in Ihre Projekte und gewinnen Sie so neue Interessenten. Oft kommen Kunden nicht von alleine auf die Idee, was sie von Ihrem Unternehmen an weiteren Leistungen erhalten könnten. Anhand von Referenzbeispielen können Sie aber beim (potenziellen) Kunden neue Ideen wecken und mit Ihrem Unternehmen bei der Realisierung dieser unterstützen. Beantworten Sie mit Ihren Facebook-Aktivitäten die folgenden Fragen:

  • Warum gibt es meine Marke?
  • Wofür steht meine Marke?
  • Was haben die Menschen davon, wenn sie meine Produkte kaufen oder meine Leistungen in Anspruch nehmen?
  • Was spielt sich hinter den Kulissen ab?

Holen Sie mit Ihren Inhalten die Leute rein, lassen Sie diese hinter die Kulissen schauen und bauen Sie eine Bindung auf.

Anatomie eines Posts – Wie ist ein Post aufgebaut?

Ein Post ist vergleichbar mit einem kleinen Plakat mit einem kurzen Text als Beschreibung, von wem dieses Plakat stammt.

Ein solches Plakat kann unterschiedliche Ziele verfolgen: Eine Reaktion hervorrufen oder eine Botschaft vermitteln. Sie können Ihre Posts auch dafür nutzen, um eine bestimmte Einstellung zu Ihrer Marke zu etablieren und die Bekanntheit dieser zu steigern.

Bevor Sie einen Post erstellen, sollten Sie sich mit dieser wichtigsten Frage beschäftigen: Was will ich mit meinem Post erreichen? Mit wem spreche ich? Anschließend entwickeln Sie das Konzept, die Gestaltung und einen passenden Text.

Die Vorarbeit einer richtigen Content-Strategie ist wichtig und kann über Erfolg oder Misserfolg Ihrer Facebook-Aktivitäten entscheiden. Sie müssen wissen, was Sie erzählen wollen und was Sie erzählen können. Vergessen Sie nie sich in die Perspektive Ihres Kunden zu versetzen und bedenken Sie, dass Ihre Zielgruppe bei Ihren Facebook-Aktivitäten zu Wort kommen kann und soll. Das Wichtigste ist immer, die Kommunikation aktiv zu fördern.

Gestaltung – Worauf kommt es an?

Sie sollten nicht nur einen Post bei Ihrer Strategie entwickeln, sondern ein ganzes Thema, welches Sie über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten können.

Bei den Facebook-Beiträgen geht es um eine besondere Idee, die Aufmerksamkeit erregt, in Erinnerung bleibt und mit Ihrer Marke in Verbindung gebracht wird. Wissen Sie, wie Ihre Marke klingt? Wissen Sie wie Ihre Marke klingen soll? Genau das können Sie mit Hilfe von Facebook beeinflussen.

Ihr Text

„Texten lernen, heißt verzichten lernen. Denn weniger ist einfach mehr!“

Wenn Marken viel Platz haben, dann erzählen diese auch viel zu viel und verlieren Ihre Zielgruppe auf halbem Weg. Deshalb kommt es darauf an, Ihre Botschaft kurz und knackig rüberzubringen.

Wenn Sie drei Botschaften haben, dann gehören diese drei Botschaften in genau drei Posts und nicht alle drei auf einmal in einen Post!

Bilder sind das A und O!

Bilder machen Menschen neugierig. Bilder halten die Menschen an und ihren Blick fest.

Dabei muss ein Bild nicht wie ein Foto aus einem Fotoshooting aussehen! Vielmehr ist darauf zu achten, dass Ihre Bilder zu Ihrer Marke und Ihrem Unternehmen passen. Wie möchte ich auftreten? Sportlich, elegant, jung, dynamisch, seriös…?

Analysieren Sie die Aktivitäten Ihrer Fans und Ihrer Zielgruppe und finden Sie heraus, was für diese wirklich interessant ist. Schreiben Sie lieber kleine Posts, dafür öfter. Aber vermeiden Sie eine Reizüberflutung bei Ihren Fans. Die Menge und Art der Beiträge muss zu Ihren Produkten und Leistungen passen. Erzählen Sie nur so oft etwas, wie Sie wirklich etwas zu erzählen haben – nicht mehr und nicht weniger!

Schaffen Sie auch bei Ihren Bildern möglichst Serien. Die Menschen sollen in Serien denken und Ihre Beiträge sinnvoll in Verbindung bringen. Mehr als drei gleichzeitig laufende Themen sind verwirrend. Eine klare Kampagnenstruktur muss erkennbar sein.

Wie sieht das mit Bildern aus Bilddatenbanken aus? Können diese verwendet werden?

Bei der Verwendung von Bildern müssen Sie genau auf die Bestimmungen des jeweiligen Anbieters achten, ob die Verwendung auf Facebook erlaubt ist. Sie sollten versuchen immer Ihre eigenen Bilder zu verwenden. Denn nicht selten werden bekannte Bilder für unterschiedliche Produkte und Leistungen eingesetzt. So sieht man ein und dasselbe Bild vielleicht heute für die Werbung einer Telefonanlage und morgen für die einer Klobürste.

Worauf es ankommt

Seien Sie bei Ihren Facebook-Aktivitäten Sie selbst und authentisch. Finden Sie heraus, wie Sie die Menschen zu folgender Aussage bringen können: „Wie gut, dass ich diese Information, diesen Beitrag oder dieses Foto gesehen habe“. Dann haben Sie Ihr Ziel erreicht: starke Inhalte für Ihre Facebookseite erstellen und Menschen damit begeistern!

 

Benötigen Sie Unterstützung für die Erstellung Ihrer Facebook-Strategie, so sprechen Sie mich gerne an. Ich freue mich natürlich immer besonders, wenn Sie auf Facebook mit mir kommunizieren. Unter GENUM für Grosserfolg im Kleinbetrieb finden Sie mich.

Weitere Artikel aus dieser Reihe:

 

olgaOlga Benner

GENUM für KMU
Europaplatz 2
44269 Dortmund

www.genum.de

Über Olga Benner

Erreichen Sie mehr Aufmerksamkeit im Web und sparen Sie Ihre Zeit im Büro. So werden Sie schneller erfolgreich! Web: www.genum.de E-Mail: olga.benner@genum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites