Telekom Haustürgeschäfte – Glasfaservertrag widerrufen

Vor wenigen Tagen hatte ich „Besuch“ von zwei Männern, die bei allen Bewohnern unseres Mietshauses geklingelt haben, um Glasfaserverträge der Telekom abzuschließen. Diese Vertriebsmitarbeiter sind angestellt bei der Ranger Marketing und Vertriebs GmbH aus Düsseldorf, mit der die Telekom im Direktvertrieb kooperiert. (telekom.com: Haustürgeschäfte mit klaren Regeln). In unserem Fall versuchten die Vertriebler, sich unter einem Vorwand (Routermodell auf Glasfasertauglichkeit prüfen) Zugang zur Wohnung zu verschaffen.

Bild von Junnifer Baya auf Pixabay

Da ich Haustürgeschäfte sittenwidrig finde, seit mein gutgläubiger, dementer Vater zur bequemen Beute für Auftraggeber von Direktvertriebsagenturen wie Ranger Marketing wurde, werde ich in solchen Fällen extrem unhöflich und habe auch schon häufiger die Polizei informiert, wenn Haustür-Vertriebler unterwegs sind.

Ältere Leute sind durch Haustürgeschäfte in ernsthafter Gefahr, da sie wehrlose Opfer sein können und die Agenturen speziell diese Menschen aufsuchen, ob für Auftraggeber wie Kirchen, andere karitative Organisationen – oder eben Telefon- und Internetverträge. Mein Vater hatte plötzlich mehrere monatliche Abbuchungen, die ich beim Blick in die Kontoauszüge entdeckte – und sogar einen Internetvertrag, obwohl er nicht einmal wusste, was „Internet“ ist. Diesen konnte ich gottseidank noch rechtzeitig widerrufen – einige andere nicht.

Die gutgläubige Unterschrift kann zwar durch einen Widerruf (14 Tage Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften) rückgängig gemacht werden, doch das ist nicht so leicht für Menschen, die schon älter sind und nicht im Internet recherchieren können, was sie bei einem solchen Widerruf beachten müssen.
ndr: Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften

Glasfaserverträge der Telekom

Dass die Telekom bei ihren Glasfaservertragsabschlüssen auf Direktvertrieb mit einer professionellen Direktvertriebsagentur setzt, ist verständlich. Ohne Haustürgeschäfte wäre kein flächendeckender Glasfaserausbau möglich. Beruhigend ist es, zu wissen, dass der Konzern den Überrumpelten anschließend auch beim Widerruf hilft, wenn diese sich telefonisch oder bei „telekom hilft“ melden wie hier .

Unter der Telefonnummer 0800 330976 kann man sich bei der Telekom melden – auch wenn man sich erkundigen will, ob sich womöglich Trickbetrüger und potenzielle Einbrecher als „Mitläufer“ des Projekts Zugang zur Wohnung verschafft haben.

Zum Abschluss noch dieser Erfahrungsbericht aus der Computerbild vom 28.04.24
Die Methoden der Glasfaser-Mafia: So wurde ich ausgetrickst

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert