Entspannt auf Ignoranz reagieren hilft dabei, gelassener zu werden meint Brigitte Jülich

Nach Weihnachten teilte uns Birgit  aus C. mit: „Wir haben von der „Schwiegermama“ zu Weihnachten Bettwäsche von QVC geschenkt bekommen. Im letzten Jahr hat sie uns damit ebenfalls „ überrascht“. Sie kennt mich und meinen Geschmack seit 30 Jahren! Jedes Jahr bekomme ich Geschenke mit den Worten: „Du hast ja einen schwierigen Geschmack“!

Es ärgert mich inzwischen immer mehr, dass sie sich nicht die Mühe macht, sich mal anzuschauen, was ich für Muster bevorzuge und welche Farben ich mag. Sie müsste auch nur mal ihren Sohn fragen. Oder mich!! Was kann ich tun?“

Liebe Birgit,

ich verstehe deine Empörung recht gut. Kann aber aus meiner Erfahrung sagen, dass sie nichts bringt. Den einzigen Menschen den du ändern kannst, ist der, den du gut kennst. Das bist du selber!

Das bedeutet nicht, dass du nichts ändern kannst. Du könntest deine Schwiegermama ins Cafe` einladen. Ihr könntet an einem neutralen Ort ins Gespräch kommen. Du könntest ihr sagen, dass dein Geschmack ein anderer sei. Du könntest Ihr sagen: „ bitte lass mich so, wie ich bin“!

Ihr könntet in ein Fachgeschäft gehen. Du könntest ihr zum 127. Male zeigen, was dein Geschmack ist. Und sie hätte die Chance, dir die Bettwäsche zu kaufen, die du schön findest. Ihr könntet aber auch in eine Parfümerie gehen.

Und stell dir vor, du hättest bei der Schwiegermama drei Wünsche frei. Was würdest du dir von ihr wünschen?

Schreibe jetzt auf, was dir spontan in den Sinn kommt. Und dann kommt die Stunde der Wahrheit. Würdest du der Frau Mama diese Wunschliste zeigen? Was bräuchtest du dazu?

  • Mut
  • Unterstützung
  •  ?

Würde  überhaupt Bettwäsche auf der Liste stehen? Wie wäre es z.B. mit einem Eau de Toilette (Marke Chefin)! Oder mit einem Gutschein für eine Reise?

Vielleicht mag die Dame auch so eine Liste ausfüllen. Vielleicht möchte sie auch keine Bettwäsche?

Dein Mann könnte sich ebenfalls Gedanken machen. Was möchte er zu Weihnachten geschenkt bekommen?

Und du kannst stolz auf dich sein, dass du deine Interessen wahrnimmst. Du könntest dir sagen: „ Ich bin so in Ordnung, wie ich bin“!

Wann haben Sie zuletzt etwas bekommen, was Ihnen nicht gefallen hat. Schreiben Sie uns.
Ich wünsche wunderbare Tage und Nächte,

Ihre und Eure Brigitte Jülich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.