Studie: Leistung der Mitarbeiter steigt, wenn sie „nette Kollegen“ haben

Wissenschaftler britischer und US-amerikanischer Universitäten haben in einem umfangreichen Feldversuch bewiesen, dass Freunde besser, produktiver und leistungsstärker zusammen arbeiten. Wenn der Einsatzort von Arbeitern durch organisatorische Zwänge täglich wechselt, ist eindeutig festzustellen, dass die Arbeitsleistung immer dann am stärksten ist, wenn befreundete Beschäftigte zusammen eingesetzt werden. Die Leistung steigt sofort.

Eine Studie, die beim Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erschienen ist, belegt die Ergebnisse des Feldversuchs. Die Produktivität von eher schwachen Arbeitnehmern steigt um zehn Prozent, wenn sie im direkten Umfeld von Freunden arbeiten. Auch die produktiveren Kollegen steigern häufig ihre eigene Leistung, wenn sie während der Arbeitszeit im Kontakt zu den schwächeren Freunden stehen.

Bei Obstpflückern, die an dem Feldversuch teilnahmen, lässt sich der Effekt der Freundschaft besonders deutlich messen. Bei diesen Akkordarbeiten sieht das Ergebnis allerdings etwas anders aus. Leistungsschwächere Freunde pflückten zwar 10 Prozent mehr Obst in „geborgener“ Umgebung, doch geübte Pflücker passen sich den schwächeren Freunden an und nehmen sogar Lohneinbußen in Kauf, um dem Freund zu helfen. Sie arbeiten also weniger effektiv.

Trotzdem profitiert auch hier das Unternehmen von der freundschaftlichen Umgebung. Die Entwicklung gemeinsamer partnerschaftlicher Arbeitsnormen führt dazu, dass der Betrieb insgesamt immerhin drei Prozent mehr Umsatz erreicht.

Auch wenn sich die Ergebnisse nicht pauschal auf alle Einsatzgebiete übertragen lassen, steht für die Wissenschaftler eins fest: Soziale Anreize tragen neben den finanziellen Anreizen zur Leistungssteigerung bei. Dem Menschen bedeutet die freundschaftliche Nähe mindestens so viel wie ein maximierter Geld-Wert. Man kann sogar davon ausgehen, dass ein freundschaftliches Betriebsklima ein größerer Anreiz ist als materieller Profit.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.