Blogparade: Lohnen sich Facebook, Twitter & Co überhaupt? Eigene Erfahrungen... - Steadynews |
Home » Führung » Blogparade: Lohnen sich Facebook, Twitter & Co überhaupt? Eigene Erfahrungen…

Blogparade: Lohnen sich Facebook, Twitter & Co überhaupt? Eigene Erfahrungen…

Eva Ihnenfeldt: Martin Grünstäudl hat eine neue Blogparade gestartet, die noch bis zum 15. Juni 2013 läuft. Gern beteiligen sich die SteadyNews daran, und auch dieses Mal verlosen wir ein Buch: Alle die am Ende des Beitrags eine Frage als Kommentar beantworten, können mit etwas Glück das E-Book „Warum Social Media“ von Eva Ihnenfeldt gewinnen – zugesandt per Mail als pdf… Doch nun zum Thema: Hat sich Social Media für mich gelohnt?

2004 habe ich mich selbständig gemacht mit der Idee, eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer zu gründen. Grund war die Erkenntnis, dass durch die damals hohe Arbeitslosigkeit und gute Förderbedingungen viele Menschen (vor allem ab 45) in die Selbständigkeit gingen – aber überhaupt keine Ahnung hatten, worauf sie sich damit einließen.

Als Vorstandsmitglied dieser Gründergenossenschaft Witten habe ich bis 2008 die Aufgabe gehabt, Existenzgründer zu begleiten und auf uns aufmerksam zu machen. Ich wusste sehr schnell dass das Internet hierfür unabdingbar ist – wie hätte ich es sonst schaffen sollen? Geld für Fernseh-, Radio- oder Printwerbung hatten wir nun wirklich nicht…

Ich begann mit einem E-Mai Newsletter, den ich nach und nach aufbaute. Immer wenn ich als Speaker irgendwo auftrat, wenn ich auf Veranstaltungen war oder anders neue Menschen kennenlernte bat ich sie darum, ihre Mailadressen in den Newsletter eintragen zu dürfen – fast nie erhielt ich ein „Nein“.

Doch was sollte ich in den Newsletter schreiben? Ich brauchte Beiträge und Links aus dem Web, auf die ich in der Mail verweisen konnte. So wurde der Blog geboren – zunächst als Blog der Gründergenossenschaft – seit 2008, als ich den Vorstand verließ und allein weitermachte, als die „SteadyNews“. Von Anfang an war mein Ziel Beiträge zu schreiben, die Selbständige, Gründer und kleine Unternehmen dabei unterstützen, sich erfolgreich am Markt zu bewegen.

Ich war immer pünktlich und zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk: 10 Blog-Beiträge pro Woche, 1 Newsletter wöchentlich mit der Zusammenfassung jeden Dienstag morgen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr. Zusätzlich enthielt und enthält der Newsletter noch einen Veranstaltungskalender für die nächsten Wochen. Zurzeit haben wir 1.300 Abonnenten und ca 30.000 Unique Visitor im Monat bei den SteadyNews.

Der Blog ist also das Herzstück unserer Social Media Aktivitäten. Heute führe ich gemeinsam mit Holger Rohde die

Gründer: E. Ihnenfeldt und H. Rohde am Tag der Gewerbeanmeldung der Business Academy Ruhr GmbH

Gründer: E. Ihnenfeldt und H. Rohde am Tag der Gewerbeanmeldung der Business Academy Ruhr GmbH

Business Academy Ruhr GmbH und wir bilden mit großem Erfolg Social Media Manager und Online Marketing Manager in Kooperation mit IHK’s aus – vor allem den SteadyNews haben wir zu verdanken, dass sich unsere Angebote so viral verbreiten konnten – Google sei Dank…

Xing ist unser zweites Standbein. Ich habe weit über 1.000 Kontakte (wobei die allermeisten mich angeschrieben haben – ich selbst bin da immer ein wenig zurückhaltend da ich Niemandem auf den Keks gehen will) und wenn wir neue Lehrgänge beginnen stelle ich diese als Event bei Xing ein (bzw. die kostenlosen Infoabende, die jedem Lehrgang vorausgehen).

Auch veranstalten wir gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Dortmund alle zwei Monate Web 2.0 Konferenzen – die BARsessions. Sie sind jedes Mal mit 80 Teilnehmern ausgebucht – die Bewerbung, Rechnungsstellung und Verwaltung erfolgt über Xing – ein unersetzliches Instrument mit tollem Erfolg.

Twitter ist mein Geschenk an unsere Teilnehmer und Alumnis: Jeden Morgen twitter ich aus meinen RSS-Feeds die wichtigsten News aus der Social Media Welt, damit sie die Chance haben, sich täglich weiterzubilden – es passiert ja so viel in diesem virtuellen Kosmos! Und ein Social Media Manager muss immer auf der Höhe der Zeit sein.
SteadyNews bei Twitter

Doch auch andere Menschen folgen gern meinem „Newsticker“ so dass ich bei Twitter fast 1.400 Follower habe. Twitter ist mir sehr wichtig, da ich dort auch mit einigen Influencern und Stakeholdern verbunden bin. Das kann manchmal sehr nützlich sein, wenn man die Unterstützung der Community braucht – Blogger leben ja durchaus auch gefährlich!

Als ich am 16. April 2013 wegen eines Blogartikels eine Hausdurchsuchung (sowohl privat als auch in der Redaktion) erlebte, hatte ich es vor allem Twitter zu verdanken, dass sogar der SPIEGEL und der Standard aus Wien den Fall aufgriffen – so konnte ich hautnah erleben, was für ein Schutz die Öffentlichkeit sein kann – das war sehr ergreifend.

Facebook spielt bei uns ebenfalls eine wichtige Rolle – jeder Lehrgang eröffnet eine „geheime“ Facebook Gruppe, die den kompletten berufsbegleitenden Lehrgang über das Zentrum der Kommunikation ist. Egal ob ein Dozent noch Zusatzinfos postet oder ein Teilnehmer an einem Termin nicht kommen kann – es wäre sehr schwierig, dieses praktische Echtzeitmedium zu ersetzen, denn Facebook spielt natürlich auch bei der Ausbildung eine zentrale Rolle. Für unser Marketing nach außen allerdings ist Facebook mehr oder weniger unwichtig.

Vor wenigen Tagen habe ich dann noch mein 200 Seiten starkes Buch „Warum Social Media“, das einen praktischen Ratgeber für den erfolgreichen Einsatz von Social Media darstellt, bei Kindle eingestellt – und vom 27.-29.5.2013 ist es als Aktion sogar kostenlos erhältlich!
Eva Ihnenfeldt: „Warum Social Media“ bei der Kindleedition

Resümee: Ohne Social Media wäre ich wohl heute ein Freelancer, die sich mit Honoraraufträgen als Marketing-Dozentin Monat für Monat über Wasser hält. Ich habe so gut wie nie Geld für kommerzielle Werbung ausgegeben, wir haben auch die GmbH-Gründung und den Aufbau der Dortmunder Akademie (mit Zweigstelle in Witten) allein durch eigene Kräfte gestemmt – ohne Finanzierung und ohne nennenswerte Ersparnisse.

Für mich ist Social Media (allen voran Blog und Newsletter) eine Revolution die es auch kleinen Start-Ups ermöglicht, sich gegen die „Großen“ und Kapitalstarken zu behaupten. Denn Sympathie und Vertrauen können durch Transparenz entstehen und sind die wichtigste Geschäftsgrundlage.

Nun zu meiner Frage: „Hast Du schon mal darüber nachgedacht, Dich in den „Freien Wettbewerb“ mit Deinen Begabungen, Fähigkeiten und Visionen zu begeben? Oder ziehst Du es vor, in einer sicheren Anstellung zu arbeiten und Dich zu entfalten?“ Unter allen Kommentaren verlosen wir mein 200 Seiten starkes E-Book: „Warum Social Media“, das in der Kindleedition erschienen ist – Der/die Gewinner/In bekommt es als pdf zugeschickt.

Weiterbildungen zum Social Media Manager (IHK) im Ruhrgebiet ab September 2013

3. September bis 5. November 2013, IHK Bochum
15. Oktober bis 19. Dezember 2013 SIHK Hagen
16. Oktober bis 18. Dezember 2013, IHK Dortmund

 

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk KMU-digital - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Wir organisieren Veranstaltungen, beraten und begleiten Unternehmen bei ihren digitalen Projekten, sind ein Netzwerk aus Unternehmen mit digitaler Kompetenz. Neben Social Media und Online Marketing liegen unsere Schwerpunkte bei der Prozessoptimierung, digitaler Kommunikation und allen Formen von Webnutzung. Die SteadyNews sind das Online-Magazin von KMU-digital. Für Fragen, Wünsche und/ oder Anregungen sind wir immer offen. Eva Ihnenfeldt Mobil: 0176 80528749

Ähnliche Beiträge

22 Comments

  1. Martin Grünstäudl sagt:

    Hallo Eva,

    danke für deine Teilnahme an der Blogparade.

    Bei den meisten anderen Teilnehmer stand eher Facebook im Mittelpunkt. Bei dir allerdings Xing. Schön das dieses Netzwerk auch mal etwas mehr hervorgehoben wurde. Da sieht man, dass unterschiedliche Netzwerke je nach eigenem Zugang und der Zielgruppe einen Nutzen bringen können.

    Hab grad dein eBook auf Amazon ausfindig gemacht und auch gleich gekauft :).

    (Ich würd`s hier im Artikel auch verlinken ehrlich gesagt. Da sind sicher viele neugierig)

    PS: Die Sache mit der Hausdurchsuchung wegen dem Fake Doktor ist ja echt arg. Gibt`s da nicht wichtigere Sachen um die sich die Polizei kümmer sollte.. hmm

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Martin

  2. Du bist ja schnell! Und ich freue mich, dass wir uns auf diese Art kennen lernen :) Habe gleich Deinen Blog als RSS abonniert, tolle Beiträge! Und das Buch verlinke ich denn auch mal, danke für den Tipp – und wenn Du mich mal brauchst für virales Marketing oder so – einfach kurz schreiben oder anrufen Schöööönen Sonntag wünscht Eva

  3. schokofisch sagt:

    Sehr lesenswerte Zusammenfassung, warum wir Social Media machen, nein: „leben“. Liebe Grüße! Inga

  4. Heike Lorenz sagt:

    WOW!!!!
    Ich bin total beeindruckt von deinem Erfolg!!!!
    Habe natürlich sofort den RSS-Feed abonniert, klar, oder?
    Blogparaden bringen eben immer einen Mehrwert 😉

    Viele Grüße aus Köln von einer Dortmunderin

    Heike

  5. Heike Lorenz sagt:

    Ach so – und natürlich noch die Antwort auf deine Frage: ich habe nicht nur darüber nachgedacht mich selbständig zu machen, ich habe es vor 8 Jahren getan.

    Das Ergebnis kann man hier nachlesen: http://www.das-unternehmerhandbuch.de/2013/05/15/8-jahre-selbstaendigkeit-oder-vom-glueck-mit-wunschkunden-zu-arbeiten/

    Verregnete Grüße

    Heike

  6. Heike Lorenz sagt:

    Hm, jetzt ist mein zweiter Kommentar verschwunden…

    Wollte doch noch die Frage nach der Selbständigkeit beantworten.

    Hier ist die Antwort: http://www.das-unternehmerhandbuch.de/2013/05/15/8-jahre-selbstaendigkeit-oder-vom-glueck-mit-wunschkunden-zu-arbeiten/

    Viele Grüße aus Köln in die Heimat
    Heike

  7. Danke für die Antwort – und herzlichen Glückwunsch – wir Selbständigen haben es definitiv gut :)

  8. Danke schön – ich hab Dich auch abonniert :) Grüße an eine Dortmunderin in Köln – bis bald!

  9. Heike Lorenz sagt:

    So ist es 😉

  10. Adelina Horn sagt:

    Finde ich klasse deinen Artikel.

    Auch in meinem Falle möchte ich Facebook und die anderen guten Freunde nicht mehr missen. Was da für ein Potential dahinter steckt, wenn der eigene Blog eine gewisse virale Stärke aufweist und das Zielpublikum auch in den Social Media Kanälen vertreten ist, kann man doch schon gar nicht mehr außer Acht lassen.

    HIer mein Beitrag zur Parade: http://www.adelina-horn.de/blog/ich-brauch-dich-ich-brauch-dich-nicht/

    Viele Grüße,

    Adelina

  11. Danke liebe Adelina, ich muss auch mal Facebook ernsthafter betrachten – nur bei unseren reinen Businesskunden habe ich noch nicht den richtigen Weg gefunden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.